Luftaufnahme_vom_Gipfel_des_Kilimandscharo_in_Tansania

Kilimandscharo Trekking

Erleben Sie Afrikas höchsten Berg hautnah auf einer individuellen Wanderreise in Tansania.
Afrika Reiseexperte
Afrika Reiseexperte

Wir beraten Sie gern!

All unsere Reisen werden von unseren Afrika-Experten gezielt auf Ihre Wünsche angepasst. Gern erstellen wir Ihr einzigartiges Angebot – kostenlos und unverbindlich.

Auf einen Blick

  • Empfohlene Reisedauer: ab 9 Tage
  • Preis: ab 1.710 € p.P. (ohne Flüge)
  • Beste Reisezeit: Juni - September
  • Flugdauer bis Arusha: ca. 9 Stunden

Der Kilimandscharo ist der höchste Berg Afrikas. Das macht ihn für begeisterte Bergsteiger zum absoluten Traumziel. Ihre Reise zum Kilimandscharo beginnt und endet in Arusha. Während der x-tägigen Wanderungen übernachten Sie in authentischen Camps. Während der gesamten Reise ist ein kompetenter Reiseführer dabei, der Ihnen mir Rat und Tat zur Seite steht. Die Machame-Route zeichnet sich vor allem durch ihre abwechslungsreichen Landschaften und einzigartige Ausblicke auf den östlichen Teil des Kilimandscharo aus. Für die Route sollten Sie zudem mit körperlicher und mentaler Stärke ausgestattet sein, da einige Abschnitte durchaus eine Herausforderung darstellen – perfekt für Abenteurer!

1. Arusha

2. - 7. Mount Kilimanjaro

8. Arusha

Kilimandscharo Trekking

ab 1.710 € p.P.

Reise erstellen

Reiseroute

Die Highlights auf Ihrer Reise

Ziel 1: Arusha

Arusha ist Tansanias Safarihauptstadt, denn sie liegt inmitten der schönsten Wildreservate und Naturschutzgebiete. Auch die meisten Trekking-Touren zum Kilimandscharo starten hier. Nach Ihrer Landung am Flughafen werden Sie direkt zu Ihrer Unterkunft gefahren. Sie können auf eigene Faust Arusha erkunden oder im schönen Hotel entspannen. Abends findet eine Vorbesprechung für Ihre anstehende Tour statt.

Tansania Kilimandscharo

Ziel 2: Kilimandscharo – erste Etappe

Am Morgen verlassen Sie das Hotel und es geht los in Richtung des höchsten Berges Afrikas. Sie erledigen die notwendigen Formalitäten und schon kann das Abenteuer losgehen. Nach der Ankunft im Camp findet die erste Nacht im Zelt statt. Sie legen in rund fünf bis sieben etwa 1220 Höhenmeter zurück und wandern durch dichten Regenwald. Mit etwas Glück können Sie auch die interessanten tierischen Bewohner Afrikas entdecken.

Ziel 3: Kilimandscharo – zweite Etappe

Durch ein sich änderndes Landschaftsbild wandern Sie zu Ihrer nächsten Etappe. Die Regenwälder werden langsam zu kargen Moorgebieten. In Ihrem heutigen Camp genießen Sie unvergleichlich schöne Aussichten. In vier bis sechs Stunden legen Sie eine kürzere Wanderstrecke mit rund 835 Höhenmetern zurück. Freuen Sie sich auf großartige Ausblicke auf den Kibo und die Shira Ridge.

Ziel 4: Kilimandscharo – dritte Etappe

Der Tag steht im Zeichen der aktiven Akklimatisierung. Zudem können Sie sich auf eine eindrucksvolle Landschaft gefasst machen, die vor allem durch alpine Wüsten und vereinzelte Lobelien geprägt ist. Abends können Sie sich im Camp stärken und das Erlebte verarbeiten. Sie legen in ungefähr sechs bis sieben Stunden 795 Höhenmeter bergauf und 680 Höhenmeter bergab zurück. Mit etwas Glück warten Tiersichtungen und in jedem Fall eine interessante Vegetation sowie fantastische Ausblicke auf Sie.

Ziel 5: Kilimandscharo – vierte Etappe

Auch dieser Tag steht ganz im Zeichen der aktiven Akklimatisierung, damit Sie Ihr Abenteuer Kilimandscharo gesund erleben und möglichst viele schöne, unvergessliche Eindrücke sammeln können. Bei steilen Anstiegen, die Sie erwarten, steht Ihr kompetenter Guide Ihnen zu jeder Zeit helfend zur Seite. Auf dieser Etappe legen Sie in drei bis vier Stunden 75 Höhenmeter zurück. Die erste Zeit ist von einem steilen Aufstieg geprägt, bei dem Sie zuweilen die Hände nutzen müssen. Danach wartet ein stetes Auf und Ab auf Sie.

Ziel 6: Kilimandscharo – fünfte Etappe

Da sich auf dieser Etappe die Höhe bemerkbar macht, steht heute eine eher kurze Strecke auf dem Programm. Darüber hinaus gibt es ein frühes, stärkendes Abendessen, denn der finale Aufstieg am nächsten Tag startet bereits in der Nacht. Sie legen heute 605 Höhenmeter zurück und benötigen dafür etwa drei bis vier Stunden. Auf der Strecke mit moderatem Schwierigkeitsgrad können Sie sich auf wunderschöne Ausblicke auf die südlichen Gletscher freuen.

Ziel 7: Kilimandscharo – sechste Etappe

Heute steht die entscheidende Etappe an, der wortwörtliche Höhepunkt. Bereits gegen Mitternacht werden Sie geweckt und starten mit Tee und Kaffee in den Tag, um dann den letzten Aufstieg zu beginnen. Nach etwa fünf bis sieben Stunden erreichen Sie den ersten Meilenstein – den Stella Point. Hier ruhen Sie sich aus, bevor die letzten ein bis zwei Stunden des Aufstiegs anstehen. Danach werden Sie mit einem fantastischen Panoramablick belohnt. Nachdem Sie sich sattgesehen haben, beginnt der Abstieg. In insgesamt zehn bis vierzehn Stunden legen Sie auf dieser Etappe insgesamt 1255 Höhenmeter bergauf und 2815 Höhenmeter bergab zurück. Teile der Strecke werden im Dunkeln mit der Hilfe von Kopflampen zurückgelegt.

Tansania Kilimandscharo

Ziel 8: Arusha

Nach einer aufregenden Zeit treten Sie heute den letzten Teil des Abstiegs an und verabschieden sich von der Bergabschnitt. Nachdem auch dieser geschafft ist, werden Sie von Ihrem Fahrer zurück nach Arusha gebracht, wo Sie Ihre letzte Nacht verbringen. Die Tour eignet sich bestens, um sie mit einem Strandurlaub in Sansibar zu verbinden. In zwei bis drei Stunden geht es rund 1450 Höhenmeter bergab durch den schönsten Regenwald. In Arusha angekommen, können Sie das Erlebte Revue passieren lassen.

Tansanias Infrastruktur und die Transportmittel Ihrer Reise

Tansania ist ein beliebtes Land für wunderschöne Safaris. Die Strecken zwischen einzelnen Naturreservaten und Wildparks können entweder mit dem Auto mit einem Fahrer, im Bus oder mit dem Flugzeug zurückgelegt werden. Da die Infrastruktur jedoch nicht mit europäischen Standards zu vergleichen und nicht sonderlich gut ausgebaut ist sowie die Straßen häufig im schlechten Zustand oder unmarkiert sind, ist es häufig ratsam, die Strecken mit dem Flugzeug zurückzulegen. Aufgrund der eingeschränkten Infrastruktur empfehlen wir Tansania nicht als für Selbstfahrer.

Bei Ihrer Tour zum Kilimandscharo wird Ihnen ein Transfer für alle Strecken bereitgestellt, die Sie nicht wandernd zurücklegen. So brauchen Sie sich über unwegsame Straßen keine Gedanken zu machen, denn Ihr Fahrer ist bestens ausgebildet, kennt den Weg wie seine eigene Westentasche und ist das Fahren auf unbefestigten Straßen gewohnt.