Palmen an einem Bootssteg

Die beste Reisezeit für Bora Bora

Genießen Sie die Perle des Pazifiks bei optimalem Reisewetter

    Französisch-Polynesien Reisen

    Reiseführer

    Reisetipps

    Orte

    Französisch-Polynesien Reisen

    Reiseführer

    Reisetipps

    Orte

    1. Reiseziele
    2. Südsee
    3. Französisch-Polynesien
    4. Die beste Reisezeit für Bora Bora

    Unsere Expertenempfehlung

    Die beste Reisezeit für Bora Bora ist zwischen Mai und Oktober. Nun herrscht Trockenzeit und Sie können die malerische Inselwelt bei viel Sonne und angenehmen Temperaturen von bis zu 29° C erkunden.

    Reiseexperte für Französisch Polynesien
    Benjamin HiratReiseexperte für Französisch-Polynesien
    Tropische Fische im kristallklaren Wasser

    Auf einen Blick

    Wann ist die beste Reisezeit für Bora Bora?

    Die beste Reisezeit für einen unvergesslichen Urlaub auf Bora Bora ist von Mai bis Mitte Oktober. Während dieser Zeit locken auf der Insel lange Sonnenstunden sowie herrlich warme Temperaturen zwischen 26 und 29° C. Gleichzeitig müssen Sie lediglich vereinzelt mit Niederschlägen rechnen, sodass Sie die vielen Outdoor-Attraktionen der Tropeninsel bei optimalen Bedingungen erleben können.

    Darüber hinaus laden nun insbesondere die angenehmen Wassertemperaturen und die herrliche Sicht im azurblauen Meer zum Erkunden der kunterbunten Meeresflora und -fauna ein. Doch Achtung: Wer die kleine Insel im Südpazifik während der Trockenzeit besuchen möchte, sollte rechtzeitig buchen. Denn insbesondere im Juli und August nehmen die Besucherzahlen zu und Preise für Flüge, Unterkünfte und Aktivitäten steigen deutlich.

    Klimatabelle für Bora BoraJanFebMärzAprMaiJuniJuliAugSeptOktNovDez
    Max. Temperaturen in °C313131313029292829293030
    Min. Temperaturen in °C252525252524242323242425
    Sonnenstunden pro Tag 778878888887
    Regentage pro Monat 151413121491189111515
    Wassertemperatur in °C292929292928272727272829

    Saison-Übersicht für Bora Bora

    Grundsätzlich eignet sich das tropische Klima Bora Boras ganzjährig für einen Besuch. Doch während die Trockenzeit von Mai bis Oktober mit viel Sonne und wenig Niederschlägen aufwartet, steigen ab November sowohl die Temperaturen als auch die Luftfeuchtigkeit. Dafür locken niedrigere Preise und auch die Besucherzahlen sind deutlich geringer als während der Hochsaison. Gleichzeitig müssen Sie auch jetzt nicht auf Sonne oder warme Wassertemperaturen von bis zu 28° C verzichten.

    Bora Bora in der Hauptsaison

    Von Mai bis Oktober herrscht Hochbetrieb auf Bora Bora. Und besonders im Juli und August zieht es vermehrt Sonnensuchende auf die kleine Insel. Der Grund dafür sind die herrlich warmen Temperaturen von bis zu 29° C, über acht Sonnenstunden pro Tag sowie die geringe Regenwahrscheinlichkeit. Nun laden ideale Reisebedingungen zum Baden, Schnorcheln und Tauchen oder zu spannenden Tagesausflügen auf eine der Nachbarinseln ein. Aufgrund der steigenden Besucherzahlen sollten Sie für eine Reise während der Hochsaison jedoch unbedingt rechtzeitig buchen.

    Vor- und Nachteile einer Reise nach Bora Bora in der Hauptsaison.

    Bora Bora in der Zwischensaison

    Bereits im April lädt herrliches Reisewetter zum Entdecken der Pazifikinsel ein. Und auch im November sind die Bedingungen für einen Inselurlaub noch ideal. Neben viel Sonne und wunderbar warmen Temperaturen profitieren Urlauber jedoch auch von geringeren Preisen und attraktiven Angeboten. Genießen Sie Bora Bora daher in aller Ruhe. Oder erkunden Sie die Korallenriffe rund um die Insel beim Tauchen oder Schnorcheln. Trotz alledem sollten Sie sich während dieser Reisezeit auf etwas Regen und eine höhere Luftfeuchtigkeit einstellen.

    Vor- und Nachteile einer Reise nach Bora Bora in der Zwischensaison.

    Bora Bora in der Nebensaison

    Im Dezember beginnt die Regenzeit auf Bora Bora. Dabei kann es an durchschnittlich 15 Tagen des Monats zu Niederschlägen kommen. Gleichzeitig steigen die Temperaturen und auch die Luftfeuchtigkeit nimmt zu. Dennoch müssen Sie weder auf Sonne noch auf warme Wassertemperaturen verzichten. Da der Besucherstrom deutlich zurückgeht, locken viele Hotels und Tourenanbieter nun mit fantastischen Angeboten. Nutzen Sie daher die Gelegenheit und erkunden Sie die malerische Insel zu dieser Jahreszeit auch mit einem begrenzten Reisebudget.

    Vor- und Nachteile einer Reise nach Bora Bora in der Nebensaison.

    Mein Tipp für Bora Bora

    Die optimale Reisezeit für die beliebtesten Aktivitäten

    Schnorcheln & Tauchen

    Besonders im April und November lohnen sich ein Schnorchelausflug oder ein geführter Tauchgang vor der Küste Bora Boras. Denn während zu dieser Jahreszeit lediglich gemäßigte Winde über die Insel ziehen, erwartet Sie unter Wasser eine atemberaubende Sicht. Erkunden Sie die kunterbunten Korallenriffe. Schwimmen Sie mit tropischen Fischen und Riffhaien. Und lassen Sie Ihre Eindrücke entspannt beim Sonnenbaden am Strand Revue passieren.

    Frau schnorchelt mit Überwasserbungalows im Hintergrund

    Wandern

    Erkunden Sie den majestätischen Mount Otemanu im Herzen Bora Boras auf einer unvergesslichen Wandertour. Während sich der ehemalige Vulkan gerade einmal 700 Meter über dem Meeresspiegel erhebt, erwartet Sie hier eine atemberaubende Aussicht über die tropische Inselwelt und den umliegenden Ozean. Die beste Reisezeit, um dieses Naturwunder hautnah zu erleben, ist zwischen Mai und Oktober, wenn auf der Insel angenehme Temperaturen locken und Sie nur mit wenig Niederschlag rechnen müssen.

    Grün bewachsene Bergspitze des Mount Otemanu von unten aus gesehen

    Safari

    Erkunden Sie Bora Boras zauberhafte Natur zwischen Mai und Oktober bei einer einzigartigen Dschungelsafari. Lassen Sie sich dabei per Jeep zu den malerischen Lagunen und Hügeln der Insel führen. Genießen Sie den Panoramablick vom Gipfel des Mount Popoti. Und erfahren Sie mehr über die Geschichte, Kultur und bis heute lebendige Traditionen der Insel.

    Jeep-Abenteuer im Dschungel

    Yoga

    Nutzen Sie Ihren Aufenthalt auf der Pazifikinsel zum Meditieren oder für eine individuelle Yoga-Stunde. Dabei haben Sie ganzjährig die Möglichkeit, am schneeweißen Strand der Insel neue Energie zu schöpfen. Wer unterdessen Yoga und Schnorcheln kombinieren möchte, sollte eine Tour im April oder November buchen, um optimale Sichtverhältnisse unter Wasser zu haben.

    Eine Frau praktiziert Yoga am Rande des Infinity-Pools in Bali, Indonesien.

    Reisethemen: Was man über Französisch Polynesien wissen sollte

    Allein auf Paradise Island

    Travel Guide

    Die beste Reisezeit für Französisch Polynesien

    Blaue Lagune von oben aus gesehen

    Travel Guide

    Die beste Reisezeit für Moorea

    Insellandschaft von oben aus gesehen

    Travel Guide

    Die beste Reisezeit für Tahiti