IMAGE

Die Highlights der Nordinsel Neuseelands

Lassen Sie sich von den Sehenswürdigkeiten der Nordinsel verzaubern

Wohin soll Ihre Reise gehen?

Entdecken Sie jetzt bei Ihrer Tour die Highlights der Nordinsel

Die ganz große Freiheit: Vulkanlandschaften, uralte Regenwälder und Strände geschaffen aus Lava und Meer

Neuseeland besteht aus der Nord- und der Südinsel. Wer genug Zeit zur Verfügung hat, sollte unbedingt beide Inseln auf einer Neuseeland-Rundreise erkunden – bei einem kleineren Zeitbudget empfiehlt sich die Fokussierung auf eine der beiden Inseln. Hier finden Sie unsere Highlights der Nordinsel.

Spektakuläre Landschaften mit Geysiren und Vulkanen wechseln sich mit lieblichen und mediterranen Weinanbaugebieten, weidenden Schafen inmitten grüner Hügel und langen Sandstränden entlang der Küstenlinie ab. Die Nordinsel Neuseelands ist mit 113.729 Quadratkilometern in etwa so groß wie Österreich und die Schweiz zusammen und bietet auf dieser Fläche eine einzigartige Vegetation und eine Vielzahl aufregender Naturschönheiten.

Neuseelands Nordinsel präsentiert sich europäischer als die Schwesterinsel im Süden. Mit rund drei Millionen Einwohnern leben dort drei Viertel der

neuseeländischen Bevölkerung, vor allem in Auckland, der größten Metropole des Inselstaates. Auch Neuseelands Hauptstadt Wellington befindet sich im Norden. Sie bildet das politische und kulturelle Zentrum des Landes und begeistert mit einer aufregenden Kunstszene, exzellenten Restaurants und weltbekannten Festivals.

Die Landschaft der Nordinsel ist voller Vielfalt, sie wird vor allem von sanft geschwungenen grünen Hügeln, dichten Regenwäldern, uralten immergrünen Kauri-Bäumen, schroffen Vulkangebirgen und einer faszinierenden geothermalen Zone, die es mit Island oder dem amerikanischen Yellowstone National Park aufnehmen kann, geprägt.

Fast das gesamte Küstengebiet der Nordinsel wartet mit schönen bis sehr schönen Stränden, die weißen oder schwarzen Sand vulkanischen Ursprungs haben, auf. Kein Wunder, dass vor allem im geradezu tropischen Nordteil der Insel alle Surfer, Taucher und Badefans ganz auf ihre Kosten kommen.

Pohutu_Geysir_Nordinsel

Der erste Nationalpark Neuseelands: Der Tongariro

Erkunden Sie Parks, Lavalandschaften und die Heimat des Hobbits

Der Tongariro-Nationalpark zählt zu den absoluten Highlights der Nordinsel Neuseelands. Der Park wurde dem neuseeländischen Volk im Jahr 1887 durch den Māori-Häuptling Te Heuheu Tukino IV. als Geschenk übergeben. Mittlerweile zählt der 80.000 Hektar große Nationalpark sowohl zum Weltkultur- als auch zum Weltnaturerbe der UNESCO, da die Vulkanlandschaft zahlreiche heilige Stätten der Maori beheimatet.

Zudem diente die karge vulkanische Landschaft im dritten Teil der ‚Herr der Ringe‘-Verfilmung als Kulisse für das finstere Reich Mordor. Mitten im Herzen der Nordinsel prägen drei noch immer aktive Vulkane das Landschaftsbild: Der Mount Ruapehu (2.797 Meter), der Mount Tongariro (1.967 Meter) und der Mount Ngauruhoe (2.287 Meter). 

Etliche Wanderrouten führen durch den Nationalpark, viele davon mit alpinem Charakter. Deshalb sollte man wie bei einer Bergwanderung in hiesigen Gefilden auch in Neuseeland für jede Art von Wetter ausgestattet sein – inklusive festem Schuhwerk, Regenjacke und warmer Kleidung. Vor jeder Wanderung kann man auf der Website des ‚Department of Conversation‘ oder direkt im DOC-Office vor Ort in Whakapapa überprüfen, ob die Wanderrouten geöffnet sind. Bei vulkanischer Aktivität sind die Wanderwege aus Sicherheitsgründen nicht zugänglich. Die beste Saison für eine Tour durch den Tongariro Nationalpark ist von November bis März, dann erweist sich auch das Wetter am stabilsten.

Tongariro_Sonnenuntergang

Wo der Feuerring auf die Kunst der Māori trifft

Die Geysire rund um Rotorua

Viele Regionen der Nordinsel von Neuseeland verdanken ihre Besonderheiten vor allem dem sogenannten ‚Ring of Fire' – dem pazifischen Feuerring. Dieser Ring zieht sich entlang der pazifischen Kontinentalplatte, die in Neuseeland auf die australische Kontinentalplatte trifft. Genau auf diesem Feuerring liegt auch Rotorua. Die meisten Häuser des Kurortes werden ganz umweltfreundlich durch die vorhandene Erdwärme beheizt.

Zu den Highlights von Rotorua gehören nicht nur der beeindruckende Pohutu Geysir und die Thermalfelder von Whakarewarewa, sondern auch die einzigartige Schnitz- und Kunstakademie der Māori. Faszinierende Geysire und dampfend heiße Quellen warten im ‚Wai-O-Tapu Thermal Wonderland’, wo auf kleinstem Raum die Auswirkungen geothermischer Aktivität beobachtet werden können.

Neuseeland_Matamata_auf_Nordinsel

Ein Highlight für alle Herr der Ringe-Fans: Matamata

Ein Muss auf einer Nordinsel-Rundreise: Die Wairere Falls

Matamata befindet sich nur zwei Autostunden südlich von Auckland. Grüne Weiden und sanfte Hügel sind nicht nur ein Traum für die Milchbauern und Vollblutpferdezüchter dieser Region: Hobbit- und Herr der Ringe-Fans können bei einer geführten Tour die originalen Filmsets bestaunen und sich wie Frodo im Auenland fühlen. Bei dieser Gelegenheit sollte man sich auch einen Abstecher zu den höchsten Wasserfällen der Nordinsel

nicht entgehen lassen: Die Wairere Falls nordöstlich von Matamata sind mit einer Höhe von 153 Metern einfach atemberaubend. Die Wanderwege entlang der Wairere Falls führen, wie so oft auf der Nordinsel Neuseelands, innerhalb von kurzer Zeit durch die unterschiedlichsten Landschaften, inklusive großartiger Aussichten über das Tal und die Waikato Plains.