IMAGE

Tauchen in Südafrika

Tauchen Sie durch die einmalige Unterwasserwelt des Ost- und Westkaps

Wohin soll Ihre Reise gehen?

Ihr Tauchurlaub in Südafrika

Unsere Experten haben für Sie die besten Tauch-Spots für Anfänger und Profis

Südafrika ist weltbekannt für seine spektakulären und abwechslungsreichen Tauchgebiete: Ob Tauchen mit Haien, Rifftauchen oder Wracktauchen – testen Sie Ihr ganzes Können und erleben Sie Südafrikas einmalige Unterwasserwelt. Auch wenn Sie lieber an der Wasseroberfläche schnorcheln, kommen Sie aus dem Staunen nicht mehr heraus. Schwärme von Zebrafischen, Robben, Pinguine und mysteriöse Seetang-Landschaften werden Sie verzaubern. Tourlane hat genau den passenden Reiseexperten für Ihren Tauchurlaub in Südafrika parat.

Unsere zertifizierten Profis nehmen Sie mit zu den angesagtesten Tauch-Spots rund um Kapstadt und Port Elizabeth. Wagen Sie sich hinab in die Tiefen der Mossel Bay und Plettenburg Bay. Wollten Sie schon immer einmal mit Haien schwimmen? In der False Bay und an Cape Hangklip haben Sie die Chance, Katzenhaien nahezukommen.

Um in Südafrika zu tauchen, empfehlen sich die Monate Juni bis November. Zwar ist das Wasser recht kalt, doch mit den richtigen Neoprenanzügen fühlen Sie sich pudelwohl und genießen Sichtweiten von bis zu 30 Metern. Tauchausflüge und Schnorchel-Exkursionen lassen sich perfekt in andere Rundreisen integrieren. Kombinieren Sie Ihre Tauchgänge mit Whale Watching in Hermanus oder beim Touren der legendären Garden Route.

Wenn Sie einen waschechten Aktivurlaub unternehmen möchten, dann winken fordernde Wanderausflüge zum Tafelberg und im Tsitsikamma Nationalpark. Wir arbeiten mit professionellen Guides und Reiseleitern vor Ort zusammen. Sie erfahren so absolutes Know-how aus erster Hand und erleben die besten Tauchgebiete fernab des Massentourismus. 

Aufnahme_von_einem_schwimmenden_Schwarzspitzenhai_vor_der_Küste_von_Südafrika

Die Tauch- und Schnorchelgebiete am Westkap

Tauchen Sie mit Haien und Pinguinen bei Kapstadt um die Wette

Die Tauchgebiete rund um Kapstadt werden Ihr Taucher-Herz höher schlagen lassen. Am Kap treffen der warme Agulhas-Strom des Indiks und der kalte Benguela-Strom aus der Antarktis aufeinander. Diese besondere Konstellation erschafft eine der vielfältigsten Unterwasserwelten dieser Erde. In den Buchten von Kapstadt tauchen Sie mit riesigen Schwärmen von Regenbogen- und Zebrafischen, Sie gehen mit weißen Haien und Katzenhaien auf Tuchfühlung und beobachten verspielte Fellrobben, die anmutig durch die Fluten gleiten. Auf Ihren ersten Tauchgang müssen Sie auch gar nicht lange warten: Von Kapstadt aus sind es nur wenige Fahrminuten, bis Sie die Tauchstationen an den Buchten der Kap-Halbinsel erreichen.

Durch die beiden Hauptströme Agulhas und Benguela sind die Wassertemperaturen der Tauch- und Schnorchelgebiete stark vom jeweiligen Spot abhängig. Die Westküste des Kaps weist deutlich kühlere Wassertemperaturen als die südlichen Küstenlinien und die geschützt liegende False Bay auf. Wenn die Tauchsaison auf Hochtouren läuft und die Sichtweiten zwischen 15 und 30 Meter betragen können, also von Juni bis Dezember, erreicht das Meerwasser eine Temperatur zwischen 14 °C und 18 °C. Mitunter pendelt sie sich auch bei kalten 9 °C ein.

In dieser Zeiten sollten Sie auf Halbtrockenanzüge und eine Neoprenstärke von mindestens 5 bis 7 mm zugreifen. Die False Bay liegt in der Regel 2 °C bis 3 °C darüber. Dann reicht oft ein Nassanzug mit 3 mm bis 5 mm Stärke. Zu den absoluten Highlights zählen die gesamte False Bay und Cape Hangklip. Auf geführten Tauchgängen schwimmen Sie mit Katzenhaien und Pinguinen um die Wette. Absehen sollten Sie von den oft angebotenen Käfigtauchgängen, um Mensch und Tier zu schützen. Da die False Bay auch große weiße Haie anlockt, sind diese Tauchgänge höchst umstritten. Erkunden Sie lieber die romantische Unterwasserwelt an der Smitswinkel Bay, wo es 35 Meter in die Tiefe geht und Sie ein Schiffswrack erleben. 

Für Einsteiger und Schnorchler wartet die Seal Island in der False Bay: Seehunde liefern ein verrücktes Schauspiel ab und begleiten Sie dicht an dicht, während Sie in aller Ruhe das Meer genießen. Schnorcheln ist für Anfänger auch im Garden Route Nationalpark bei der Tsitsikamma Section möglich. Dort erfahren Sie auf einem speziell angelegten Tauch- und Lehrpfad die maritimen Welten Südafrikas. 

 

Aufnahme_einer_Gruppe_von_gemeinen_Wimpelfischen_vor_der_Küste_von_Südafrika

Tauchurlaub bei Port Elizabeth

Schiffswracks und magischen Korallenriffen an der Plettenburg und Mossel Bay

Port Elizabeth ist als Ausgangspunkt für einen Tauchurlaub in Südafrika wie geschaffen: Sie erreichen die Hot-Spots der Plettenberg Bay und Mossel Bay in kürzester Fahrzeit. Außerdem locken die paradiesischen Tauchgebiete nahe Durban. Der Agulhas-Strom bringt das warme Meerwasser des Indiks vor die Küste. Im Gegensatz zu den Gebieten am Westkap präsentiert sich die Unterwasserwelt des Ostkaps wesentlich bunter und vielfältiger: Anemonen, Korallen, Seepferdchen und Oktopusse gibt es in Hülle und Fülle.

Die Gebiete befinden sich jedoch recht weit im Ozean gelegen und eignen sich daher besonders für erfahrene Taucher – so z.B. das Santos, Mitch und Sponge Riff. Ein weiteres Highlight genießen Sie am Gunner's Rock, wo Sie an Tiefentauchgängen teilnehmen und zu einem geheimnisvollen Schiffswrack hinab tauchen. Die Küste des Ostkaps bei Port Elizabeth ist wild und der Wellengang rau. Reine Schnorchelgebiete gibt es kaum.

Wenn Sie dennoch entspannt mit Taucherbrille, Schnorchel und Flossen den Tag verbringen möchten, dann nutzen Sie die seichten Gewässer rund um den Shark Rock Pier. Gehören Sie zu den Einsteigern beim Tauchen, dann finden Sie auch bei Port Elizabeth lohnenswerte Tauch-Spots. Plettenberg und Mossel Bay sind berühmt für ihre zahlreichen gesunkenen Schiffe, deren Wracks einmalige Lebensräume für Korallen und Fischschwärme bieten.

Entsprechende Bootstauchgänge sind für alle Erfahrungslevel verfügbar. Sollte es aufgrund der Witterungsbedingungen einmal nicht mit dem Tauchgang klappen, dann besuchen Sie Hermanus an der Whale Coast, um den ein oder anderen Buckelwal zu sichten. Port Elizabeth liegt zudem direkt an der Garden Route, die Ost- und Westkap verbindet. Sie ist eine der landschaftlich schönsten Routen Südafrikas, auf der Sie das Land aus kulturellen und kulinarischen Blickwinkeln entdecken können.