Sorgenfrei buchen & kostenlos stornieren — UnserTourlane Reiseversprechen!
Blick auf lila Lavendelfelder in der Provence

25 besten Sehenswürdigkeiten in Frankreich in 2022

Die besten Highlights und sehenswerten Orte mit Insider-Tipps

    Legen wir los?

    Frankreich Reisen

    Reisetipps

    Orte

    Frankreich Reisen

    Reisetipps

    Orte

    1. Reiseziele
    2. Europa
    3. Frankreich
    4. 25 besten Sehenswürdigkeiten in Frankreich in 2022

    Unsere Expertenempfehlung

    Frankreich ist gesegnet mit Naturschönheit, reicher Geschichte, komplizierter Architektur, ikonischer Kunst und Weltklasse-Weinbergen. Von Pariser Sehenswürdigkeiten über Schlösser im Loiretal bis hin zu malerischen Kleinstädten wie Colmar und reizvollen Küsten- und Bergregionen ist für jeden etwas dabei. Erleben Sie Jet-Set am Saint-Tropez Beach oder genießen Sie in alten Städten wie Aix-en-Provence und Carcassonne die Sehenswürdigkeiten, die Kulinarik und die Kultur.

    Megan Ball Tourlane Expertin
    Megan BallReiseexpertin für Frankreich
    Bunte Häuser am Kanal bei Nacht

    Was sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Frankreich?

    Egal, ob Sie einen romantischen Ausflug, ein Solo-Abenteuer oder einen Familienurlaub planen, Frankreich ist ein wunderbares Reiseziel und das beliebteste der Welt. Die Besucher werden von Frankreichs reicher Kultur, historischen Städten, schönen Landschaften und den Schlössern und Festungen im Loiretal, der Bretagne und der Normandie angezogen. Darüber hinaus bietet Frankreich ein angenehmes Klima und hervorragende Strände an der Côte d'Azur und auf der Insel Korsika. Im Kontrast dazu glänzt es außerdem mit zahlreichen Wintersportmöglichkeiten, vor allem in den Alpen und den Pyrenäen. Gepaart mit dem Genuss einer exzellenten Küche und erlesenen Weinen, werden die Sehenswürdigkeiten Frankreichs Ihnen den Atem rauben.

    1. Fort National in Saint-Malo, Bretagne

    Die Stadt Saint-Malo liegt am Ärmelkanal und ist einer der malerischsten historischen Orte, die man in Frankreich besuchen kann mit einer reichen Geschichte von Piraten und Seefahrern, die diese Stadt einst beherrschten. Hier gibt es viel gut erhaltene Architektur zu sehen, darunter die Kathedrale von Malo, die 1,75 km lange Stadtmauer mit herrlichem Ausblick und das Fort National. Die auf einem Felsen vorgelagerte Festung ist ein perfektes Dokument des militärischen Designs aus dem 17. Jahrhundert. Im Mittelalter war Saint-Malo ein wichtiger Hafen, und heute kommen jedes Jahr mehr Touristen, um frische Meeresfrüchte, das historische Ambiente und die köstliche lokale Küche zu genießen.

    Festung am Meer in Saint-Malo

    2. Weinregion Bordeaux, Gironde

    Schon der Name lässt einen unwillkürlich an Wein denken. Bordeaux liegt inmitten der Region Gironde, in der sich einige der besten Weinberge des Landes befinden. In der Stadt selbst gibt es die längste Einkaufsstraße Frankreichs, aber das ist nicht der einzige Grund, warum Sie nach Bordeaux kommen - Sie sind wegen des Weins hier. Direkt vor den Toren der Stadt befinden sich einige der berühmtesten Weinerzeuger der Welt - darunter Bordeaux Superieur, Entre-Deux-Mers, Medoc und Saint-Emilion. Machen Sie eine Weintour in Bordeaux, damit Sie mehr über die Geschichte des Weinbaus in der Region erfahren und die vielen Weinkeller in der Umgebung erkunden können.

    Französischen Weinbaugebiete mit epischen Beleuchtung

    3. Mont Blanc, Chamonix

    Der Mont Blanc ist als „das Dach Europas“ bekannt, weil man von hier aus einen atemberaubenden Blick auf die Aiguilles Rouges und das Chamonix-Tal hat. Der höchste Berg Europas liegt an der Grenze zwischen Italien und Frankreich. Wenn Sie ein Bergsteiger sind, wird dieser 4.810 Meter hohe Gipfel Sie wahrscheinlich ansprechen. Wer weniger abenteuerlustig ist, kann das schneebedeckte Ungetüm von Chamonix aus besichtigen, wo die meisten Besucher ihre Basis haben, um Tagesausflüge zu seinen Ausläufern zu unternehmen. Es ist auch eines der besten Skigebiete Frankreichs. Touristen können die alpine Landschaft auf verschiedenen Wanderwegen oder bei einer Fahrt mit einer der Gondelbahnen bewundern.

    Schneebedeckter Mont Blanc

    4. Verdonschlucht, Alpes-de-Haute-Provence

    Die Verdonschlucht ist eine 700 Meter tiefe Flussschlucht, die spektakulär im Schatten der französischen Alpen liegt und sich auf einer Länge von 25 Kilometern durch das Gebirge Alpes-de-Haute-Provence erstreckt. Es handelt sich um die wohl schönste Schlucht Europas, und dank des atemberaubenden türkisfarbenen Wassers und der dramatischen Topografie ist sie ein wunderbarer Ort und ein Paradies für jeden Reisetyp. Sie können es ruhig angehen lassen oder sich richtig ins Zeug legen. Zu den Möglichkeiten gehören Autotouren mit spektakulären Aussichtspunkten, der Besuch kleiner Städte, Wandern, Klettern, Entspannen am Ufer des Lac de Sainte-Croix und eine Vielzahl von Wasser- und Extremsportarten.

    Türkisblaue Verdonschlucht im Gebirge

    5. Schloss Versailles

    Versailles ist eine kleine Stadt am westlichen Rand von Paris. Inzwischen ist sie von der riesigen, sich ausbreitenden Metropole in der Region Île-de-France verschluckt worden. Dieses ehemalige Jagdschloss, das wegen der riesigen königlichen Schlossanlage und der Gärten besucht wird, die von König Ludwig XIV. erbaut wurden, ist unter dem Namen Schloss Versailles oder Château de Versailles bekannt. Dies war der Ort, an dem der Friedensvertrag zwischen Deutschland und den Alliierten unterzeichnet wurde, der den Ersten Weltkrieg beendete. Obwohl das Schloss zweifellos die bedeutendste historische Stätte von Versailles ist, ist die Stadt auch ein großartiger Ort, um die französische Kultur und Küche zu erleben.

    Allee in Versailles

    6. MAMAC-Museum, Nizza

    Wenn Sie ein wenig Kunstgeschichte und ihre Auswirkungen auf die lokale Kultur kennenlernen möchten, sollten Sie das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst besuchen. Dieses beeindruckende Marmorgebäude ist ein großartiges Beispiel für neoklassische Architektur und wurde im Juni 1990 eingeweiht. Im Inneren finden Sie eine Sammlung von Galerien auf einer 4.500 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche. Verirren Sie sich in der Altstadt von Nizza, mit ihrer rustikalen, mittelalterlichen Atmosphäre und den ikonischen historischen Gebäuden. Hier können Sie köstliche Speisen genießen und Einheimische treffen, um vollends in die Kultur von Nizza einzutauchen. Oder besuchen Sie die Promenade des Anglais - die wahrscheinlich berühmteste Strandpromenade am Mittelmeer.

    Blick auf die Dächer vom MAMAC Museum

    7. Die Salzwiesen der Camargue, Provence

    Diese rosafarbenen Salzlagunen befinden sich in der Camargue, einem Gebiet, das als das größte Flussdelta Westeuropas bekannt ist. Die Ebenen und Lagunen erhalten ihre Farbe von einer rosa Alge, die darin lebt und wiederum Hauptnahrungsquelle für eine Garnele ist. Sobald das Wasser einen bestimmten Salzgehalt überschreitet, kann die Garnele dies nicht mehr überleben. Infolgedessen färbt sich das Wasser aufgrund des hohen Algenanteils intensiv rosa. Das ist auch genau der Grund, warum die dort ansässigen Flamingos rosa sind! Flamingos lieben es nämlich, diese Garnele zu fressen. Bringen Sie als Mitbringsel das Fleur de Sel aus der Camargue von diesem faszinierenden Ort mit nach Hause.

    Flamingos in der Lagune Camargue

    8. La Scandola, Korsika

    Im Westen der Insel Korsika liegt La Scandola, ein Naturpark von außergewöhnlicher Schönheit. Es ist das älteste Naturschutzgebiet Frankreichs, eine dramatische felsige Halbinsel, die ins Meer hinausragt und von der UNESCO in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen wurde. Die einzige Möglichkeit, hierherzugelangen, ist zu Fuß oder mit dem Boot und dies ist definitiv einer der besten Orte, die man in Frankreich besuchen kann, wenn man die Natur und die freie Natur genießen möchte. Mit dem Boot können Sie von der Küste aus unzählige Buchten, Grotten und Höhlen erkunden, die so unberührt sind wie nirgendwo sonst auf dem Kontinent.

    Landschaft mit der Bucht Girolata im Naturschutzgebiet Scandola

    9. Klippen von Étretat, Normandie

    Inmitten von Bauerndörfern in der nordwestlichen Region der Normandie gelegen, haben diese malerischen Klippen seit Jahrhunderten Künstler, Schriftsteller und Maler, wie Claude Monet, inspiriert. Die Erosion hat auf beiden Seiten der Stadt Étretat außergewöhnliche Kreidebögen und zerklüftete „Nadeln“, die aus dem Atlantik herausragen, geschaffen, die den Besuchern einen beeindruckenden Anblick bieten. Hier haben Sie auch die Gelegenheit, sich an den nahe gelegenen Kieselstränden zu bräunen und zu schwimmen. Zwei weitere Gründe für einen Besuch in Étretat sind der fantastische 18-Loch-Golfplatz auf der einen Klippe und die Gärten auf der anderen, die beide einen atemberaubenden Blick auf die Klippen und die Stadt bieten.

    Klippen in Étretat bei Sonnenuntergang

    10. Festung Cité de Carcasonne, Languedoc

    Die 2500 Jahre alte Stadt Carcasonne ist berühmt für ihre mittelalterliche Festung, die Cité de Carcassone, die 1997 in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Carcassonne ist ein außergewöhnlicher Ort, eine perfekte mittelalterliche Stadt, die mit ihren gewaltigen Festungsanlagen die umliegende Landschaft dominiert. Aus der Ferne betrachtet wirkt sie wie aus einem Märchen. Im Inneren ist sie sogar noch beeindruckender. Carcasonne hat zu viel Charme, als dass Sie ihr widerstehen könnten: Es gibt fantastische Restaurants, eine Menge Geschichte und Mythen zu entdecken und viele Orte, die so schön sind, dass Sie Ihre Kamera gar nicht mehr aus der Hand legen können.

    Historisches Gebäude in Carcassonne

    11. Strände von Marseille

    Die Strände in der vor 2600 Jahren gegründeten Kulturhauptstadt Marseille sind genauso schön wie die von Cannes und Nizza, haben aber eine entspanntere Atmosphäre und es ist hier wesentlich günstiger. Der Prado-Strandpark verfügt über zwei Kilometer Sand- und Kiesstrände, die einen einfachen Zugang zum Meer ermöglichen. Hier trifft man Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, die Eis essen, in der Sonne liegen, Volleyball spielen und im Wasser planschen. Der Ort ist genauso bunt und vielfältig wie Marseille selbst. Entlang der südöstlichen Küste finden Sie den Strand La Pointe Rouge, den größten Sandstrand Marseilles, sowie weitere kleine Buchten, die sich meilenweit vom Stadttrubel entfernt fühlen.

    Luftaufnahme vom Strand in der nähe on Marseille

    12. Thermalbäder und Springbrunnen von Aix, Aix-en-Provence

    Aix-en-Provence ist eine provenzalische Kleinstadt mit malerischen Cafés und lebhaften Märkten, die auch als Stadt der tausend Brunnen bekannt ist. Sie sind überall in der Stadt zu finden und es gibt sie in allen möglichen Formen und Größen. Von den Römern wurden die immer noch beliebten Thermalbäder entdeckt, aber das therapeutische Wasser wird mittlerweile von den neuesten luxuriösen Behandlungen der Spas vor Ort begleitet. Sie besuchen Aix aus all diesen Gründen, aber auch wegen der französisch-mediterranen Küche, der trendigen Boutiquen und der insgesamt lockeren und sonnigen Stadtstimmung. Ein weiterer Pluspunkt ist die Nähe zu den Lavendelfeldern, den Provence-Weinbergen und der Côte d'Azur.

    er berühmteste Brunnen in Aix-en-Provence am Place Alberta in der Altstadt

    13. Hafen von St. Tropez, Côte d'Azur

    Nachdem Brigitte Bardot hier 1956 den Film „Und Gott erschuf die Frau“ gedreht hatte, verwandelte sich St. Tropez von einem unbekannten Fischerdorf in ein Symbol für Glamour und Vergnügungssucht. Doch dieser Hotspot an der Côte d'Azur hat mehr zu bieten als nur Party. Der Hafen von St. Tropez ist voller Fischerboote, Yachten, bunter Häuser und vieler schicker Cafés: Hier zu sitzen und die Leute zu beobachten, ist ein echtes Erlebnis. Nach einem Tag an einem der berühmten Strände können Reisende sich zudem Museen ansehen oder in den vielen Boutiquen shoppen, um mit den modischen und manchmal berühmten Stadtgästen Schritt zu halten.

    Hafen von St. Tropez mit Booten und bunten Häusern

    14. Mont-Saint-Michel, Normandie

    Wie ein Märchenschloss erhebt sich der Mont-Saint-Michel über dem Meer und ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Frankreichs, gelegen an der Grenze der Normandie und der Bretagne. Die Legende besagt, dass der Erzengel Michael dem Bischof Aubert von Avranches im Jahr 709 n. Chr. wiederholt im Traum erschien und ihm befahl, auf der Insel eine Kirche zu bauen. Besucher können die malerische Abtei besichtigen und ihre unglaubliche mittelalterliche Architektur bewundern oder durch die umliegenden Straßen schlendern, die von kleinen Geschäften und gemütlichen Cafés gesäumt sind. Aber auch die Bucht des Mont-Saint-Michel ist sehr sehenswert, da sie Schauplatz der stärksten Gezeiten Europas ist.

    Kloster am Mont St Michel in der Normandie, Frankreich

    15. Weihnachtsmärkte in Colmar, Elsass

    Es ist leicht zu verstehen, warum Colmar, die Weinhauptstadt der Region Elsass, als eine der schönsten Städte Frankreichs gilt. Farbenfrohe Häuser, die wie aus einem Märchen wirken, säumen das Viertel Klein-Venedig, wo man eine Bootstour durch die Kanäle von Colmar machen oder zu Fuß Boutiquen und Lokale erreichen kann. Die Kulisse ist malerisch, egal wann Sie hier Urlaub machen, aber noch mehr Charme versprüht Colmar in der Vorweihnachtszeit. Die Weihnachtsmärkte in Colmar sind einfach umwerfend. Eingerahmt von märchenhaften Fachwerkhäusern und reich geschmückten Kanälen haben die sechs Weihnachtsmärkte für jeden etwas zu bieten: Kaufen Sie handgefertigte Geschenke oder gönnen Sie sich einen Gourmetimbiss.

    Weihnachtsmarkt im Winter in Colmar

    16. Schlösser im Loiretal

    Für viele Reisende ist das Loiretal die Quintessenz Frankreichs. Die Region ist bekannt für ihre malerischen Weinberge, historischen Dörfer, prächtigen Schlösser und spektakulären Landschaften. Der Höhepunkt der sich über 282 Kilometer entlang der Loire erstreckenden Region ist das Schloss Chambord - das größte unter ihnen, mit mehr als 400 Zimmern. Die Burg Chinon war der Ort, an dem Jeanne d'Arc während des 100-jährigen Krieges den Dauphin anflehte, gegen die Engländer zu kämpfen. Schloss Villandry zieht Besucher mit seinen Ziergärten in seinen Bann, und Leonardo da Vinci ist im Schloss Amboise begraben, während das nahegelegene Clos Lucé Modelle einiger seiner Erfindungen beherbergt.

    Brücke mit mittelalterlicher Burg am Fluss

    17. Papstpalast in Avignon, Provence

    Wenn Sie einige der spektakulärsten Kunstwerke und Architekturen Frankreichs sehen möchten, sollten Sie nach Avignon fahren. Die Stadt im Südosten Frankreichs ist voller beeindruckender gotischer Gebäude, darunter der Papstpalast aus dem 14. Jahrhundert, der größte gotische Palast der Welt. Der Papstpalast ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und in ihm finden ganzjährig kulturelle Veranstaltungen mit Kunstausstellungen, Bildungsangeboten, Themenbesuchen, Konzerten und anderem statt. In Avignon gibt es auch eine Reihe sehenswerter Museen, wie das Musée Angladon, das Werke angesehener Künstler wie Edgar Degas, Pablo Picasso und Vincent Van Gogh beherbergt. Besuchen Sie im Juli das Festival d'Avignon, eines der weltweit größten Festivals für darstellende Kunst.

    Papstpalast in Avignon

    18. Haus und Garten von Claude Monet, Giverny, Normandie

    Giverny, ein winziges Dorf etwa 70 Kilometer nordwestlich von Paris, ist vor allem für seine Verbindung zu Claude Monet bekannt. Der weltberühmte impressionistische Maler verbrachte hier die letzten 43 Jahre seines Lebens, und sein malerisches Haus und der wunderschöne Garten - mit dem ikonischen Seerosenteich und der Brücke - ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Haus sind keine Gemälde ausgestellt, aber Kunstliebhaber können sich im nahe gelegenen Museum des Impressionismus eine hervorragende Sammlung impressionistischer Kunst ansehen. Achten Sie darauf, dass Sie Giverny in den wärmeren Monaten besuchen, denn beide Attraktionen sind jedes Jahr von November bis Ende März geschlossen.

    Haus und Garten von Monet mit Sonnenblumen

    19. Kathedrale von Reims

    Während die meisten Touristen die Pariser Kathedrale Notre Dame besuchen, wissen viele nicht, dass eine andere beeindruckende Kathedrale nur 45 Minuten Zugfahrt entfernt liegt. Da man aufgrund der Brand-Sanierungsarbeiten in der Pariser Notre Dame das Bauwerk noch immer nicht von innen besichtigen kann, lohnt sich ein Abstecher zur Kathedrale von Reims umso mehr. Diese gehört seit 1991 zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist für die französische Monarchie von großer Bedeutung, da in ihr die 25 Könige des Landes gekrönt wurden. Das imposante Bauwerk wurde zwischen 1211 und 1275 im Stil der französischen Gotik errichtet, ist mit über 2300 Statuen geschmückt und zeigt außergewöhnliche Glasfenster.

     Gotische römisch-katholische Kathedrale Notre-Dame in der Stadt Reims

    20. Eiffelturm in Paris

    Paris ist eine Stadt mit Museen von Weltrang, Mode, Küche und einer ganz eigenen Atmosphäre, aber auch eine Stadt der „vielen Prachtstücke“, wie Ernest Hemingway einst schrieb. Besuchen Sie das Louvre-Museum, shoppen Sie auf der Champs Élysée, sehen Sie Künstler am Montmartre oder genießen Sie die Aussicht vom Eiffelturm. Dieser ist das Wahrzeichen und eine der wichtigsten Touristenattraktionen Frankreichs. Mit einer Höhe von 324 Metern ist er das höchste Gebäude von Paris und bietet einen atemberaubenden Blick über die Stadt. Aber auch das einfache Vergnügen, durch die wunderbaren Arrondissements (Stadtteile) zu schlendern oder Straßen-Crêpes zu essen, sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

    Blick auf den Eifelturm im Sommer in Paris

    21. Römische Denkmäler in Nîmes

    Nîmes war einst eine der wichtigsten Städte des römischen Galliens. Davon zeugen die zahlreichen römischen Bauwerke der Stadt. Deswegen wird Nîmes oft als das französische Rom bezeichnet. Zu den römischen Überresten gehören vor allem das Maison Carrée, der besterhaltene römische Tempel der Welt, und die mächtige Arena, die heute noch für Veranstaltungen genutzt wird. Die Liste der römischen Überreste von Nîmes wäre nicht vollständig ohne die Erwähnung des imposanten Pont du Gard, eines der schönsten noch erhaltenen römischen Aquädukte, zehn Kilometer nordöstlich der Stadt. Dieses bemerkenswerte Bauwerk wurde von den Römern errichtet, um Wasser in die Stadt zu bringen.

    Römische Denkmäler in Nîmes

    22. Religiöse Stätten in Le Puy-en-Velay

    Le Puy-en-Valey ist dafür bekannt, dass hier einer der wichtigsten französischen Pilgerwege nach Santiago de Compostella beginnt, und die religiösen Denkmäler, die sich aus dieser wichtigen historischen Rolle ergeben haben. Die bemerkenswerte, hoch oben auf einem Felsvorsprung gelegene Kapelle Saint-Michel d'Aiguilhe wurde im 10. Jahrhundert erbaut und beherbergt eine Schatzkammer und einige beeindruckende Fresken. Auf dem Weg hinauf zum Corneille-Felsen, mit der Statue von Maria und dem Jesuskind, haben Sie eine schöne Aussicht auf die Stadt und die umliegende Region. Die Kathedrale ist Ausgangspunkt des langen Pilgerweges (1600 km): Morgendlich findet hier eine Segnung für diejenigen statt, die sich auf den Weg machen.

    Kapelle des Heiligen Michel d'Aiguilhe auf einem Felsen in Le Puy en Velay, Frankreich

    23. Avenue du Champagne, Epernay, Champagne

    Die Champagne, Heimat der gleichnamigen Rebsorte, ist wohl eine der besten Weinregionen Frankreichs. Reisende, die gerne den prickelnden Schaumwein genießen, werden einen Besuch in Epernay lieben, einer Kleinstadt, die für ihren Champagner berühmt ist - eine echte französische Delikatesse, deren Genuss sehr ernst zu nehmen ist. Epernay nennt sich selbst die Hauptstadt des Champagners und die Avenue du Champagne ist der ideale Ort für eine Verkostung, denn sie wird von Champagnerherstellern gesäumt. Das Prickeln auf der Zunge zu genießen und den ursprünglichen Winzern zu huldigen, ist hier fast schon Pflicht und die Flasche kostet auch etwas weniger als zu Hause.

    Weinreben in der Champagne in Frankreich

    24. Filmfestspiele von Cannes

    Jedes Jahr im Mai trifft sich die Weltelite der Filmindustrie in der Stadt an der französischen Riviera zum Internationalen Filmfestival von Cannes. Die Vorführungen sind zwar nicht öffentlich, aber die Fans können ihre Lieblingsstars beim Betreten und Verlassen der Kinosäle, beim Essen in Restaurants, beim Einkaufen oder bei einem Besuch an einem der schönen Strände beobachten. In diesem sonnenverwöhnten Ferienort an der Côte d'Azur dreht sich alles um stilvolle Entspannung: gemütliche Spaziergänge auf der Promenade La Croisette, Sonnenbaden an den Stränden, Schlürfen französischer Weine auf den Terrassen der Cafés, Shoppen in den Seitenstraßen und abendliches Treiben in den Casinos und Clubs.

    Blick auf die Boote im Hafen von Cannes

    25. La Petite France in Straßburg

    Straßburg bietet dank seiner Lage an der Grenze die perfekte Mischung aus französischer und deutscher Kultur. Bei einem Besuch sollten Sie durch das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Viertel Petite France schlendern. Ein wunderbarer malerischer Ort, an dem Sie den kulturellen Einfluss spüren, der Straßburg so interessant macht. Es ist herrlich, im Petite France spazieren zu gehen und die Boote auf dem Fluss zu beobachten. Wer sich für Politik interessiert, kann während seines Besuchs mehrere wichtige europäische Institutionen besichtigen, darunter das Europäische Parlament und den Europarat. Für eine Extraportion Charme sollten Sie im Dezember anreisen, um einen der ältesten Weihnachtsmärkte Europas zu besuchen.

    Traditionelle Fachwerkhäuser im Stadtteil La Petite France in Straßburg

    Was man über Frankreich wissen sollte

    Legen wir los?