Ihre Reise nach Bagan in Myanmar

Individuell die buddhistische Königsstadt am Irrawaddy erleben

  • Garantiert kein Aufpreis
  • Grosse Angebotsvielfalt
  • Sparen Sie Recherchezeit
  • Ausgewählte Reisepartner

Lassen Sie sich von der Größe und Schönheit der Ruinenstadt begeistern

Unfassbare Weite

Eine nicht enden wollende Weite bestimmt das 40 km² große Areal der historischen Königsstadt Bagan in Myanmar. Jeder, egal ob auf Individualreise durch Myanmar oder als Urlauber in Südostasien unterwegs, fühlt sich von der archäologischen Stätte binnen weniger Augenblicke in den Bann gezogen. Am östlichen Ufer des Flusses Irrawaddy erstreckt sich das Zentrum der alten Bagan-Kultur, deren Beginn bereits 167 n. Chr. datiert. Noch heute sind ca. 2000 Sakralbauten, darunter Tempel, Klöster, Pagoden und Stupas, erhalten. Hier tauchen Sie tief in die Geschichte des ursprünglichen Birmas ein und erleben eine Stadt, die zu den weltweit größten mittelalterlichen Städten zählte und das fünfzehnfache des damaligen Londons maß.
 

Mit Tourlane entdecken Sie Bagan in Myanmar ganz individuell und intensiv. Wir arbeiten mit professionellen Reisespezialisten zusammen, mit denen Sie den Besuch der Anlage, Unterkünfte, Fortbewegungsmittel und Transfers zusammenstellen. Ganz gleich, ob sie für mehrere Wochen Myanmar besuchen oder nur für wenige Tage in Bagan Halt machen möchten. Bei uns erhalten Sie die wichtigsten Informationen zur königliche Stätte, erfahren mehr über die romantischen Ballonfahrten über Bagan. Unsere Reisespezialisten beraten Sie gerne zu Ihrer persönlichen Myanmarreise, ob individuell oder in der Kleingruppe.

Goldene pagode in der abendd%c3%a4mmerung

Erleben Sie die historische Vergangenheit des burmesischen Reichs

Die magische Welt von Bagan

Kaum zu glauben aber wahr! Während seiner Blütezeit (um 1200) erreichte das gesamte königliche Gebiet Bagan die Größe des heutigen Myanmars. Von den südlichen Ausläufern des Himalayas bis zum Indischen Ozean zog sich das buddhistische Königreich. Es lag strategisch günstig. Die 40 km² große Stadt Bagan lag unmittelbar am Ufer des Irrawaddys, der einen wichtigen Handelsweg für Indien und China darstellte.

Bis zu 6.000 Sakralgebäude formten nach hinduistischem Vorbild Bagan. Die ursprüngliche quadratische Stadtanlage verkörperte den Götterberg Meru, der als Weltenberg nach hinduistischem und buddhistischem Glauben das Zentrum des Universum darstellte. Seit dem Jahr 1044 regierte die Bagan-Dynastie das mächtige Reich in Südostasien. Doch zu einem hohen Preis. Immer wieder hatte das Königreich mit weltlichen und geistlichen Machtansprüchen zu kämpfen. Sakralbauten wurden aus dem Boden gestampft, obwohl die finanziellen Mittel nicht vorhanden waren. Durch Naturkatastrophen und die Bedrohung von Mongolen und Thais verlor Bagan Anfang des 14. Jahrhunderts immer mehr an Bedeutung.

Heute sind noch ca. 2000 Sakralbauten erhalten. Auffällig dabei ist, wie weit viele Tempel und Klosteranlagen auseinander liegen. Zwischen Ihnen sehen Sie Steppe und Buschlandschaften. Die Baumbestände fielen denen aus Holz gebauten Häusern der einfachen Bevölkerung zu Opfer. Was blieb, war eine versteppte Landschaft. Umso beeindruckender präsentiert sich Bagan in Myanmar vor Ihren Augen. Schon von Weitem stechen die aus Ziegelstein errichteten buddhistischen Tempel und Stupas aus der Umgebung heraus. Zu den bedeutendsten und wichtigsten Tempeln und Pagoden zählen der Htilominlo-Tempel, der Sulamani-Tempel oder der Ananda-Tempel.

Die Vielzahl der Anlagen und Klöster macht es schwierig, sich auf absolute Highlights festzulegen. Hinter jedem Hügel, hinter jeden Ecke wirkt ein Bauwerk schöner und imposanter als das andere. Manche Pagoden liegen sehr versteckt und werden kaum von anderen Besuchern wahrgenommen. Ihre Reise nach Bagan entwickelt sich so schnell zu einer kleinen Schatzsuche. Außerdem bleiben Sie jederzeit flexibel und können individuell Ihre Tour durch das riesige archäologische Areal planen – allein oder zusammen mit unseren Reisespezialisten, die Ihnen kundige Guides zur Seite stellen.

Hei%c3%9fluftballons schweben w%c3%a4hrend des sonnenaufgangs %c3%bcber bagan

Eine romantische Ballonfahrt für unvergessliche Erinnerungen

Mit dem Heißluftballon über die Tempel von Bagan

Ein ganz besonderes Highlight Ihrer Reise nach Bagan in Myanmar ist eine Ballonfahrt über die Tempeldächer bei Sonnenaufgang. Nicht nur das einmalige Licht der aufgehenden Sonne sondern auch der fantastische Blick über die gesamte Stadtanlage runden einen Besuch Bagans ab. Erst dann begreifen Sie die eigentliche Größe des Areals. Im Hintergrund fließt majestätisch der Irrawaddy, vereinzelte Oasen unterbrechen aufreizend die karge Steppe und in der Ferne schälen sich die Umrisse des Arakan-Joma-Gebirges hervor.

Die Heißluftballonfahrten in Bagan sind von Oktober bis März möglich, wobei die Wetterbedingungen im Oktober eine Ballonfahrt nicht immer möglich machen. Bis Mitte Oktober hat der indische Monsun weite Teile des Landes fest im Griff.

In der Regel starten die Fahrten in den frühen Morgenstunden. Die Temperaturen sind zu dieser Zeit noch angenehm und Sie genießen ein atemberaubendes Lichtspiel der Sonne, die die Ziegelsteine der Tempel zum Glühen bringt.

Anbieter für Ballonfahrten gibt es nur wenige. Die haben jedoch ausreichend Kontingente. Dennoch empfiehlt es sich, möglichst frühzeitig eine Fahrt zu buchen. Häufig können Sie diese kombiniert mit einer Führung oder anderen Angeboten erwerben. Unsere Reisespezialisten helfen Ihnen dabei. Da Ballonfahrten extrem vom Wetter abhängen, kann es vorkommen, dass spontan Fahrten gestrichen werden. Auch passiert es, dass die üblichen 45 Minuten Flugzeit kürzer ausfallen. Die Preise werden dann natürlich ganz bzw. teilweise erstattet.

Blick %c3%bcber die tempelruinen von bagan

Die beste Reisezeit, Anfahrt, Fortbewegungsmittel und weitere Tipps

Alle Fakten für Ihre Reise nach Bagan in Myanmar

Die beste Reisezeit für einen Urlaub in Myanmar und einen Besuch der Königsstadt Bagan ist zwischen Ende Oktober und Anfang Mai. Dann herrscht Trockenzeit. Die Temperaturen pegeln sich in den kühlen Wintermonaten um 21 °C und von März bis April bei ca. 30 °C ein. In der Mittagshitze werden bis zu 40 °C erreicht. Suchen Sie sich ein schattiges Plätzchen und unterbrechen Sie Ihren Rundgang durch die Anlage. Die Morgen- und Abendstunden sind dafür umso angenehmer.

 

Anreise

Nach Bagan gelangen Sie auf unterschiedlichen Wegen, wobei für jeden Transfer ausreichend Zeit eingeplant werden muss. Am schnellsten und bequemsten reisen Sie mit dem Flugzeug von Yangon (Rungan) bis Nyaung U. Zugverbindungen bestehen zwischen Bagan und Yangon (17 Stunden) sowie Bagan und Mandalay (acht Stunden). Auf diesen Strecken verkehren auch Reisebusse, die deutlich schneller wenn auch weniger komfortabel sind. Die schönste Anreise nach Bagan erleben Sie auf dem Irrawaddy. Per Schiff erreichen Sie von Mandalay aus die Anlegestelle in Nyaung U. Planen Sie für die Fahrt aber mindestens zehn bis zwölf Stunden ein. Übrigens: Bereits am Flughafen oder an der Anlegestelle können Sie – falls noch nicht vorher gebucht wurde – Eintrittskarten für Bagan erstehen.

 

Fortbewegungsmittel

Innerhalb der historischen Stadtanlage bewegen Sie sich am einfachsten mit Fahrrädern oder E-Bikes fort, die Sie vor Ort leihen. Wenn Sie die Mittagshitze meiden, sind sie die schnellste und flexibelste Art die einzelnen Tempel und Klöster zu erkunden.

Ganz traditionell erleben Sie Bagan in der Pferdekutsche. Ihr Guide erzählt Ihnen Wissenswertes und Sie spüren den einstigen königlichen Flair, der durch Bagan wehte – unbedingt vorher über unsere Reisespezialisten oder das Hotel reservieren. Am Morgen steht dann Ihre persönliche Pferdekutsche bereit. Immer häufiger bieten Veranstalter geführte Autotouren an. Jedoch stören sie etwas die Atmosphäre und viele versteckte Orte bleiben Ihrem Auge verborgen.

 

Top-Tipps für Ihre Reise nach Bagan

  • Planen Sie mindestens vier bis fünf Tage ein.
  • Ab ca. 05:00 Uhr beginnt der Sonnenaufgang. Kamera und Stativ sollten Sie dabei haben.
  • Schwere Erdbeben 2016 zogen viele Tempelbauten in Mitleidenschaft. Einige von ihnen werden restauriert und sind daher zeitweise gesperrt.
  • Die Kleidung sollte unbedingt sportlich und luftig sein. Am besten mit langen Ärmeln und hell. Ebenso: Eine Karte der Anlage und viel Wasser nicht vergessen! 
  • In Tempeln ist das Tragen von Schuhen nicht erlaubt. Generell sollten Sie auch Schultern und Knie bedecken.
  • Außerhalb der Tempelanlage warten weitere Aktivitäten wie eine Bootsfahrt auf dem Irrawaddy oder ein Ausflug zum Mount Popa auf Sie.
100%Kostenlos SSLIhre Daten sind sicher Verifizierte Experten