Ihr faszinierender Urlaub in Uganda

Hilfreiches Reisewissen über das Land am Vikoriasee und am Weißen Nil

Angenehme Temperaturen trotz der Lage am Äquator

Ugandas Klima und die beste Reisezeit für Ihren Urlaub in dem tropischen Land
Safarisaison
Safarisaison
Dezember bis März
Es regnet wenig und das Wetter ist angenehm warm - ideal, um Gorillas und Schimpansen in den Nationalparks zu beobachten oder für Bootstouren auf den Seen und Ausflüge zu Wasserfällen.
Fotosaison
Fotosaison
Juni bis September
Nach den ausgiebigen Regenfällen wächst die Natur üppig. Die Temperaturen bleiben auch tagsüber recht gemäßigt und die Sonne wärmt bei ausgedehnten Fotosafaris angenehm auf, statt heiß zu brennen.
Regenzeit
Regenzeit
April und Mai, Oktober und November
Im südlichen Teil des Landes regnet es ausgiebig, während der Norden häufig trocken bleibt. Regenschauer dauern nicht mehr als ein paar Stunden. Dauerregen kommt nur selten vor.

Obwohl durch den südlichen Teil Ugandas der Äquator verläuft, haben die meisten Regionen des Landes ein ausgeglichenes, gemäßigtes Klima. Der Grund ist das Hochplateau: Die meisten Landstriche liegen 1.000 Meter und mehr über dem Meeresspiegel. Die Temperaturen tagsüber bewegen sich meist zwischen 25 und 30 Grad Celsius, nur im trockenen Norden klettert die Quecksilbersäule regelmäßig bis zu 35 Grad und höher. In der Nacht fallen die Temperaturen stark ab und garantieren erfrischenden Schlaf.

Deshalb sollten Sie für eine Reise nach Uganda auf jeden Fall eine warme Jacke einpacken. Dennoch empfiehlt es sich, niemals die Lage am Äquator zu vergessen. Die Sonne scheint hier sehr stark. Sie brauchen tagsüber auf jeden Fall Sonnenschutzmittel und eine Kopfbedeckung, wenn Sie sich länger direkt unter der Sonne aufhalten. Während der Regenzeit fallen Niederschläge häufig, doch meist nicht sehr lange. Auch während der anderen Jahreszeiten regnet es in Uganda immer wieder kurz. Deshalb eignet sich Uganda rund ums Jahr für einen Urlaub.

Gorilla_Junges_im_Dschungel_von_Uganda

Allgemeine Hinweise für Ihre Reise nach Uganda

Alles, was Sie über Einreisebestimmungen und Gesundheitsvorsorge wissen müssen

Zu den Vorbereitungen für Ihren Urlaub in Uganda gehören, das Visa zu beantragen und Gesundheitsvorsorge. Außerdem sollten Sie in Uganda generelle Sicherheitsregeln befolgen, zum Beispiel:

  • nach Einbruch der Dunkelheit nicht spazierengehen
  • wenig Bargeld einstecken
  • Reisedokumente wie Pass unter der Kleidung aufbewahren
  • auffälligen Schmuck und teure Uhren vermeiden
  • Smartphones und andere Wertgegenstände nicht im Mietwagen lassen

Für detaillierte, tagesaktuelle Hinweise sehen Sie sich bitte die Website des Auswärtigen Amtes an.

 

Visum beantragen

Deutsche Besucher von Uganda benötigen ein gültiges Visum in einem Pass, der mindestens sechs Monate gültig ist. Offiziell gibt es die Möglichkeit, unmittelbar nach der Einreise am Flughafen von Entebbe ein Visum von 30 Tagen zu bekommen. Allerdings rät das Auswärtige Amt dazu, das Visa bereits online in Deutschland zu beantragen, um Schwierigkeiten zu vermeiden.

Seit 2016 benötigen Sie dafür einen Scan Ihres Passes und eines Passbilds sowie einen Nachweis über die Impfung gegen Gelbfieber. Wenn Sie Ihr Visum online beantragt haben, erhalten Sie eine E-Mail mit einem Barcode, den Sie ausdrucken. Bei der Einreise wird der Barcode gescannt, Ihre Fingerabdrücke werden genommen und Sie müssen die Visagebühr von 100 US-Dollar bezahlen. 

 

Gesundheitsvorsorge

Ohne die Impfung für Gelbfieber bekommen Sie Ihr Visum nicht. Außerdem raten viele Ärzte zu Malariaprophylaxe, denn Malaria-Moskitos sind rund ums Jahr in Uganda aktiv. Sprechen Sie deshalb sechs Wochen vor Ihrer Abreise mit Ihrem Arzt. Medikamente für Malariaprophylaxe haben erhebliche Nebenwirkungen. Es kann deshalb sinnvoller sein, Moskitostichen mit Insektencremes und -sprays vorzubeugen. Ein tragbares Moskitonetz ist für die Reise nach Uganda ebenfalls empfehlenswert. Lange Hosen und langärmelige Oberteile in den Abend- und Morgenstunden verhindern Moskitostiche zusätzlich. Darüber hinaus empfiehlt sich eine kleine Reiseapotheke mit Mitteln gegen Durchfall, Fieber und Schmerzen sowie Desinfektionsmittel und Wundsalben für Verletzungen.

Wichtige Infos und geographische Fakten über Uganda

Regenwald und Savanne zwischen Viktoria- und Albertsee: Die Perle Afrikas

Uganda ist ein Binnenland in Ostafrika, das am Äquator liegt. Winston Churchill nannte das Land die Perle Afrikas - ein Prädikat, das sich auf die zahlreichen Naturschönheiten Ugandas bezieht. Der Name Uganda stammt aus der Sprache Swahili und bedeutet übersetzt ‘Land der Ganda’. Damit sind die 52 Stämme der Bantus gemeint, die rund 60 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Insgesamt leben in Uganda über 60 verschiedene ethnische Gruppen, die sich zum Teil stark voneinander unterscheiden. 

So vielfältig wie die Bevölkerung sind auch die Naturschauspiele, die Sie bei einem Urlaub in Uganda erleben. Große Wasserflächen bedecken ein Sechstel des Landes, das 30 Prozent kleiner als die Bundesrepublik ist. Im Südosten grenzt Uganda an den Viktoriasee, im Osten an Kenia, im Süden an Ruanda und Tansania sowie im Westen an die Demokratische Republik Kongo und im Norden an den Sudan. Von Norden nach Süden zieht sich der zentralafrikanische Grabenbruch durch Uganda. Direkt auf der Spalte des Bruchs liegen der Albert- und der Edwardsee. Hier befindet sich der tiefste Punkt des Landes, der Unterlauf des Albert-Nils mit 610 Metern über dem Meeresspiegel.

Die dramatischen Murchison-Fälle im Westen von Uganda stürzen sich direkt in den Graben hinab. Im Ruwenzori-Massiv an der Grenze zur Republik Kongo liegt die von ewigem Schnee bedeckte Margherita-Spitze, mit 5.110 Metern der höchste Punkt des Landes. Dieses Bergmassiv geht in südlicher Richtung in eine Hochebene mit Savannen, Hügeln und Teeplantagen über, an die sich tropische Bergwälder anschließen. Der Norden des Landes ist trocken und unfruchtbar. Hier erhebt sich der Vulkan Mount Elgon, der 4.321 Meter hoch ist. 

Zu den beliebtesten Aktivitäten bei einem Urlaub in Uganda gehört das Beobachten von Gorillas und Schimpansen im Regenwald des Kibale Nationalparks unterhalb des Ruwenzori Bergmassivs. Nördlich vom Albertsee sehen Sie Schuhschnabelstörche und gigantische Wasserfälle im Murchison Falls Nationalpark. Für Flusspferde und Baumlöwen besuchen Sie den Queen Elizabeth Nationalpark am Eduardsee. Wer fantastische Natur lebt, erlebt in den Mondbergen des Ruwenzori, ein UNESCO Weltnaturerbe, farbenprächtige Moospflanzen, riesige Blütenstauden und gigantische Baumfarne.

1962 erhielt das Land die Unabhängigkeit von Großbritannien. Neben dem Terrorregime von Idi Amin ertrug die Bevölkerung zahlreiche politische Konflikte. Seit der Jahrtausendwende ist eine von den Bürgern gewählte Regierung im Amt, die für stabile Verhältnisse sorgt. Mittlerweile wächst Ugandas Volkswirtschaft rapide und das Land entwickelt sich zusehends. Neben landwirtschaftlichen Exporten trägt der blühende Fremdenverkehr dazu bei. Von ist es sicher Uganda auf einer Rundreise zu erkunden.Tourlanes Reisespezialisten stehen Ihnen bei der Planung Ihres Urlaubs von Anfang an zur Verfügung. Fachkundige Mitarbeiter beantworten Ihre unverbindliche Reiseanfrage.

Land:Präsidialrepublik Uganda
Flagge:Flagge
Hauptstadt:Kampala
Währung:Uganda-Schilling (UGX), bezahlen mit US-Dollars ist möglich
Fläche:241.040 km²
Einwohner:34.856.813
Sprachen:Bantu, Swahili, Englisch
Elektrizität:240 V / 50 Hz
Zeitzone:UTC + 3
Telefonvorwahl:+256