IMAGE

Iran als Urlaubsland

Endlose Wüsten, prachtvolle Paläste und faszinierende Landschaften

Willkommen im Iran

Entdecken Sie das alte Persien auf einer unvergesslichen Reisen

Der Iran ist als Reiseland ein absoluter Geheimtipp, um den sich viele Mythen und auch Gerüchte ranken: Um das mystische alte Persien, um uralte Städte mit prächtigen Palästen und historischer Architektur, um traditionelle Basare mit ihren exotischen Düften nach Gewürzen, Tee und Mokka. Heute trifft im Iran der alte Orient auf einen Hauch von Moderne. Das Land öffnete sich in den vergangenen Jahren immer mehr für den Tourismus und wer einmal im Iran war, wird gerne wiederkommen. Im Iran erwarten Sie gastfreundliche Menschen, bezaubernde Landschaften, quirlige Städte mit ihren Souks und Märkten – und eine hohe Sicherheit. Das Land gilt als sehr sicheres Reiseland, insbesondere seit sich auch die Politik dem Westen öffnet. Zahlreiche kulturelle Highlights und ein authentisches Land, das fernab der großen Touristenrouten liegt, warten auf die Reisenden. Iran wird als Urlaubsland unterschätzt, so werden Sie es sicherlich schon einmal gehört haben. Und das stimmt: Selbst als Frau können Sie weitgehend problemlos alleine durch das Land reisen, sofern Sie sich an die islamische Kleiderordnung halten.

Land:Islamische Republik Iran
Flagge:Flagge
Hauptstadt:Teheran
Währung:Rial
Fläche:1.648.195 km²
Einwohner:79.926.270
Sprachen:Persisch
Elektrizität:220 V / 50 Hz
Zeitzone:UTC+3:30 / Sommerzeit UTC+4:30
Telefonvorwahl:+98

Die Hauptstadt Teheran, das historische Isfahan, die Oasenstadt Kashan oder die mehr als 1.000 Jahre alte Felsenstadt Kharanaq – bei einer Reise in den Iran können Sie alle diese historischen Kulturschätze und noch viel mehr entdecken. Die Millionenstadt Teheran ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Iran. Ihre Geschichte geht zurück bis ins 9. Jahrhundert, entwickelte sich jedoch erst in der Regierungszeit der Safawiden ab dem 16. Jahrhundert zu einer bedeutenden Stadt. Zahllose Kulturdenkmäler berichten heute von der wechselvollen Geschichte der Stadt: der Golestanpalast, der ehemalige offizielle Sitz der persischen Shahs, die aus dem 19. Jahrhundert stammende Imam-Chomeini-Moschee oder die Sommerresidenz des letzten Schahs, der Saadabad-Palast. Geschichte erleben Sie auch in Isfahan, der drittgrößten Stadt des Landes mit ihren türkisfarbenen Häusern und der alt-persischen Architektur. Shah Abbas I machte Isfahan im Jahr 1598 zur Hauptstadt des persischen Reichs und stattete sie mit prächtigen Palästen, großzügigen Gartenanlagen und breiten Straßen aus. Dieser Glanz ist bis heute nicht verblasst, sodass Isfahan zu den schönsten historischen Städten der Welt zählt. An der alten Seidenstraße liegt die Felsenstadt von Kharanaq: Mehr als 1.000 Jahre alt ist die vollständig aus den Felsen gehauene Siedlung, die mit einem riesigen Tunnelsystem unterhöhlt ist. Die labyrinthartigen Gänge lassen sich heute noch besichtigen. Eine Reise in den Iran sollte Sie auch in die Natur führen: zu einmaligen Berglandschaften, in grüne Täler und in schwindelerregende Höhen der Hochplateaus. Eine unvergessliche Aussicht bietet sich Ihnen am Fuße des Mount Damavand: Vor dem 5.700 Meter hohem Gipfel befindet sich eine Moschee mit goldenem Kuppeldach und goldenem Minarett. Und das sind nur einige der vielen Sehenswürdigkeiten, die der Iran für Sie bereit hält. Bei Tourlane erfahren Sie alles, was Sie über eine Reise in dieses geheimnisvolle Land wissen möchten. Wir vermitteln Ihnen kompetente Reisespezialisten, die Ihre individuelle Traumreise durch den Iran Wirklichkeit werden lassen.

Die beste Reisezeit für den Iran

Heiße Sommer und schneereiche Winter
Zwischensaison
Reisesaison
Mai bis Juni
Die Temperaturen klettern auf moderate 25 bis 30 Grad, die Reisen über das Land und in den Städten angenehm macht. Am persischen Golf wird es jetzt bereits sehr heiß, Temperaturen von mehr als 30 Grad sind an der Tagesordnung.
Ski- und Schneesaison
Wintersaison
Dezember bis Februar
Der Winter ist im ganzen Land sehr kalt, Minusgrade sind nicht selten. Eine Ausnahme ist die Golfregion, die auch im Winter mit durchschnittlich elf Grad vergleichsweise mild bleibt.
Sonnensaison
Hitzesaison
Juli bis September
Für Überlandreisen kann es jetzt zu heiß werden, die Tageswerte übersteigen in der Regel 40 Grad, dabei ist das Klima eher trocken. Die nördlichen und westlichen Bergregionen bleiben vergleichsweise kühl.

So facettenreich wie das Land ist, so zeigt sich auch das Klima. Im Landesinneren wird es auch im Hochland in den Sommern sehr heiß. Temperaturen von mehr als 40 Grad sind nicht selten, sodass Reisen über Land beschwerlich werden können. In den Städten staut sich die Hitze, Besichtigungen können anstrengend werden. Generell lässt sich diese Region des Landes am besten zwischen Anfang Mai und Ende Juni sowie im September bereisen. In diesen Monaten betragen die Durchschnittstemperaturen moderate 25 bis 30 Grad. Im Winter wird es nahezu im ganzen Land sehr kalt und es kommt zum Teil zu heftigen Schneefällen.

In der Nacht kann es zu extrem niedrigen Temperaturen von bis zu Minus 20 Grad kommen, insbesondere in den alpinen Gebieten im Westen und Norden. Besonders regenreich zeigt sich generell der im Norden rund um das kaspische Meer, teilweise fallen auch in den Gebirgsregionen Niederschläge von bis zu 2.000 Millimetern pro Quadratmeter. Der Frühling zeigt sich zunächst weiterhin kalt und windig, ab April wird es wärmer und die beste Reisezeit beginnt: Das ganze Land erblüht nun und die durchschnittlichen Tageswerte klettern auf 22 Grad, im Mai auf 28 Grad.

Imam_Moschee_in_Isfahan_Iran

Sicher durch den Iran reisen

Alles über die Einreise sowie praktische Hinweise zu Ihrem Urlaub im Iran

Der Iran gilt als sicheres Reiseland und in den Städten ist der Standard sehr hoch, nahezu vergleichbar mit dem mitteleuropäischen. Damit Ihr Aufenthalt im Iran so angenehm wie möglich bleibt, sollten Sie jedoch einige Hinweise beachten, etwa zu den Kleidervorschriften und zum Verhalten in der Öffentlichkeit sowie zur Einreise und den Visa-Bestimmungen.

Einreise und Visum

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise in den Iran ein Visum. Dieses kann im Vorfeld über die iranische Botschaft in Berlin beantragt werden oder wird bei der Einreise am Zielflughafen, zum Beispiel in Teheran, erteilt. Dies gilt nur für Touristenvisa für einen Aufenthalt von maximal 90 Tagen. Empfehlenswert ist es, das Visum im Voraus zu besorgen. Die Formalitäten können einige Stunden dauern und es nicht auszuschließen, dass das Visum abgelehnt wird. Für die Einreise müssen Sie eine iranische oder deutsche Unfall- und Krankenversicherung nachweisen, die bereits bei Beantragung des Visums vorgelegt werden muss. Haben Sie einen Einreisestempel aus Israel in Ihrem Reisepass, kann dies die Einreise in den Iran erschweren. Reisen in den Iran können sich dagegen negativ auf eine zukünftige Reise in die USA auswirken.

Allgemeine Sicherheits- und Kleidervorschriften

Auch nicht-muslimische Frauen müssen im Iran die islamischen Kleidungsvorschriften einhalten: Arme und Beine müssen bedeckt, ein Mantel mindestens knielang sein und sollte die Körperform verhüllen. Die Haare müssen durch ein Kopftuch bedeckt sein. Auch Männer sollten einige Kleiderregeln beachten: kurze Hosen sind verpönt, an religiösen Orten sollten sie zudem keine kurzärmeligen Oberteile tragen. „Unzüchtiges“ Verhalten wird streng geahndet, körperliche Kontakte in der Öffentlichkeit sollten daher unbedingt vermieden werden.

An bestimmten Tagen ist im ganzen Land und insbesondere in den Städten Vorsicht geboten: am 11. Februar, dem Tag der iranischen Revolution, am 20. September, dem Ashura-Fest, dem 4. und 29. November sowie am 7. Dezember. Generell sollten Sie Demonstrationen und Menschenmassen meiden. Reisen über Land sollten möglichst tagsüber unternommen werden. Vermeiden Sie es außerdem, die Grenzregionen zu Afghanistan und Pakistan zu bereisen.

Vor Ihrer Reise in den Iran sollten Sie die aktuelle Sicherheitslage genau beobachten. Dabei helfen Ihnen auch die Informationsseiten des Auswärtigen Amts weiter.

Medizinische Hinweise

Bei direkter Einreise aus Deutschland in den Iran gibt es keine speziellen Impfvorschriften. Das Auswärtige Amt empfiehlt allerdings die Standardimpfungen, etwa gegen Tetanus oder Influenza sowie als Reiseimpfung gegen Hepatitis A. In Höhenlagen von mehr als 1.500 Metern besteht die Gefahr, sich mit Malaria zu infizieren. Im Süden und Norden besteht vor allem zwischen Mai und September erhöhte Gefahr, an den Küstengebieten des persischen Golfs ganzjährig. Führen Sie bei Reisen in diese Gebiete entsprechende Prophylaxe mit sich und schützen Sie sich mit langer, heller Kleidung und einem Mückenschutz vor Stichen.

Finden Sie Ihr nächstes Reiseziel