Die Highlights der Südinsel

Entdecken Sie mit Tourlane die schönsten Orten der Südinsel Neuseelands

  • Garantiert kein Aufpreis
  • Grosse Angebotsvielfalt
  • Sparen Sie Recherchezeit
  • Ausgewählte Reisepartner

Neuseelands wilder Süden

Entdecken Sie jetzt die aufregendsten Highlights der Südinsel

Im Gegensatz zum Norden präsentiert sich die Südinsel von Neuseeland einsamer, abgeschiedener und ursprünglicher. Die weiten Gebirgszüge der Southern Alps, die sich entlang der Westküste erstrecken, prägen das Bild der Landschaft. Der 3.754 Meter hohe Aoraki – auch Mount Cook genannt – und der 3.498 Meter hohe Mount Tasman sind nur zwei von insgesamt 17 Dreitausendern.

Kein Wunder also, dass die wilde Bergwelt ein Eldorado für Alpinisten, Bergsteiger, Snowboarder und Skifahrer ist. Zu den touristischen Hotspots der Region gehören die Orte Queenstown und Wanaka, die zu jeder Jahreszeit tolle Ziele bei einer Rundreise sind. Neben Gebirgen punktet die Südinsel mit dichten Regenwäldern wie etwa in den Catlins oder den unendlichen Weiten im Mackenzie County .

Auch eine Visite von kleineren Städten wie Dunedin oder dem pittoresken Nelson im Norden der Südinsel lohnt sich. Die größte Stadt ist Christchurch. Sie gilt auch als die englischste Stadt des Inselstaates, was sich noch heute in der Architektur abzeichnet.

Mit über 340.000 Menschen kann Christchurch auch die meisten Einwohner auf der Südinsel verzeichnen, insgesamt beträgt die Einwohnerzahl dort gerade einmal eine Million – dafür bevölkern 20 Millionen Schafe den Süden des neuseeländischen Mainlands.

Fazit: Wer weite Fjordlandschaften, urtümliche Berglandschaften und viel Ruhe, Natur und Tierleben sucht, der wird sich auf Anhieb in die Südinsel von Neuseeland verlieben!

S%c3%bcdinsel k%c3%bcste fahrradweg

Abenteuer in Queenstown und im Fiordland-Nationalpark

Erleben Sie Fjorde, Bergpanoramen und Wasserfälle

Das Städtchen Queenstown punktet mit einer herrlichen Lage am Lake Wakatipu an den östlichen Ausläufern der Neuseeländischen Alpen. Besonders populär ist die Stadt vor allem wegen ihres umfangreichen Angebots an Outdoor-Aktivitäten. Ein Besuch des Berges Bob’s Peak mit der Seilbahn zählt zu einem der Highlights bei einem Besuch in Queenstown: Oben angekommen, genießt man einen grandiosen Panoramablick auf die Stadt und den See. Wer die beeindruckende Bergwelt lieber bei einer Tour auf dem Wasser erleben möchte, bucht einfach eine Fahrt mit dem alten Dampfer MSS Earnslaw über den Lake Wakatipu.

Der Fiordland-Nationalpark ist mit einer Größe von über 12.500 km² der größte Nationalpark Neuseelands. Besucher können sich auf eines der spektakulärsten Naturerlebnisse der Erde freuen. In den Fjorden ergießen sich majestätische Wasserfälle über Klippen und Kaskaden hinweg direkt in den Ozean. Steile Hänge sind überwuchert von wildem Regenwald. Die Fjorde bieten Lebensraum für eine einzigartige Tierwelt wie Robben, Seebären, Pinguine und Tümmler. Und auch seltene Vogelarten wie der alpine Papagei Kea, der flugunfähige Papagei Kapako und der Kiwi, das Nationalsymbol Neuseelands, sind hier zu Hause.

Kaikoura

Den sanften Riesen des Meeres ganz nah

Auf Whale-Watching-Tour in Kaikoura

An der Ostküste der Südinsel bietet der Ort Kaikoura eine der wenigen Stellen weltweit, an der man häufig Pottwale beobachten kann. Die beeindruckenden Meerestiere können es auf eine Länge von bis zu 15 Metern bringen. In den Gewässern vor Kaikoura gehen sie auf Jagd nach ihrer Hauptspeise, Tintenfischen aus der Tiefsee. Für andere Walarten ist Kaikoura besonders wegen seiner Lage attraktiv – denn das Festland fällt hier schnell ab und mündet in eine Vielzahl extrem steiler Unterwasserschluchten.

Zugleich trifft eine warme Strömung aus dem Norden auf eine kalte Strömung aus dem Süden. Durch diesen Zusammenfluss können jede Menge Nährstoffe wie Plankton und Krill aus den Tiefen des Meeres ganz nach oben geschwemmt werden. Whalewatching der einheimischen Pottwal-Bevölkerung ist in Kaikoura das ganze Jahr über möglich. Im Juni und Juli ist die beste Zeit, um zudem die eleganten Orcas zu beobachten, von Dezember bis März hingegen sind zusätzlich jede Menge Buckelwale zu Gast vor Kaikoura. Verschiedene Delfinarten können das ganze Jahr über gesichtet werden.

Weinanbaugebiet marlbrorough neuseeland

Die Südinsel ist bekannt für hocharomatische Weine

Auf den Spuren neuseeländischer Spitzenweine in Marlborough

Mit fast 80 Prozent der gesamten Weinproduktion und einer Anbaufläche von 23.600 Hektar ist die Region Marlborough nicht nur das größte Weinanbaugebiet auf der Südinsel, sondern in ganz Neuseeland. Vor allem die Sorten Sauvignon Blanc und Pinot Noir werden im sonnenverwöhnten Marlborough angebaut, die Region bringt es auf mehr als 40 Weingüter mit eigenen Kellern. Das milde Klima und die optimale Beschaffenheit der Böden sind ein Erfolgsgeheimnis für die vielen Spitzenweine.

Zudem schenken die Winzer in Marlborough auch Details eine besondere Beachtung. Sie geben den Reben Zeit, um sich richtig zu entfalten und legen Wert auf Weinproduktion im Einklang mit Natur, um den Früchten die besten Aromen zu entlocken. Für Weinliebhaber ist Marlborough ein ideales Reiseziel bei einer Rundreise durch Neuseeland, ob bei einer Weinverkostung beim Hersteller vor Ort oder einer Tour durch die Weinrestaurants der Region.

100%Kostenlos SSLIhre Daten sind sicher Verifizierte Experten