IMAGE

Infos für Ihren Urlaub in Usbekistan

Erleben Sie eine Reise durch das faszinierende Land an der Seidenstraße

Trockene Sommer, kalte Winter

Die beste Reisezeit für Usbekistan
Bergsaison im warmen, trockenen Sommer
Bergsaison
Juli bis August
Während die Temperaturen im Flachland auf über 40 Grad klettern, sind die Bergregionen mit rund 20 Grad im Sommer besonders angenehm zu bereisen. Regen ist selten, selbst in höheren Lagen.
Zwischensaison
Reisesaison
April bis Juni
Für Reisen über Land herrschen nun optimale Bedingungen: Geringe Niederschlagsmengen und Durchschnittstemperaturen zwischen 15 Grad im April und 25 Grad im Juni machen das Reisen angenehm.
Ski- und Schneesaison
Wintersaison
November bis März
Es wird im ganzen Land sehr kalt, lediglich im Süden reichen die Temperaturen nicht über den Gefrierpunkt. Zwischen Dezember und Ende März fallen zudem die meisten Niederschläge, die Reisen entlang der Seidenstraße behindern können.

Heiße Sommer, kalte Winter, gemäßigte Temperaturen im Frühjahr und Herbst: Die Jahreszeiten sind in Usbekistan sehr stark ausgeprägt und beeinflussen auch die Reisen durch das Land. Im Hochsommer kann es für Touren durch das Land häufig zu heiß werden – bis zu 50 Grad können in den Steppen und Wüsten erreicht werden. Für Exkursionen in die Berge sind diese Monate dagegen ideal. In den Höhenlagen ist es generell wesentlich kühler als im Rest des Landes. Im Winter werden hohe Minusgrade erreicht, im Sommer angenehme 20 Grad.

Regen ist im Sommer sehr selten, lediglich in den Bergen können vereinzelte Niederschläge fallen. Gefahr besteht in den Wüsten und Steppengebieten, aber auch in den nahen Städten, jedoch durch Sandstürme. Die geringe Luftfeuchtigkeit in den trockenen Gebieten macht allerdings selbst hohe Temperaturen noch vergleichsweise angenehm. Grundsätzlich ist die beste Reisezeit für Usbekistan zwischen Ende April und Ende Juni.

Panorama_der_Stadt_Chiwa

Einreise, Gesundheitshinweise und mehr

Praktische Informationen zu Reisen nach Usbekistan

Grundsätzlich ist Usbekistan ein sicheres Land, auch für Überlandreisen. Dennoch sollten Sie einige Vorsichtsmaßnahmen beachten, damit Ihre Reisefreude nicht getrübt wird. Wichtig sind auch die Hinweise zur Einreise und zur Erteilung des Visums.

 

Einreise und Visum

Deutsche Staatsbürger beantragen vor Ihrer Einreise nach Usbekistan ein Visum bei der Auslandsvertretungen der Republik Usbekistan, zum Beispiel bei der Botschaft in Berlin oder bei zuständigen Konsulaten. Ihr Reisepass muss bei mindestens drei Monate über die Dauer des Visums Gültigkeit haben. Möchten Sie von Usbekistan aus in eines der Nachbarländer reisen, benötigen Sie bei ein Visum, das zu einer mehrfachen Einreise berechtigt. Nachträglich ist dieses kaum zu erhalten. Innerhalb von drei Tagen nach der Einreise müssen Sie sich bei der UVViOG, der Verwaltung für Ein-/Ausreise und Staatsbürgerschaft, in dem Stadtbezirk, in dem Sie sich aufhalten, registrieren. Übernachten Sie in einem Hotel, übernimmt dieses häufig die Registrierung für Sie.

 

Reise- und Sicherheitshinweise

Etwaige Unruhen politischer und religiöser Natur richten sich in der Regel nicht gegen Touristen. Dennoch sollten Sie sich selbstverständlich nicht leichtsinnig verhalten. Meiden Sie generell Versammlungen und Demonstrationen. Zudem ist im ganzen Land mit Sicherheitskontrollen zu rechnen. In Taschkent und in einigen anderen Gebieten herrscht für strategisch wichtige Einrichtungen ein strenges Fotografierverbot.

Dies betrifft zum Beispiel die U-Bahn in Taschkent sowie Flughäfen, Bahnhöfe und öffentliche Gebäude. Auch Grenzanlagen dürfen nicht fotografiert werden.

 

Impfungen und medizinische Hinweise

Allgemein entspricht die medizinische Versorgung im ganzen Land, auch in der Hauptstadt Taschkent, nicht den hiesigen Standards. Benötigte Medikamente sollten mitgeführt werden, da sie vor Ort in der Regel nicht erhältlich sind. Für eine ärztliche Behandlung wird in der Regel Vorkasse verlangt. Schwere Erkrankungen können zum Teil gar nicht behandelt werden, sodass Betroffene etwa nach Indien, Dubai oder ins Heimatland evakuiert werden. Es ist daher dringend empfohlen, eine Auslandskrankenversicherung mit Rückholschutz abzuschließen.

Spezielle Impfungen sind für Einreisende aus Deutschland nicht vorgeschrieben, das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch, die Standard- und Reiseimpfungen, etwa gegen Hepatitis A. Im Süden des Landes besteht zwischen Juni und Oktober erhöhte Malariagefahr. Ausgenommen sind lediglich Höhenlagen von mehr als 2.000 Metern. Tragen Sie immer einen ausreichenden Mückenschutz sowie Arme und Beine bedeckende Kleidung. Bei Reisen in die Bergregionen sollten Sie sich grundsätzlich von einem höhenmedizinisch erfahrenen Arzt beraten lassen, um die lebensbedrohliche Höhenkrankheit zu vermeiden. Diese kann etwa durch einen zu schnellen Aufstieg in große Höhen von über 2.300 Metern und übermäßige Anstrengungen ausgelöst werden.

Den aktuellen Stand der Reisehinweise erfahren Sie über das Auswärtige Amt. Wir empfehlen, dieses vor Ihrer Reise nach Usbekistan zurate zu ziehen, damit Sie einen unbeschwerten Urlaub in einem märchenhaft schönen Land verbringen.

Unbekanntes Usbekistan

Von Samarkand bis Buchara

Usbekistan liegt zwischen Kasachstan im Norden, Kirgisistan im Osten, Tadschikistan und Afghanistan im Südosten sowie Turkmenistan im Süden. Die westliche Grenze reicht bis an den Aralsee. Die ehemalige Sowjetrepublik erlangte im Jahr 1991 seine Unabhängigkeit und öffnete sich seitdem nach und nach auch seinen Besuchern. Usbekistan ist ein Reiseland für Abenteurer, für Kultur-Fans und für alle, die abseits der Touristenpfade unvergleichliche Landschaften, orientalische Städte und uralte Kulturen erleben möchten. Aus Usbekistan stammen zahlreiche kulturelle Errungenschaften – wie beispielsweise unser Zahlensystem, das der Gelehrte Muhamad Ibn al-Charizmi als arabische Ziffern in der ganzen Welt verbreitete.

So zeigt sich Usbekistan heute in einem Spannungsfeld aus Kultur und Moderne: Historische Städte wie das sagenumwobene Samarkand oder das märchenhafte Buchara scheinen direkt aus den Geschichten von Tausend und einer Nacht zu entstammen. Die Hauptstadt Taschkent ist mit ihrem Mix aus sowjetischer und moderner Kultur nicht nur architektonisch ein Schmelztiegel: Türkische, persische, indische und russische Einflüsse zeigen sich in den Völkern, in der Sprache und in dem Miteinander auf den Straßen, Märkten und Basaren. In Taschkent befinden sich einige der wichtigsten Museen des Landes, wie beispielsweise das Staatliche Museum für die Geschichte der Völker Usbekistans oder Amir-Temur-Museum, das die Geschichte der Timuriden beleuchtet. Die Hauptstadt ist auch Ausgangspunkt für Reisen in das Land: Entlang der Seidenstraße geht es nach Samarkand mit ihren Gebäuden, die mit feinsten Mosaiken verziert in der Sonne glitzern. Voller Prachtbauten, Basare und mächtigen Kuppelbauten ist auch Buchara, eine der bedeutendsten Städte des Landes und UNESCO-Welterbe. Entlang der Seidenstraße durchqueren Sie außergewöhnliche Landschaften mit schroffen Bergen, kargen Wüsten, endlose Steppen und immer wieder grüne Oasen, die zur Rast und Erholung einladen. Entdecken Sie das geheimnisvolle Usbekistan und unternehmen Sie eine Reise in den alten Orient. Wir von Tourlane vermitteln Ihnen ausgewiesene Experten für das Land, die Ihnen Highlights und Geheimtipps näher bringen und Sie über die Geschichte und Traditionen Usbekistans informieren. Fordern Sie ein unverbindliches Angebot an und lassen Sie sich für Ihre Traumreise in eine ferne Welt inspirieren. Unsere Reiseexperten beraten Sie gerne zu Ihrer Individualreise durch Usbekistan.

 

Land:Republik Usbekistan
Flagge:Flagge
Hauptstadt:Taschkent
Währung:Soʻm
Fläche:448.978 qm²
Einwohner:31.576.400
Sprachen:Usbekisch
Elektrizität: 220 V / 50 Hz
Zeitzone:UTC+5
Telefonvorwahl:+998