EInkauffstraße mit bunten Häuserfassaden auf den Malediven

Die 12 besten Sehenswürdigkeiten auf den Malediven

Diese Highlights sollten Sie nicht verpassen

    Malediven Reisen

    Reiseführer

    Inspiration

    Malediven Reisen

    Reiseführer

    Inspiration

    1. Reiseziele
    2. Asien
    3. Malediven
    4. Die 12 besten Sehenswürdigkeiten auf den Malediven

    Unsere Expertenempfehlung

    Inmitten des Indischen Ozeans locken die Malediven mit einer Vielzahl lohnender Tauchspots. Denn der eigentliche Schatz des Inselstaates befindet sich unter der Wasseroberfläche. Tauchen Sie in das transparente, angenehm warme Meer ein und entdecken Sie die artenreiche Unterwasserwelt bei einer geführten Tauchsafari oder einem spannenden Schnorchelausflug. Schwimmen Sie mit Delfinen, Schildkröten oder Walhaien und erleben Sie eines der letzten intakten Ökosysteme hautnah.

     Tourlane Reiseexpertin für Mexico und Australien
    Sarah ProostReiseexpertin für die Malediven
    Clownfish in einer bunten Anemone

    Was sind die Top Sehenswürdigkeiten der Malediven?

    1. Mushimas Migili Reef

    Während die Malediven für ihre zauberhaften Sandstrände und imposanten Palmen bekannt sind, ist der Großteil des Inselstaates mit Wasser bedeckt. Somit zählt die kunterbunte Unterwasserwelt zu einer der Top-Sehenswürdigkeiten der Malediven. Dabei erwartet Sie unter der Oberfläche des türkis schimmernden Ozeans eine faszinierende Flora und Fauna.

    Entdecken Sie dieses einzigartige Ökosystem bei einer geführten Tauchsafari im wunderschönen Mushimas Migili Reef im Nord-Ari-Atoll. Schwimmen Sie mit Meeresschildkröten, Rifffischen, Rochen, Walhaien oder Delfinen. Oder staunen Sie beim Schnorcheln über die exotischen Bewohner des imposanten Korallenriffs. Alternativ gewährt Ihnen ein Ausflug im Kanu oder Glasbodenboot herrliche Einblicke in die Welt des Indischen Ozeans.

    Frau schnorchelt neben einer Meeresschildkröte

    2. Sea of Stars am Mihiri Beach, Süd-Ari-Atoll

    Zwischen Juli und Februar erwartet Besucher der kleinen Mihiri-Insel im Süd-Ari-Atoll ein atemberaubendes Naturphänomen. Nach Sonnenuntergang wird das Meer rund um die Insel zur Sea of Stars. Ähnlich wie Glühwürmchen bringt Phytoplankton das Wasser dabei zum Leuchten. Während die blauen Lichter dem Plankton als Verteidigungsmechanismus dienen, ist das Meeresleuchten völlig ungefährlich.

    Genießen Sie daher den spektakulären Anblick der blauen Lichter bei einem romantischen Spaziergang am Strand. Oder mieten Sie ein Kajak, um das Meeresleuchten vom Wasser aus zu erleben. Wer dabei die Hände ins Wasser hält, bringt das Plankton übrigens noch heller zum Strahlen.

    Blau leuchtendes Phytoplankton an einem Strand auf den Malediven

    3. Ithaa Undersea Restaurant, Süd-Ari-Atoll

    Auf der zauberhaften Rangali Island im Süd-Ari-Atoll kommen sowohl Sonnenanbeter als auch Gastro-Fans auf ihre Kosten. Denn hier sorgt das Ithaa Undersea Restaurant, das erste komplett verglaste Unterwasserrestaurant der Malediven, für einzigartige Reisemomente. Zögern Sie daher nicht, an einem der begehrten Tische unter Wasser Platz zu nehmen.

    Und genießen Sie bei exquisiten Mehr-Gänge-Menüs, erlesenen Weinen oder fruchtigen Cocktails den atemberaubenden Einblick in die Unterwasserwelt des Indischen Ozeans. Reservieren Sie jedoch rechtzeitig, um neben Rochen, Haien und Rifffischen zu speisen, denn die Plätze sind meist schon Wochen im Voraus vergeben.

    Tisch in einem Unterwasserrestaurant mit Haien hinter der Glasscheibe

    4. Surfen am Honky’s Break, Nord-Malé-Atoll

    Zwischen März und Oktober laden im Nord-Malé-Atoll spektakuläre Wellen zum Surfen ein. In dieser Zeit kommen Surfer besonders vor der Küste der Insel Thaburudhoo auf ihre Kosten. Denn hier türmen sich die wohl besten Wellen der Malediven auf. Greifen Sie daher zum Brett und zeigen Sie beim Wellenreiten am Honky's Break Ihr Können.

    Bei gutem Swell locken hier nämlich bis zu 100 Meter lange Linkswellen! Darüber hinaus können Sie die malerische Insel bei ruhigerem Wellengang beim Stand-Up-Paddling hervorragend vom Wasser aus erleben. Oder Sie beobachten die Surfer vom Strand aus, während Sie schlichtweg Sonne tanken und die Seele baumeln lassen.

    Surferin nimmt eine Welle

    5. Fischmarkt in Malé

    Für viele Reisende beginnt ein Urlaub auf den Malediven in der lebendigen Landeshauptstadt Malé. Tauchen Sie hier in die authentische Kultur des Inselstaates ein und lassen Sie sich vom alltäglichen Treiben mitreißen. Nicht verpassen sollten Sie unterdessen einen Besuch auf dem traditionellen Fischmarkt der Stadt.

    Denn ganz gleich, ob Sie lediglich die Fischer beim Abladen ihres Fangs beobachten, den Händlern bei der Arbeit zusehen oder das üppige Meeresfrüchteangebot in einem der gemütlichen Restaurants genießen – hier kommt sicher keine Langeweile auf. Stattdessen haben Sie auf dem Markt die wunderbare Möglichkeit, mehr über die Arbeit und das Leben der Inselbewohner zu erfahren.

    Kleine blaue Fischerboote liegen im Hafen von Malé

    6. Freitagsmoschee in Malé

    Im Herzen der Landeshauptstadt Malé ragt die schneeweiße Freitagsmoschee knapp 40 Meter hoch in den Himmel. Damit ist die erst 1984 errichtete Mashjidh Al-Sulthan Muhammad Thakurufaanu Al-Auzam-Moschee bereits vom Wasser aus zu sehen. Heute zählt das imposante Gebäude zu den wichtigsten Wahrzeichen Malés.

    Nicht-muslimische Reisende, die einen Einblick in die Kultur des Landes bekommen möchten, können die Moschee außerhalb der Gebetszeiten und mit entsprechender Kleidung übrigens kostenlos besuchen. Alternativ lockt nur 200 Meter weiter die bereits 1658 aus Korallenblöcken errichtete Old Friday Mosque. Diese zählt aufgrund ihrer kunstvollen Verzierungen, aufwändigen Inschriften und filigranen Holzschnitzereien heute zum UNESCO-Weltkulturerbe.

    Weiße Moschee mit Goldkuppel in Malé, Malediven.

    7. Ausflug zu einer unbewohnten Insel, Raa-Atoll

    Während die Malediven aus über 1.100 verschiedenen kleinen Inseln bestehen, sind gerade einmal 220 dieser Eilande bewohnt. Damit laden zahlreiche unbewohnte Inseln zum Entdecken und Genießen der unberührten Natur Südostasiens ein. Begeben Sie sich an Bord eines Dhonis, den traditionellen Holzbooten, und lassen Sie sich zu einer der winzigen Inseln bringen.

    Ob für ein romantisches Picknick am schneeweißen Sandstrand, einen entspannten Badetag oder einen geführten Schnorchel- und Tauchausflug – abseits von Hektik und Zivilisation können Sie die atemberaubende Kulisse der Malediven hier in aller Ruhe genießen.

    Unbewohnte tropische Insel

    8. Unterwasserwelt von Keyodhoo Island, Vaavu-Atoll

    Das Vaavu-Atoll im Osten der Malediven sorgt insbesondere unter Tauchern für Begeisterung. Denn hier laden diverse unterirdische Höhlen, Steilhänge, Korallenriffe und versunkene Wracks zum Entdecken ein. Lassen Sie es sich daher nicht nehmen, die kristallklaren Gewässer rund um die Insel Keyodhoo bei einer geführten Tauchsafari näher zu erkunden.

    Besonders in der Zeit zwischen Dezember und April erwarten Sie dabei optimale Bedingungen mit Sichtweiten von bis zu 100 Metern. Alternativ können Sie die exotische Meeresflora und -fauna hier jedoch auch wunderbar bei einem Schnorchelausflug auf eigene Faust erleben.

    Menschen tauchen und schnorcheln in der Nähe eines versunkenen Schiffs, das aus dem Wasser ragt

    9. Dschungel auf Dhuni Kolhu, Baa-Atoll

    Obwohl die Malediven vornehmlich mit Pulverstränden und türkis schimmerndem Meer assoziiert werden, bietet der Inselstaat weit mehr. Genauso lohnenswert wie ein Strandtag oder eine Tauchsafari ist daher eine Entdeckungstour durch den Dschungel. Übernachten Sie dazu beispielsweise in einer der gemütlichen Villen inmitten der tropischen Vegetation und erleben Sie die exotische Tier- und Pflanzenwelt hautnah.

    Auf der kleinen Insel Dhunikolhu im Baa-Atoll können Sie bei einem entspannten Spaziergang darüber hinaus die von Mangroven gesäumten Strände der kleinen Insel bewundern. Überzeugen Sie sich einfach selbst, warum das Baa-Atoll den Status als UNESCO-Biosphärenreservat verdient hat.

    Dichte Vegetation auf einer Tropeninsel mit Überwasserbungalows

    10. Addu-City, Addu-Atoll

    Ganz im Süden der Malediven befindet sich das Addu-Atoll. Addu-City ist derweil der ideale Ausgangspunkt, um das traditionelle Leben der Malediven per Rad zu erkunden. Entdecken Sie von hier die über Dämme miteinander verbundenen Eilande. Staunen Sie über traditionelle Wohnhäuser und verwinkelte Gassen. Tauchen Sie in die spannende Geschichte des Inselstaates ein.

    Und lassen Sie es sich nicht nehmen, sich durch die exotische maledivische Küche zu probieren. In den zahlreichen charmanten Familienrestaurants und den mobilen Gaadiyas haben Sie dabei die Wahl zwischen frischen Meeresfrüchten oder traditionellen Gerichten wie dem beliebten Addu Reha Curry oder Addu Havaadhu.

    Die von Dämmen verbundenen langgestreckten Inseln des Addu-Atolls

    11. Tauchen im Banana Reef, Nord-Malé-Atoll

    Nur eine kurze Bootsfahrt von Malé entfernt, lädt das kunterbunte Banana Reef zum Tauchen und Schnorcheln ein. Buchen Sie einen geführten Tauchgang und lassen Sie sich von der atemberaubenden Vielfalt an Meeresbewohnern und bunten Korallen verzaubern.

    Denn unter der Wasseroberfläche begrüßen Sie das ganze Jahr über Muränen, Zackenbarsche, Schwärme von Stachelmakrelen, Barrakudas, Rochen und Riffhaie. Darüber hinaus lassen sich im Nord-Malé-Atoll aber auch Meeresschildkröten und Delfine beobachten. Aufgrund der stillen Wasser und klaren Sicht eignet sich ein Ausflug unter die Meeresoberfläche übrigens sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Taucher.

    Insel umgeben von einem Riff

    12. Sultanpark Rasrani Bageecha in Malé

    Inmitten des städtischen Trubels von Malé lädt der Sultanpark Rasrani Bageecha mit seiner tropischen Vegetation und seinen schattigen Wegen zum Entspannen ein. Die ehemaligen königlichen Gärten befinden sich dabei direkt gegenüber dem Islamischen Zentrum der maledivischen Hauptstadt. Genießen Sie ein entspanntes Picknick in den zauberhaften Rosengärten.

    Lassen Sie die Flora auf sich wirken. Oder beobachten Sie die bunten Wasserlichtspiele der Teiche. Anschließend lohnt ebenfalls ein Besuch im früheren Sultanspalast. Hier befindet sich heute das Nationalmuseum der Malediven, das Interessierten einen spannenden Einblick in die Geschichte und das kulturelle Erbe des Inselstaates liefert.

    Tropische Pflanzen in einem Park

    Planen Sie Ihre Reise auf die Malediven

    Sie möchten die makellosen Sandtsrände und besten Schnorchelspots der Malediven auf eigene Faust erkunden? Dann lassen Sie sich von unseren Reiseentwürfen inspirieren und beginnen Sie mit der Planung Ihrer eigenen Rundreise. Unsere Reiseexperten beraten Sie gerne und schicken Ihnen einen kostenlosen Reisevorschlag, der auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

    1. Holzsteg der zu einem Pavillon auf dem Meer führt

      ab

      4.715 €

       

      exkl. Flug (p.P.)

    2. Weißer buddhistischer Tempel an der Küste Sri Lankas

      ab

      3.100 €

       

      exkl. Flug (p.P.)

    Reisethemen: Wissenswertes über die Malediven

    Weiße Sandstrände einer langgestreckten Tropeninsel des Addu-Atolls auf den Malediven von oben gesehen

    Inspiration

    Die 12 schönsten Strände auf den Malediven

    Maledivisches Thunfischcurry in Stahlpfanne in der Küche mit Kokoscrememilch und Gewürzen

    Inspiration

    Essen auf den Malediven: Top 10 Nationalgerichte

    Malediven Hotel Beach Resort

    Reiseführer

    Malediven-Urlaub: Kosten im Überblick