Abenddämmerung, Corniche, Oman

Ihre Reise in den Oman

Auf ins nächste Abenteuer!
Asien Reiseexperte

Wir beraten Sie gern!

All unsere Reisen werden von unseren Asien-Experten gezielt auf Ihre Wünsche angepasst. Gern erstellen wir Ihr einzigartiges Angebot – kostenlos und unverbindlich.

Willkommen im Oman

Zwischen Wüsten, Bergen und Meer

Der Oman ist als Urlaubsland noch immer ein Geheimtipp – und zwar einer, der es in sich hat. Das Land zwischen Dubai, Saudi Arabien und dem Jemen ist ideal für ein spannendes Abenteuer. Faszinierende Bergketten und tiefe Schluchten, glasklare Seen in zahlreichen grünen Oasen, unendliche Wüstenlandschaften mit Dünen und einem nächtlichen Sternenhimmel, der unvergesslich bleibt. Die Strände am Golf von Oman und am Indischen Ozean sind wahre Paradiese mit feinem Sand, palmengesäumten Stränden und türkis glitzerndem Wasser. Auf den Straßen und Plätzen fühlen Sie sich in die Welt von Tausend und einer Nacht versetzt: Quirlige Märkte, exotische Düfte nach Safran, Minze und Kardamom, ein buntes Treiben auf den Straßen und historische Bauwerke, die von der wechselvollen Geschichte des Landes erzählen. Das Sultanat Oman am Arabischen Meer zeigt sich als weltoffenes und beeindruckendes Ziel, das Sie mit viel menschlicher Wärme, Aufgeschlossenheit und mitreißenden Szenerien begrüßen wird.

Ein tolles Souvenirgeschenk! Orientalische Lampe auf einem Markt in Oman.

Das können Sie im Oman erleben

Sommer, Sonne, Strand und Meer

Der Oman ist vor allem im Winter beliebt, wenn es bei uns kalt ist. Dann können Sie dort am Strand in der Sonne liegen, im Meer baden, schnorcheln und das schöne Wetter genießen. Im Südwesten des Landes liegt Salalah, ein Badeparadies mit palmengesäumten Uferpromenaden, türkisblauem Meer und feinsten Sandstränden. Hier können Sie während eines Tauchgangs die Unterwasserwelt mit etlichen Fischarten und bunten Korallenriffen bewundern. Mit etwas Glück können Sie sogar Delfine sehen.

Abenteuer pur

Neben den Stränden ist die Rimal Al Wahiba Wüste ein Highlight für Abenteurer. Sie können auf einem Kamel durch die einsame Landschaft reiten oder mit einem Jeep über die Dünen rasen, die bis zu 100 Meter hoch werden. Bei Sonnenuntergang leuchtet die Wüste in den verschiedensten Rottönen und wird zum unvergesslichen Anblick. Wer möchte, kann in der Rimal Al Wahiba Wüste in einem Zelt übernachten – eine einmalige und unvergessliche Erfahrung.

Touristen und die Begleitung der Berber warten auf den Sonnenaufgang am Morgen

Sehenswürdigkeiten im Oman

Jebel Akhdar

Jebel Akhdar bedeutet „Grüner Berg" und ist eine zerklüftete Bergregion im zentralen Al-Hajar-Gebirge. Hier können Sie die Naturwunder, die reiche Geschichte und das kulturelle Erbe der Region kennenlernen. Jebel Akhdar liegt 2000 Meter über dem Meeresspiegel und ist dank seines milden mediterranen Klimas ein willkommener Rückzugsort für Naturliebhaber und Abenteurer. Die Landschaft, die als „Obstschale von Oman" bezeichnet wird, ist gespickt mit üppigen Obstplantagen aus Granatäpfeln, Aprikosen, Walnüssen und anderen lokalen Früchten aus dem Oman.

Rub al Khali

Die Wüste Rub al Khali, die größte Sandwüste der Welt, ist zu einer Attraktion für abenteuerlustige Reisende geworden, die ihre unberührte Schönheit erleben möchten. Sie ist ideal für Quadfahren oder Sandboarding. Auf Wanderungen in den Randgebieten sind seltene Spinnenarten, Skorpione und Nagetiere zu beobachten. Beduinenvölker betreiben in diesen Zonen sogar noch Kamelzucht und Weidewirtschaft – eine Szene wie aus 1001 Nacht.

Ibra Frauenmarkt

Die Wüstenstadt Ibra liegt etwa 140 Kilometer landeinwärts von Muscat, der Hauptstadt des Omans. Jeden Mittwoch findet hier ein Markttag nur für Frauen statt, der bei den Einheimischen sehr beliebt ist. Heimtextilien, Kleidung, Lebensmittel und Gewürze werden hier verkauft. Schlendern Sie durch die geschäftigen Gassen, lassen Sie die Gerüche der orientalischen Gewürze auf sich wirken und kommen Sie mit Einheimischen ins Gespräch.

Rimal Al Wahiba

Die Wüstenlandschaft von Wahiba bietet spektakuläre Aussichten auf wandernde Dünen und endlose Sandberge. Eine Jeeptour führt Sie quer durch die Wüste. Hier können Sie in der Wüste unter einem atemberaubenden Sternenhimmel übernachten und am Morgen den Sonnenaufgang genießen. Der Besuch einer Beduinenfamilie bringt Ihnen das Leben in der Wüste nahe.

Die beste Reisezeit für den Oman

Im Oman herrschen das ganze Jahr über hohe Temperaturen. Der Oman unterliegt Einflüssen von Passatwinden und Ausläufern des Monsuns. Das ergibt ein subtropisches Klima mit sehr heißen Sommern und milden Wintern. Wenn Deutschland friert, ist es im Oman tagsüber immer noch um die 30 Grad warm. In den Bergregionen wehen mitunter leichte Winde, die Exkursionen trotz der heißen Witterung angenehmer machen. Das trockene Wüstenklima lässt zudem selbst die extreme Hitze im Sommer vergleichsweise angenehm wirken. So lässt sich der Oman im Prinzip ganzjährig bereisen und das gilt für das ganze Land: Für die nördlichen Regionen rund um Muscat, für das Landesinnere und für Salalah im Süden. Besonders angenehm ist der Oman von November bis April, vor allem, wenn Sie das Land bereisen und viel von der Natur und Kultur erleben möchten.

Interessante Orte

Muscat

Die Hauptstadt Muscat blickt auf eine lange Geschichte zurück und beeindruckt mit imposanten Gebäuden wie der Großen Sultan-Qabus-Moschee. Sie ist die größte Moschee der Welt und kann täglich außerhalb der Gebetszeiten, bis auf freitags, besichtigt werden. Die riesige goldene Kuppel bildet einen edlen Kontrast zu den fünf weißen Minaretten. Auch das enorme Opernhaus ist einen Besuch wert. Es war das erste Opernhaus in einem arabischen Land und weist eine interessante, orientalisch beeinflusste Architektur auf.

Sur

Die Hafenstadt Sur war einst ein wichtiges Seehandelszentrum des Landes. Wenn Sie in Sur sind, sollten Sie unbedingt eine traditionelle Werft besuchen. Dort können Sie sehen, wie das für den Seehandel noch heute wichtige Dhau in sorgfältiger Handwerksarbeit gebaut wird. Neben den Attraktionen in der Stadt selbst ist Sur ein idealer Ausgangspunkt für Tagesausflüge nach Wadi Tiwi und Wadi Shab und zum Schildkrötenreservat Ras Al Jinz.

Nizwa

Im Norden des Omans, am Fuße des Jebal Akhdar, liegt die Stadt Nizwa. Die Oasenstadt bietet einen hervorragenden Ausgangspunkt, um die spektakuläre Landschaft der Umgebung zu erkunden. So können Sie zum Beispiel historische Stätten wie das Schloss von Jabrin und die Stadt Bahla besichtigen. Aber auch Nizwa selbst hat viel zu bieten. Neben großen, gepflegten Gärten und Palmenhainen können Sie zum Beispiel das Nizwa Fort erklimmen, eine alte Festung aus dem 17. Jahrhundert, der Ihnen einen fantastischen Blick über die Stadt ermöglicht. Auch der Viehmarkt, welcher immer freitags stattfindet, ist einen Besuch wert.

Salalah

Salalah ist die Hauptstadt der Provinz Dhofar im Süden des Omans. Hier können Sie einige hervorragende kulturelle Sehenswürdigkeiten entdecken: Sehen Sie sich zum Beispiel die 800 Jahre alte Bin Ali Moschee, den großen Sultanspalast, die traditionell aus Sandstein gebauten Häuser an oder entspannen Sie am Mughsail Beach mit seinem weißen Sand und dem warmen, türkisblauen Wasser.