Reiseberatung:
Luftaufnahme_auf_den_Hafen_von_Puerto_Ayora_in_Ecuador

Entdecken Sie Puerto Ayora

Unsere Top-Sehenswürdigkeiten, Highlights und Insider-Tipps.

Wir beraten Sie gern!

All unsere Reisen werden von unseren Südamerika-Experten gezielt auf Ihre Wünsche angepasst. Gern erstellen wir Ihr einzigartiges Angebot – kostenlos und unverbindlich.

Puerto Ayora – Entspannt ins Paradies

Am südlichen Ende der Santa Cruz Insel gelegen, ist Puerto-Ayora die größte und meistbesuchte Stadt der Galapagos-Inseln. Bis die UNESCO die Natur der Galapagos-Inseln in den 1950er Jahren unter Schutz stellte, war Puerto Ayora ein winziger Küstenort. Heute weist die Stadt 12.000 Einwohner und eine gute Infrastruktur mit zahlreichen Hotels, Bars und Restaurants auf, von denen die meisten an der Küstenstraße Avenida Charles Darwin liegen. Den meisten Besuchern dient der Ort als Ausgangspunkt für Erkundungen des vor den Stadttoren liegenden Galapagos-Nationalparks, der vor allem für seine einzigartige Flora und Fauna berühmt ist. Die prominentesten Vertreter dürften die Galapagos-Riesenschildkröte sowie die Darwin-Finken sein - benannt nach dem berühmten englischen Naturforscher, der die Inselgruppe ausführlich beschrieb und erkundete.

  1. Tortuga-Bucht
  2. Charles-Darwin-Forschungsstation
  3. Santa-Cruz-Hochland
  4. Süd-Plaza-Insel
  5. Bartolomé-Insel
  6. North-Seymour-Island
  7. Santa-Fe-Insel
  8. Floreana-Insel
  9. Drachenhügel

Diese Sehenswürdigkeiten erwarten Sie in Puerto Ayora

1. Tortuga-Bucht

Der hiesige, bemerkenswert weiche Sandstrand besteht aus winzigen Korallenpartikeln. Beim Surfen, Schwimmen und Tauchen erblicken Sie zudem seltene Weißspitzen-Riff- und Tigerhaie. Entlang des Wanderweges entdecken Sie zahlreiche Seeleguane, Galapagos-Krabben und Vögel, die sich auf den Vulkansteinen tummeln.

2. Charles-Darwin-Forschungsstation

Hier befindet sich sowohl ein Forschungszentrum als auch eine Zuchtstation für seltene Tiere. Ziel ist der Erhalt der Umwelt und der Biodiversität der Galapagos-Inseln. Riesige Schildkröten sind in der parkähnlichen Anlage ebenso zu finden wie Leguane und Vögel. Bringen Sie Ihre Badesachen mit, denn auch mehrere kleine Strände laden zum Schwimmen und Sonnenbaden ein.

3. Santa-Cruz-Hochland

Die vulkanischen Berge im Hochland erreichen bis zu 854 Meter. Vogelliebhaber beobachten hier beinahe jede Art, die der Archipel zu bieten hat. Entdecken Sie auf Ihrer Tour zudem faszinierende Lavatunnel und Vulkankrater, die von seltenen Säugetieren bewohnt werden. Bei einem Abstecher zur El-Chato-Ranch sehen Sie überdies Agavenbäume, an denen sich die Landschildkröten satt essen.

4. Süd-Plaza-Insel

Dies ist die kleinste und bunteste der Galapagosinseln, die Heimat der Kolonien von Seelöwen und unzähligen Vögeln ist. Faszinierende Felsformationen entstanden hier, als sich das Land aus dem Meer heraushob. Beobachten Sie in dem von Kakteen bestimmten Ökosystem die größte Population von Landleguanen und einige seltene Hybrid-Leguane.

5. Bartolomé-Insel

Die unvergleichliche vulkanische Landschaft mutet wie ein fremder Planet an. Wandern und klettern Sie bis zum Aussichtspunkt, der Ihnen ein traumhaftes Panorama bietet. Zudem lädt der Strand zum Schnorcheln ein. Die bunte Unterwasserwelt mit tropischen Fischen, Seelöwen, Rochen, Haien und Wasserschildkröten bleibt lange in Erinnerung. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie sogar ein paar Pinguine.

6. North-Seymour-Insel

Von unterirdischer Lava gebildet ist die winzige Insel mit niedrigen Büschen bedeckt. Unzählige Blaufußtölpel und Gabelschwanzmöwen leben hier, ebenso wie die Fregattvögel mit ihrer auffälligen roten Kehle. Folgen Sie den Wanderwegen und fühlen Sie sich eins mit der Natur. Frühaufsteher erwartet eine einmalige Morgenröte und die ersten Geräusche der aktiven Tierwelt.

7. Santa-Fe-Insel

Mit 4,5 Millionen Jahren ist sie die älteste der Galapagos-Inseln, deren wunderschöne blaue Lagune früher als wichtiger Ankerpunkt diente. Aufgrund der einzigartigen Geologie sind die meisten Tierarten endemisch. Die Santa-Fe-Meeresleguane, -Spottdrosseln und -Reisratten finden Sie deshalb nur hier vor. Auch Galapagos-Falken, Darwin-Finken und Landleguane begrüßen Sie in der geschützten Bucht.

8. Floreana-Insel

Von hier aus nahm die Besiedlung der Galapagos-Inseln durch Menschen ihren Lauf. Die erste Poststelle wurde 1793 eröffnet; erster Bewohner war der mutige irische Fischer Patrick Watkins. Später wurde die Insel von Ecuador kolonisiert. Heute leben die Inselbewohner hauptsächlich von Landwirtschaft. Entfliehen Sie der Zivilisation und genießen Sie die Stille auf der 130-Seelen-Insel.

9. Drachenhügel

Benannt ist der Hügel nach der großen Zahl an Landleguanen, die sich von den Früchten und Blumen des Opuntia-Kaktus' ernähren. Wandern Sie durch die wüstenartige Landschaft auf einem der längsten Pfade von Galapagos und genießen Sie den aromatischen Duft der Palo-Santo-Bäume. In der Salzwasserlagune erhaschen Sie zudem, wenn Sie besonders still sind, einen Blick auf den scheuen Flamingo.

Entdecken Sie auch diese spannenden Orte

Schnell & einfache Reiseplanung

Individuell gestaltete Traumreisen

Persönliche Beratung von Tourlane-Experten

Flugtickets, Reiserouten, Guides – aus einer Hand

Kostenlose und unverbindliche Angebote