Sossuvlei ist ein Muss auf jeder Namibia Reise

Den Norden erleben

Erleben Sie eine einzigartige Reise nach Namibia: Vom Etosha Nationalpark bis hin zur Sossusvlei.
Afrika Reiseexperte
Afrika Reiseexperte

Wir beraten Sie gern!

All unsere Reisen werden von unseren Afrika-Experten gezielt auf Ihre Wünsche angepasst. Gern erstellen wir Ihr einzigartiges Angebot – kostenlos und unverbindlich.

Auf einen Blick

  • Empfohlene Reisedauer: ab 13 Tage
  • Preis: ab 1.770 € p.P. (ohne Flüge)
  • Beste Reisezeit: ganzjährig
  • Flugdauer bis Windhoek: ca. 10,5 Stunden

Diese Reise startet in der namibischen Hauptstadt Windhoek, führt entlang der malerischen Küste, über den berühmten Etosha-Nationalpark, in dem Sie die berühmt berüchtigten “Big Five” entdecken können. Die Reise fürt Sie weiter ins Landesinnere zum Waterberg Plateau Nationalpark und endet wieder in Windhoek.

  1. Windhoek
  2. Mariental
  3. Sossusvlei
  4. Swakopmund
  5. Twyfelfontein
  6. Etosha West
  7. Etosha-Nationalpark
  8. Waterberg-Plateau-Nationalpark
Den Norden erleben

ab 1.770 € p.P.

Reise erstellen

Reiseroute

Die Highlights auf Ihrer Reise

Namibia Sanddünen

Ziel 1: Windhoek

Die namibische Hauptstadt Windhoek wird Sie mit ihrer kulturellen Vielfalt voll und ganz in ihren Bann ziehen. Bei einem ausgedehnten Spaziergang durch die idyllische Stadt finden sich dutzende kleine Cafés, Museen und Galerien, die die kulturelle und geschichtliche Vergangenheit Windhoeks bewahren.

Ziel 2: Mariental

Durch ihre günstige Lage nahe der berühmten Kalahari ist die Stadt Mariental ein beliebter Ausgangspunkt für Safaris aller Art in der Savanne. Der Hardap-Damm, das größte Reservoir in Namibia ist ebenfalls nicht weit entfernt. Auf insgesamt 20.000 Hektar findet sich eine bunte und vielfältige Tierwelt, unberührte Natur und dutzende Möglichkeiten für Wassersportaktivitäten.

Ziel 3: Sossusvlei

Umgeben von den roten Sanddünen der Namibwüste, ist Sossusvlei ein außergewöhnliches Ziel, dass viele Reisende in ihren Bann zieht. Das UNESCO-Welterbe bildet eines von drei Regionen des Namib-Naukluft-Parks. Sein markantestes Merkmal sind die tiefroten Dünen, die teilweise bis zu 380 Meter hoch sind und damit die höchsten der Welt sind.

Ziel 4: Swakopmund

Die namibische Stadt im Südwesten Afrikas ist auch besser bekannt als “die südlichste deutsche Stadt”. Wenn man in Swakopmund ankommt, weiß man, wieso. An der prunkvollen Architektur erkennt man die namibischen als auch die deutschen Einflüsse auf die Kolonialbauten.

Ziel 5: Twyfelfontein

Die Region rund um Twyfelfontein ist bekannt für seine epischen Landschaften, mit der eine wichtige, kulturelle Vergangenheit einhergeht - hier, in Kunene, im Nordwesten Namibias, finden sich etliche Felsmalereien, die Sie auf Ihrer Reise durch Twyfelfontein entdecken können.

Ziel 6: Etosha West

Die Region um Etosha West ist nicht zu verwechseln mit dem berühmten Etosha Nationalpark, denn Etosha West unterscheidet sich im Vergleich zu diesem stark. Hier werden Sie eine hügelige Landschaft vorfinden, weißen Staub, Lehm und das Hartmann-Bergzebra, welches nur im Südwesten Afrikas zu Hause ist.

Namibia Etosha Nationalpark

Ziel 7: Etosha-Nationalpark

Der Etosha-Nationalpark ist einer der bekanntesten und beliebtesten Reiseziele für Safaribegeisterte aus der ganzen Welt. Auf über 22.000 Quadratkilometern tummeln sich etliche Tierarten - darunter die Big Five: Löwen, Leoparden, Elefanten, Nashörner und Büffel. Auch dutzende Vogelarten, Reptilien und Amphibien lassen sich hier beobachten.

Ziel 8: Waterberg-Plateau-Nationalpark

Im Waterberg-Plateau-Nationalpark gibt es einiges zu entdecken: Von komprimierten Sandsteinfelsen, über versteinerte Sanddünen bis hin zu echten Fußabdrücken von Dinosauriern aus vergangenen Zeiten. Nicht selten treffen Sie hier auf Leoparden und Geparden, Nashörner, Geier oder Galagos.

Namibias Infrastruktur und die Transportmittel Ihrer Reise

Der öffentliche Verkehr in Namibia ist auf die lokale Bevölkerung zugeschnitten, nicht auf Touristen. Er beschränkt sich auf die Hauptverkehrsstraßen zwischen den großen Bevölkerungszentren. Obwohl das System billig und auch zuverlässig ist, ist es für Reisende wenig reizvoll, da vor allem die Landschaft abseits dieser Straßen den Charme Namibias ausmacht. In Namibia kann man gut mit dem Auto reisen, allerdings müssen extrem lange Strecken und eine schlechte Mobilfunkabdeckung in Kauf genommen werden. Die meisten Tankstellen akzeptieren die Bezahlung per Kreditkarte. Wir empfehlen Ihnen jedoch, immer ausreichend Bargeld mit sich zu führen, da es manchmal zu technischen Problemen beim Kartenlesegerät kommen kann. Um eine unangenehme Überraschung zu vermeiden, sollten Sie auch immer früh genug nachtanken oder einen Ersatzkanister mit Benzin dabei haben, da es vorkommen kann, dass eine Tankstelle unerwarteter Weise geschlossen ist oder kein Benzin mehr hat. Außerdem zu beachten ist, dass in Namibia Linksverkehr herrscht. Sicherheitsgurte müssen zu jeder Zeit angelegt sein und es ist verboten, während der Fahrt zu telefonieren. Auf geteerten Straßen beträgt die Geschwindigkeitsbegrenzung 120 km/h, wobei man aus Sicherheitsgründen nicht schneller als 100 km/h fahren sollte, auf Schotterstraßen 80 km/h, innerhalb der Städte/Dörfer 60 km/h. Für Selbstfahrerreisen wird ein internationaler Führerschein in Kombination mit dem „normalen“ Führerschein benötigt. Die Kosten hierfür betragen aktuell etwa 15 bis 20 EUR.