Reisewissen

Neuseeland kulinarisch erleben

Fruchtig-süße Torten, fangrischer Fisch, zartes Lammkarree und traditionelle Zubereitungsarten - wir stellen Ihnen die Spezialitäten aus dem Land der Kiwis vor.

Vegemite zum Frühstück

Was uns Europäern Nutella, ist den Neuseeländern Marmite bzw. Vegemite: Es ist auf fast keinem Frühstückstisch wegzudenken. Entgegen des ersten optischen Eindrucks ist der dunkle Sirup im Gegensatz zum Nuss-Nougat-Brotaufstrich aber ganz und gar nicht süß. Marmite besteht aus einem Hefeextrakt und breitet sich mit einer würzig-salzigen Geschmackswelle aus. Definitiv nicht jedermanns Gusto. Falls Sie also von einem Einheimischen das hübsche Glas im Retro-Look gereicht bekommen, wartet er wahrscheinlich nur darauf, Ihre Reaktion zu sehen, denn selten überzeugt Neulinge der erste Marmite-Bissen. Aber probieren Sie selbst.

Der wohl beliebteste Brotaufstrich Neuseelands

Lamm – Vielseitig klassisch

Sie mögen Lamm? Dann werden Sie die neuseeländischen Braten lieben! Denn diese werden hier traditionell mit Rosmarin zubereitet und mit jeder Menge saisonalem Gemüse serviert. Dazu gehören unter anderem die neuseeländische Süßkartoffel Kumara, die Yam-Wurzel und Kürbis. Gereicht wird oft die aus der britischen Küche bekannte Minz- oder die klassische Bratensauce. Schlemmen Sie sich einfach einmal durch die verschiedenen Rezepte.

Neuseeländisch kochen mit Lamm

Seafood Chowder - Meeres Allerlei

Wenn Sie sich für Fisch begeistern können, dann sollten Sie die sogenannte Seafood Chowder probieren, eine Meeresfrüchte-Fisch-Suppe mit allerlei herzhaften Zutaten, wie Kartoffeln, Zwiebeln, Sellerie, Mais, Karotten und Speck. Als Ergänzung ist ein Wein der Region eine gute Wahl, lassen Sie sich einfach von Ihrem Gastgeber eine Empfehlung aussprechen oder machen Sie Ihr eigenes Tasting mit den hiesigen Sorten, um Ihren persönlichen Favoriten zu entdecken.

Herzhafte Fischsuppe

Pavlova – Wenn süße Wolken auf ein Meer aus Früchten treffen

Das Nationalgericht der Kiwis sollten Sie sich nicht entgehen lassen, vor allem nicht, wenn Sie Süßes lieben. Pavlova ist eine Baisertorte, die mit Sahne und Früchten gefüllt ist. Besonders typisch ist die Zugabe von Erdbeeren, Kiwi und Passionsfrüchten, die ein wunderbar süß-saures Aroma abgeben. Sowohl Australier als auch Neuseeländer wollen die Erfinder des luftigen Desserts sein. Bekannt ist jedoch nur, dass das älteste erwähnte Rezept aus dem Jahr 1927 stammt – und aus Neuseeland ist.

Nationalgericht: Pavlova

Gesunde Snacks

Aufgrund der günstigen klimatischen Verhältnisse gibt es in Neuseeland das ganze Jahr über frisches Obst. Natürlich zählen dazu die berühmten Kiwis, aber auch viele Zitrusfrüchte und Kernobstarten gedeihen auf den Inseln hervorragend und bieten eine frische Abwechslung im Speiseplan.
Haben Sie schon einmal von Nashis gehört? Die Mischung aus Birne und Apfel stammt ursprünglich aus Japan, aber auch in Neuseeland wird die saftige Frucht mit der knackigen Schale gezüchtet.

Hybrid aus Apfel und Birne: Nashi

Unsere Expertin empfiehlt!

Maori-Hāngi - Die traditionelle Art zu kochen

Ein Erdloch, Holz, Steine und eine Gruppe Menschen braucht es, um das Maori Hangi zu zelebrieren. Der Brauch, Mahlzeiten in Erdöfen zu garen, reicht schon 2.000 Jahre zurück und ist bis in die Gegenwart ein wahres Ereignis, bei dem man sich in geselliger Runde trifft. Damals wickelten die Maori ihre Speisen, wie Fleisch, Gemüse oder Süßspeisen, in Flachsblätter ein, heute werden vorrangig Stoffsäcke, Alufolie oder Drahtkörbe verwendet. Die Zubereitungsart ist aber niemals abgewandelt worden. Nachdem die Päckchen auf die vom Feuer beheizten Steine gelegt wurden, bedeckt man sie mit Erde und lässt sie für mehrere Stunden kochen. Zu einem traditionellen Hangi sollte man also nicht hungrig gehen. Besonders auf der Nordinsel gibt es einige authentische Hangi Sessions, die abseits der Hotelversionen auch Ihnen offenstehen.

Gut zu wissen!

Einfuhr von Lebensmitteln - Die Richtlinien im Überblick
In Neuseeland gelten strenge Bedingungen zur Einfuhr von Lebensmitteln, ungeachtet tierischen oder pflanzlichen Ursprungs. Mit den Bestimmungen möchte das Land die Bedrohung für die heimische Flora und Fauna eingrenzen. Lassen Sie frisches Obst und Gemüse genauso zuhause wie Fleisch oder Fisch, auch Honig gehört nicht in Ihr Gepäck. Auch wenn die Lebensmittel, die Sie mitnehmen möchten, nicht in diese Kategorien fallen, sollten Sie diese anmelden, genauso wie Wanderschuhe, Stöcke oder andere Gegenstände, denen Erdreste anhaften können. Deshalb: Deklarieren Sie alle Lebensmittel und Gegenstände, die in Frage kommen, um eine nicht unempfindliche Geldstrafe auszuschließen.

Ausfuhrbestimmungen für Lebensmittel - Was darf mit nach Hause?
Wer sein neues Lieblingsgericht in Neuseeland gefunden hat und sich vielleicht sogar Zutaten mit nach Hause nehmen möchte, sollte sich vorher einen Überblick über die gesetzlichen Regularien schaffen. Sämtliche Produkte tierischer Herkunft dürfen nämlich nicht ausgeführt werden. Dazu zählen natürlich Fleisch, Milch und Eier, aber auch Käse. Lebensmittel mit einem sehr geringen Anteil Milch stellen jedoch eine Ausnahme dar. Schokolade und Kekse dürfen also mit ins Gepäck. Auch Fisch, sofern nicht mehr als 20kg, kann mit nach Deutschland gebracht werden, eine Dose Kaviar vom Stör sollte das Gewicht von 125g allerdings nicht überschreiten. Kartoffeln, wie die landestypische Kumara Süßkartoffel, sind ebenfalls Tabu.

Daniela Lange

Daniela Lange

Daniela liebt die Berge und das Meer, drum versucht Sie auf ihren Reisen meist beides zu verbinden. Nur bei ihrem nächsten Vorhaben wird das wohl nichts: Skifahren in Kanada. Was sie immer im Gepäck hat? Ein Nackenkissen, Schokoriegel und ihr Notizheft.

Weitere Artikel

Schnell & einfache Reiseplanung

Individuell gestaltete Traumreisen

Persönliche Beratung von Tourlane-Experten

Flugtickets, Reiserouten, Guides – aus einer Hand

Kostenlose und unverbindliche Angebote