Abenddämmerung, Corniche, Oman

Infos für Ihre Reise in den Oman

Willkommen am arabischen Meer.

Zwischen Wüsten, Bergen und Meer

Alles, was Sie über den Oman wissen müssen

Der Oman liegt auf der arabischen Halbinsel und grenzt an Dubai im Norden, Saudi-Arabien im Westen und den Jeman im Süden. An der Ostküste geht der Golf von Oman in den Indischen Ozean über. An den Küstenabschnitten und im Landesinneren erwartet Oman-Reisende vielseitige Landschaften: Faszinierende Bergketten und tiefe Schluchten, glasklare Seen in den zahlreichen grünen Oasen, unendliche Wüstenlandschaften mit wandernden Dünen und einem nächtlichen Sternenhimmel, der unvergesslich bleibt. Nicht zu vergessen, die Küsten: Die Karibik des Ostens, so wird der Oman gern genannt. Die Strände am Golf von Oman und am Indischen Ozean sind wahre Paradiese mit feinem Sand, palmengesäumten Stränden und türkis glitzerndem Wasser. Als Reiseland ist das Sultanat am arabischen Meer noch weitgehend unbekannt. Dabei zeigt es sich als weltoffenes und beeindruckendes Ziel, in dem Sie von Abenteuer-Touren bis zum entspannten Badeurlaub einen abwechslungsreichen Urlaub verbringen können. Trotz seiner Lage gilt das Land als sehr sicher, sodass eine Individualreise durch den Oman und alle seine Regionen ohne Komplikationen möglich ist.

Land:Sultanat Oman
Flagge:Flagge
Hauptstadt:Maskat
Währung:Rial Omani (OMR)
Fläche:309.500 km²
Einwohner:4.397.790
Sprachen:Arabisch
Elektrizität:240 V / 50 Hz
Zeitzone:UTC+4
Telefonvorwahl:+968
Ein tolles Souvenirgeschenk! Orientalische Lampe auf einem Markt in Oman.

Ein Urlaub im Oman führt Sie in die Hauptstadt Maskat mit seinem orientalischen Flair: mit farbenfrohen Märkten mit ihren fliegenden Händlern, die von Gewürzen bis kunstvoll gewebter, landestypischer Kleidung alles anbieten, engen Gassen, prächtigen Moscheen und kleinen Krämerläden. Hier ist der alte Orient noch lebendig, moderne Malls und Hochhäuser sucht man vergeblich. Ausflüge führen von Maskat aus zum Beispiel in die Wüste von Wahabi mit ihren wandernden Dünen. Die dort ansässigen Beduinenenvölker leben bis heute nach uralten Traditionen und warten mit etwas Glück sogar mit ihrer Gastfreundschaft auf. Eine Jeeptour durch die Wüste bleibt ein unvergessliches Erlebnis. Oder besuchen Sie die Stadt Nizwa mit ihrem mächtigen Fort, das an die Bedeutung der Stadt an der Weihrauchstraße erinnert. Eine Fahrt durch das Land führt Sie in faszinierende Berglandschaften – wie zum Jabal Shams. Der höchste Berg des Landes bietet mit seiner Höhe von bis zu 3.000 Metern, seinen zerklüfteten Felsen und tiefen Schluchten eines der beeindruckendsten Naturerlebnisse. Im Süden des Landes erwartet Sie die Stadt Salalah. Die ehemalige Metropole der Weihrauchstraße zeigt sich mit orientalischem Flair und ist vor allem für ihre zauberhaften Strände in der Umgebung bekannt. Erleben Sie den Oman und tauchen Sie in die zauberhafte Welt des Orients ein. Bei Tourlane finden Sie alle Informationen für Reisen in den Oman. Erfahrene Guides vor Ort zeigen Ihnen die schönsten Routen und sehenswertesten Orte. Unsere Reiseexperten beraten Sie gerne.

Ein Jahr voller Sonnenstunden

Die beste Reisezeit für den Oman
Badesaison
Bade-Saison
November bis Januar
Im deutschen Winter herrschen im Oman angenehme Temperaturen von rund 26 bis 28 Grad – perfekt für einen Badeurlaub und nicht zu heiß, um Städte und Landschaften zu entdecken.
Bergsaison im warmen, trockenen Sommer
Exkursions-Zeit
Februar bis April
Der Februar ist der kälteste Monat mit Tagesdurchschnittstemperaturen von rund 25 Grad. Nachts senkt sich das Thermometer bis auf 19 Grad ab. Für Berg- und Wüstentouren ein ideales Klima.
Sonnensaison
Hitze-Saison
Mai bis Oktober
Der omanische Sommer wartet mit extrem hohen Temperaturen von über 40 Grad auf. Die Zeit verbringt man nun am besten im Meer. Für Exkursionen ist es tagsüber zu heiß.

Im Oman herrschen das ganze Jahr über hohe Temperaturen. Der Oman unterliegt Einflüssen von Passatwinden und Ausläufern des Monsun. Das ergibt ein subtropisches Klima mit sehr heißen Sommern und milden Wintern. Wenn Deutschland friert, ist es im Oman tagsüber immer noch um die 30 Grad warm. In den Bergregionen wehen mitunter leichte Winde, die Exkursionen trotz der heißen Witterung angenehmer machen. Das trockene Wüstenklima lässt zudem selbst die extreme Hitze im Sommer vergleichsweise angenehm wirken. So lässt sich der Oman im Prinzip ganzjährig bereisen und das gilt für das ganze Land: für die nördlichen Regionen rund um Muskat, für das Landesinnere und für Salalah im Süden.

Besonders angenehm ist der Oman von November bis April, vor allem, wenn Sie das Land bereisen und viel von der Natur und Kultur erleben möchten.

Auch für einen Strandaufenthalt sind die Temperaturen in dieser Periode angenehm: Es wird zwischen 28 und 30 Grad warm, das Wasser erwärmt sich auf 24 bis 26 Grad. Der Sommer, zwischen April und Oktober, eignet sich mit Temperaturen von mehr als 40 Grad eher für einen reinen Badeurlaub. Allerdings können Sie am Abend immer noch eine Tour in die Wüste unternehmen. In der Nacht wird es selbst im Sommer dort angenehm kühl.

Reisen Sie in der Zeit von Juni bis September an die Südküste, können Sie mit etwas Glück Zeuge eines faszinierenden Naturschauspiels werden: Rund um das Dhofar-Gebirge beginnt die Regenzeit, die nicht nur für angenehme Temperaturen um die 20 Grad sorgt, sondern auch die trockene Wüste zum Leben erweckt. Die blühende Wüste ist jedes Jahr auch für die Omanis eine Attraktion, die Einwohner aus dem ganzen Land in den Süden lockt.

Touristen und die Begleitung der Berber warten auf den Sonnenaufgang am Morgen

Einreise und allgemeine Reisehinweise

Das Wichtigste zu Ihrer Einreise in den Oman

Der Oman gilt als sehr sicheres und sauberes Reiseland mit hohen Standards. Dennoch sollten Sie einige Tipps beachten und sich vor Antritt Ihrer Reise mit den Sicherheits- und Reisehinweisen vertraut machen. Aktuelle Informationen erhalten Sie über das Auswärtige Amt, das Sie vor Antritt Ihrer Reise zurate ziehen sollten.

Visum

Seit Ende März 2018 gelten für deutsche Staatsbürger neue Einreisebedingungen. Mit Eröffnung des neuen Flughafens in der Hauptstadt Muskat ist die Einreise nur noch mit einem E-Visum möglich – bislang konnte das Visum auch bei Ankunft am Flughafen direkt vor Ort erteilt werden. Das E-Visum ist in verschiedenen Versionen erhältlich, die sich je nach Aufenthaltsdauer und Anzahl der Einreise unterscheiden: für eine einmalige Einreise, für mehrfache Einreise innerhalb eines Zeitraums von bis zu einem Jahr sowie für mehrmalige Einreisen für regelmäßige geschäftliche Reisen. Reisen Sie von einem anderen Land der Vereinigten Arabischen Emirate auf dem Landweg in den Oman ein, etwa von Dubai, benötigen Sie ebenfalls ein Visum, das an der Grenze erteilt wird.

Impfungen und Gesundheit

Reisen Sie auf dem direkten Weg von Deutschland in den Oman ein, gibt es keine speziellen Impfvorschriften zu beachten. Das Auswärtige Amt empfiehlt allerdings die Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene wie Tetanus, Diphtherie und Masern. Seit 2012 tritt in den Ländern der Arabischen Halbinsel vereinzelt die Infektionskrankheit MERS (Middle East Respiratory Syndrome) auf. Sie verursacht schwere Atemwegserkrankungen. Reisende sollten unnötige Kontakte mit Tieren meiden. Die Übertragung von Mensch zu Mensch ist lediglich bei sehr engen Kontakten mit Erkrankten möglich. Generell sollten Sie im Oman einen hohen Sonnenschutz auftragen. Durch die Nähe zum Äquator ist die Sonneneinstrahlung besonders intensiv und der UV-Faktor ganzjährig sehr hoch.

Kriminalität und Sicherheit

Der Oman ist prinzipiell ein sehr sicheres Reiseland mit einer niedrigen Kriminalitätsrate. Meiden sollten Sie dennoch Ausflüge in die Grenzregionen zum Jemen und zu Saudi-Arabien. Ihre Wertsachen und Reisedokumente sind im Hotel-Safe am besten aufgehoben. Oman-Reisende sollten im ganzen Land zurückhaltend auftreten. Freizügige Kleidung sollte vermieden werden und lautstarkes Auftreten sollte vermieden werden. Sind Sie im Mietwagen auf eigene Faust unterwegs, gilt es vor allem auf den Straßen, Vorsicht zu walten. Die Verkehrsunfallrate ist vergleichsweise hoch. Vor allem in der Dunkelheit besteht eine erhöhte Unfallgefahr – unter anderem aufgrund frei laufender Tiere auf den Straßen. Die medizinische Versorgung entsprechen insbesondere in den ländlichen Gebieten nicht den hiesigen Standards. In den Städten, allen voran in der Hauptstadt Muskat, liegt sie auf einem hohen Niveau, ist jedoch in der Regel sehr kostspielig. Ausländer werden nicht von den staatlichen, sondern von privaten medizinischen Einrichtungen behandelt, die in der Regel eine hohe Anzahlung oder Vorkasse verlangen. Es empfiehlt sich daher, einen Auslandskrankenschutz mit Rückholversicherung abzuschließen.

Sicher im Oman unterwegs

Gastfreundlich und traditionell, so begegnen die Omani in der Regel ihren Gästen. Sie erwarten jedoch auch, dass sich Reisende an die allgemeinen Regeln für islamische Länder halten. Vermeiden Sie außerhalb der Strände freizügige Kleidung und halten Sie die Knie und Schultern bedeckt. Reisen Sie während des Fastenmonats Ramadan in den Oman, sollten Sie tagsüber mit Einschränkungen rechnen: Restaurants und viele Geschäfte bleiben geschlossen, zudem sind Essen, Trinken und Rauchen in der Öffentlichkeit auch für Nicht-Muslime untersagt und dezente, den Körper verhüllende Kleidung ist vorgeschrieben.

Finden Sie Ihr nächstes Reiseziel