Insellandschaft von oben aus gesehen

Die beste Reisezeit für Tahiti

Entdecken Sie Französisch-Polynesien bei optimalem Reisewetter

    Französisch-Polynesien Reisen

    Reiseführer

    Reisetipps

    Orte

    Französisch-Polynesien Reisen

    Reiseführer

    Reisetipps

    Orte

    1. Reiseziele
    2. Südsee
    3. Französisch-Polynesien
    4. Die beste Reisezeit für Tahiti

    Unsere Expertenempfehlung

    Die beste Reisezeit für einen Tahiti-Urlaub ist von Anfang Mai bis Ende Oktober. Zu dieser Jahreszeit locken in Französisch-Polynesien herrliche Temperaturen und ideales Reisewetter zum Schnorcheln, Tauchen oder Entspannen.

    Reiseexperte für Französisch Polynesien
    Benjamin HiratReiseexperte für Französisch-Polynesien
    Rote Blumen vor einem Pool

    Auf einen Blick

    Wann ist die beste Reisezeit für Tahiti?

    Während Tahiti das ganze Jahr über ein lohnendes Reiseziel ist, gelten insbesondere die Monate Mai bis Oktober als beste Reisezeit. Während dieser Monate laden Durchschnittstemperaturen von 26° C, wenig Niederschlag und eine entsprechend geringe Luftfeuchtigkeit zum Entdecken der wunderschönen Insel ein. Gleichzeitig sorgt das tropische Klima auch im Wasser für angenehme Temperaturen, sodass Sie die bezaubernde Unterwasserwelt des Südpazifiks wunderbar beim Tauchen oder Schnorcheln erleben können.

    Alternativ lohnt sich während der Trockenzeit eine Wandertour zu den spektakulären Vulkanhöhlen. Nicht zuletzt erlaubt im Juli das traditionelle Heiva-Festival einen spannenden Einblick in die Kultur der Insel. Dem stehen steigende Besucherzahlen und vergleichsweise hohe Preise für Flüge, Unterkünfte und Aktivitäten gegenüber. Daher gilt: Wer Tahiti zur besten Reisezeit erkunden möchte, sollte unbedingt rechtzeitig buchen!

    Klimatabelle für TahitiJanFebMärzAprMaiJuniJuliAugSeptOktNovDez
    Max. Temperaturen in °C313132323130292930303131
    Min. Temperaturen in °C242425242322222222232424
    Sonnenstunden pro Tag 778888888877
    Regentage pro Monat 16151310118878101218
    Wassertemperatur in °C292929292828272727272828

    Saison-Übersicht für Tahiti

    Das Klima auf Tahiti ist feucht-tropisch und zeichnet sich ganzjährig durch viel Sonne und warme Temperaturen aus. Dennoch lassen sich Regen- und Trockenzeit unterscheiden. Und so kommt es insbesondere zwischen Mai und Oktober zu deutlich weniger Niederschlägen auf der Insel. Während die Luftfeuchtigkeit nun merklich sinkt, laden angenehme Temperaturen von bis zu 28° C zum Baden, Tauchen, Wandern oder Entspannen ein. Darüber hinaus erwarten Sie während der Trockenzeit perfekte Sichtverhältnisse im Pazifik, um die kunterbunte Meeresflora und -fauna hautnah zu erleben.

    Tahiti in der Hauptsaison

    Die Hochsaison auf Tahiti reicht von Anfang Juli bis Ende August. Während dieser Monate zieht es vermehrt internationale Touristen auf die Vulkaninsel, sodass Preise für Flüge, Unterkünfte und Aktivitäten deutlich steigen. Doch dafür schaffen lange Sonnenstunden, wenig Niederschlag und eine geringe Luftfeuchtigkeit ideale Reisebedingungen für einen unvergesslichen Inselurlaub. Wer rechtzeitig bucht, kann Tahiti zu dieser Zeit wunderbar auf Wander- oder Schnorcheltouren erkunden. Alternativ bieten kulturelle Feste wie das Heiva i Tahiti einen fantastischen Einblick in die lokale Kultur. Oder Sie staunen im August, wie die besten Surfer der Welt beim Tahiti Pro die Welle von Teahupoo reiten.

    Vor- und Nachteile einer Reise nach Tahiti in der Hauptsaison.

    Tahiti in der Zwischensaison

    Sowohl im Mai und Juni als auch im September und Oktober erwartet Tahiti seine Besucher mit strahlendem Sonnenschein, angenehmen Temperaturen bis zu 27° C sowie lediglich vereinzelten Schauern. Im Gegensatz zur Hochsaison sind die Preise für Flüge, Unterkünfte und Aktivitäten auf der Insel erschwinglich und noch dazu können Sie die malerischen Landschaften Tahitis in aller Ruhe genießen. Nicht zuletzt werden in diesen Monaten diverse Feste und Veranstaltungen auf der Vulkaninsel gefeiert, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

    Vor- und Nachteile einer Reise nach Tahiti in der Zwischensaison.

    Tahiti in der Nebensaison

    Zwischen November und April wird es auf Tahiti ruhiger. Teils starke Regenschauer, viele Wolken und eine vergleichsweise hohe Luftfeuchtigkeit stehen an der Tagesordnung. Dennoch lohnt sich ein Besuch zu dieser Jahreszeit für einen Tauchurlaub oder zum Wellenreiten. Entdecken Sie die faszinierende Unterwasserwelt auf einem geführten Tauchgang bei angenehmen Wassertemperaturen um die 27° C. Oder stellen Sie Ihr Können beim Surfen vor der Küste der Insel unter Beweis. Wer Tahiti mit einem begrenzten Reisebudget erkunden möchte, profitiert jetzt von günstigen Preisen und lohnenden Angeboten.

    Vor- und Nachteile einer Reise nach Tahiti in der Nebensaison.

    Mein Lieblingsort auf Tahiti

    Die optimale Reisezeit für die beliebtesten Aktivitäten

    Surfen

    Tahiti lädt ganzjährig zum Surfen und Wellenreiten ein. Während zwischen April und September insbesondere die nördlichen Surfspots Papenoo und Taapuna für Begeisterung bei erfahrenen Surfern sorgen, kommen Anfänger am Strand von Papara auf ihre Kosten. Ein absolutes Highlight ist unterdessen der internationale Surfwettbewerb Tahiti Pro, der im August auf der Insel ausgetragen wird. Während des restlichen Jahres locken die nördlichen Surfspots wie Papenoo und Taapuna bei Papeete mit fantastischen Wellen und idealen Surfbedingungen.

    Surferin reitet eine Welle

    Tauchen & Schnorcheln

    Erkunden Sie die einzigartige Unterwasserwelt des südlichen Pazifiks während der Trockenzeit beim Tauchen oder Schnorcheln. Erleben Sie die kunterbunte Meeresflora und -fauna bei einem geführten Tauchgang. Staunen Sie über Haie, Mantarochen, Riffe und Steilwände. Oder schnorcheln Sie im seichten Wasser der Insellagune, um die vielen tropischen Fische zu beobachten, die sich um ein Flugzeugwrack tummeln. Selbst Kinder können hier ihre ersten Unterwasserabenteuer erleben.

    Unterwasserwelt mit bunten Fischen und Korallen und Taucher im Hintergrund

    Wandern

    Besonders während der Trockenzeit von Mai bis Oktober können Sie die wunderschöne Vulkaninsel bei ausgedehnten Wandertouren erkunden. Unternehmen Sie beispielsweise ein Trekking zum knapp 2.200 Meter hohen Mont Orohena, um den atemberaubenden Blick über die tropische Insel zu genießen. Wandern Sie durch das Tal von Fautaua zum gleichnamigen Wasserfall. Oder erkunden Sie die eindrucksvollen Lavaröhren von Hitia'a sowie die malerische Grotte von Vaipori auf einer geführten Wandertour.

    Tahiti, die Berge. Tropischer Natur

    Walbeobachtung

    Zwischen Ende Juli und November können Sie unzählige Wale vor der Küste Tahitis beobachten, die in den warmen Gewässern ihre Jungen zur Welt bringen. Schließen Sie sich einer geführten Tour an, um die eindrucksvollen Meeressäugetiere aus nächster Nähe zu erleben. Erfahren Sie mehr über die Gewohnheiten und die Rolle der Tiere für unser Ökosystem. Oder tauchen Sie im kristallklaren Wasser mit den riesigen Walen.

    Buckelwal springt aus dem Wasser

    Unsere beliebtesten Rundreisen und Routen

    Entdecken Sie Französisch-Polynesien zur besten Reisezeit bei einer individuellen Tour. Ob Wanderungen, Tauchausflüge oder Walbeobachtungen, unsere Reiseexperten stellen mit Ihnen gerne eine maßgeschneiderte Route zusammen, damit Sie die tropische Insel im Detail erleben können.

    1. Überwasserbungalows über türkisblauem Wasser, die Teil eines luxuriösen Inselhopping-Urlaubs auf Französisch Polynesien sein könnten

      ab

      4.600 €

       

      exkl. Flug (p.P.)

    2. Mount Otemanu auf Bora Bora mit Strand und Palmen, als Symbolbild für eine Rundreise

      ab

      3.400 €

       

      exkl. Flug (p.P.)

    Reisethemen: Was man über Französisch Polynesien wissen sollte

    Allein auf Paradise Island

    Travel Guide

    Die beste Reisezeit für Französisch Polynesien

    Blaue Lagune von oben aus gesehen

    Travel Guide

    Die beste Reisezeit für Moorea

    Palmen an einem Bootssteg

    Travel Guide

    Die beste Reisezeit für Bora Bora