Wissenswertes für Ihren Urlaub in Bolivien

Von den Anden bis in den Regenwald – alle Infos zu Bolivien

Die wichtigsten Infos und geografischen Fakten über Bolivien auf einen Blick

Anden, Alpakas und Kultur: Eine Reise nach Bolivien

Der südamerikanische Staat Bolivien (auch: Bolivia) ist ein Binnenstaat und grenzt an Peru, Chile, Argentinien, Paraguay und Brasilien. Somit liegt Bolivien im Westen Südamerikas und hat keinen direkten Zugang zum Meer. Den Namen verdankt das Land seinem Namenspatron Simón Bolíviar. Er gehörte zu den Freiheitskämpfern, die Bolivien von der spanischen Kolonialmacht befreiten und in die Unabhängigkeit führten. Simón Bolíviar sollte der erste Präsident des Landes werden, was er jedoch ablehnte. Dafür schrieb er die erste Verfassung der Republik. 

Boliviens Geografie ist einzigartig und sehr sehenswert: neben den berühmten Anden und dem Titicacasee ist vor allem die Salar de Uyuni einen Besuch wert. Im Norden beherrschen dahingegen die tropischen Regenwälder des Amazonasgebiets und im Süden trockene Savannen das Land. Generell verfügt Bolivien über eine wenig berührte, recht ursprüngliche Natur. Von Puma und Jaguar über Affen, Flamingos und Papageien bis hin zu Krokodile und Schlangen können Sie während einer Reise nach Bolivien unzählige exotische Tierarten in den bolivianischen Nationalparks entdecken. Im Hochland können Sie zahlreiche Alpakas und Lamas bestaunen, denn sie werden häufig als Nutz- und Lastentiere verwendet. 

Neben der Natur ist auch die Kultur Boliviens einzigartig. Die bunten Trachten der indigenen Völker im Hochland und ihre ursprüngliche Lebensweise verzaubern Besucher aus der ganzen Welt. Die größte Stadt des Landes und der höchstgelegene Regierungssitz der Welt ist das quirlige La Paz. Bolivien ist ein Land voller Gegensätze und Besonderheiten die sich lohnen, entdeckt zu werden. Auf einer Rundreise durch Bolivien sollten Sie weder die lebhaften Metropolen, noch das wilde Amazonasgebiet oder die beeindruckenden Anden verpassen. Wenn Sie in Ihrem Urlaub etwas ganz besonderes erleben möchten, sind Sie bei Tourlane genau richtig. Wir beraten Sie gerne zu Ihrer individuellen Bolivienreise.

  • Land: Plurinationaler Staat Bolivien
  • Flagge: Flagge
  • Hauptstadt: Sucre
  • Währung: Boliviano (BOB)
  • Fläche: 1.098.581 km²
  • Einwohner: 10.969.649
  • Sprachen: Quechua, Aimara, Guaraní und Spanisch
  • Elektrizität: 115 /230 V bei 50 Hz
  • Zeitzone: UTC - 4
  • Telefonvorwahl: +591

Klima, Saison & Reisewetter vor Ort

Boliviens Klima und die beste Reisezeit

Beste Saison für den Altiplano
(Mai - Oktober)

Die Anden weisen ein kühl-gemäßigtes Höhenklima mit geringen jahreszeitlichen Temperaturschwankungen auf. Von Mai bis Oktober herrscht Trockenzeit, wobei die Region das ganze Jahr besucht werden kann.

Beste Saison für den Regenwald
(April - Oktober)

Im Amazonasgebiet herrscht heißes, tropisches Klima und es regnet häufig. Von April bis Oktober fällt weniger Regen. In den anderen Monaten können starke Regenfälle zu Überschwemmungen führen.

Beste Saison für die südliche Savanne
(Das ganze Jahr)

Im südlichen Tiefland um die Hauptstadt Sucre sorgen milde Temperaturen und geringe Regenfälle für angenehme Bedingungen. Diese Region kann das ganze Jahr über besucht werden.

Obwohl Bolivien nahe am Äquator liegt, sind die Temperaturen alles andere als tropisch. In Bolivien prägt weniger die Jahreszeit, als die enormen Höhenunterschiede das Klima. Große Flächen des Landes liegen auf über 1.500 Höhenmetern wobei die höchsten Gipfel bis auf rund 6.500 Meter über dem Meer liegen. Von November bis April herrscht in Bolivien Regenzeit. Während dieser Zeit kann es zu Überschwemmungen kommen, die Trekking-Touren und das Weiterreisen in manchen Regionen unmöglich machen können. Während der Trockenzeit regnet es seltener, Regenfälle kommen jedoch trotzdem vor. 

Vor allem in den Bergen kann sich das Wetter wie überall auf der Welt rasch ändern. In den Anden herrscht das ganze Jahr über Hochgebirgsklima mit kalten Temperaturen unter dem Gefrierpunkt in der Nacht.

Schneefälle sind in höheren Lagen keine Seltenheit. Trotzdem können die Temperaturen am Tag auf knapp 20° Celsius ansteigen. 

In der Tiefebene und im nördlichen Amazonasgebiet herrschen hingegen tropischen Klima mit Temperaturen über 30 ° Celsius. Es regnet das ganze Jahr über recht viel, wobei die Trockenzeit von April bis Oktober deutlich trockener ist. Wer das gesamte Land bereisen möchte, hat in den Monaten zwischen Mai und Oktober somit die besten Chancen auf geringe Regenfälle und angenehme Temperaturen. Reisen während der Regenzeit sind möglich, es kann allerdings sehr abenteuerlich werden, wenn starke Regenfälle Straßen unpassierbar machen.

Menschen spiegeln sich auf der oberfl%c3%a4che des uyuni sees im sonnenuntergang

Die wichtigsten Informationen zu Ihrer Reise nach Bolivien

Impfung, Einreise und Sicherheitsbestimmungen

Vor Ihrem Urlaub in Bolivien sollten Sie einige Vorkehrungen treffen. Für die Einreise benötigen Sie zwar kein Visum, aber dafür einige Impfungen. Vor allem für eine Reise in den tropischen Regenwald wird eine Gelbfieberimpfung zwingend vorausgesetzt. Da Bolivien derzeit das ärmste Land Südamerikas ist, sollten Sie sich an die Sicherheitsanforderungen des Landes halten und stets achtsam sein. Vor allem in größeren Städten wie La Paz sollten sie auf das offensive zur Schau stellen von Wertgegenständen und tragen von Schmuck verzichten. Im Folgenden finden Sie alle relevanten Informationen zu Ihrer Reise nach Bolivien.

 

Einreise und Visum

Deutsche Staatsbürger können für einen Urlaub von insgesamt 90 Tagen pro Jahr ohne Visum nach Bolivien einreisen. Es sind mehrfache Ein- und Ausreisen gestattet, Sie benötigen lediglich einen Reisepass. Wenn Sie in Bolivien einreisen, erhalten Sie einen Stempel der es Ihnen erlaubt, 30 Tage im Land zu verweilen. Diesen können Sie problemfrei bei der Migrationsbehörde zweimal um jeweils weitere 30 Tage verlängern. Achten Sie bei der Einreise darauf, dass der Stempel ein Einreisedatum enthält, sonst können Sie bei Kontrollen durch die Polizei oder bei der Ausreise auf Probleme stoßen. 

 

Welche Impfungen sind notwendig und empfehlenswert?

Es gibt einige gesundheitliche Sicherheitsvorkehrungen, die Sie vor Reiseantritt treffen sollten.

 

Gelbfieberimpfung

Wenn Sie aus einem Gelbfieber-Gebiet einreisen, in den tropischen Regenwald Boliviens reisen oder anschließend in ein Gelbfieber-Endemieland ausreisen möchten, benötigen Sie eine entsprechende Impfung. Diese ist Pflicht und ohne die Impfbestätigung eines Arztes kann Ihnen die Einreise nach Bolivien verwehrt werden. Eine Impfung gegen Gelbfieber muss mindestens 10 Tage vor dem Abreisetag stattfinden. 

 

Zika-Virus und Dengue-Fieber

Derzeit treten in Bolivien gehäuft durch die Mücken übertragene Infektionen des Zika-Virus. Da keine Impfung oder Chemoprophylaxe zur Verfügung stehen, wird schwangeren Frauen davon abgeraten, eine Reise nach Bolivien zu unternehmen. Da auch Fälle von Dengue-Fieber vorkommen, wird allgemein empfohlen Mückenstichen vor allem im Tiefland durch lange, helle Kleidung und entsprechende Insektenschutzsprays zu verhindern. Nachts sollten Sie unter einem imprägnierten Moskitonetz schlafen.

 

Malaria

Im Norden Boliviens nahe der Brasilianischen Grenze gibt es ganzjährig ein hohes Malariarisiko, sodass sich eine angemessene Prophylaxe empfiehlt. Zudem herrscht im ganzen Land bis zu einer Höhe von 2.500 Metern ein mittleres Malariarisiko.

Bei einer Reise in die am stärksten betroffenen Malaria-Gebiete empfiehlt das Auswärtige Amt neben den Maßnahmen zur Vermeidung von Mückenstichen eine Chemoprophylaxe in Form von Tabeletteneinnahme. Hierzu sollten Sie sich jedoch vorab von einem Tropenmediziner beraten lassen.

 

Höhenkrankheit

Auf Lagen über 2.500 Metern kann durch einen schnellen Aufstieg in die Höhe die lebensgefährliche Höhenkrankheit auftreten. Schwindel, Erbrechen, Kopfschmerzen und Schlafstörungen sind durch die Sauerstoffnot die ersten Anzeichen. Wenn diese Symptome nicht nach einer Pause von mehreren Stunden abklingen, sollten Sie umgehend absteigen und einen Arzt aufsuchen. 

 

Die medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung ist vor allem auf dem Land technisch als auch hygienisch problematisch. Medikamente fehlen, Geräte sind veraltet und Ärzte nicht entsprechend ausgebildet. In den großen Städten ist die medizinische Versorgung deutlich besser, aber nicht mit dem europäischen Standard zu vergleichen. Es empfiehlt sich, eine Auslandskrankenversicherung vor der Reise abzuschließen um hohe Kosten für die Behandlung nicht selbst tragen zu müssen. 

 

Besondere Zollbestimmungen und strafrechtliche Vorschriften

Der Besitz von illegalen Drogen wird in Bolivien mit langjährigen Gefängnisstrafen geahndet. Zudem sollten Sie auf jeden Fall darauf verzichten, Coca-Tee mit nach Deutschland zu nehmen. Auch wenn der Erwerb und Konsum in Bolivien legal ist, verstößt er hierzulande gegen das Betäubungsmittelgesetzt. 

 

Kriminalität und Sicherheit

Auch wenn in Bolivien die Kriminalität in den letzten Jahren zugenommen hat, ist es ein relativ sicheres Land für Reisende. In den Großstädten ist jedoch Vorsicht geboten. Neben Taschendiebstählen und kleineren Gaunereien kommen Einzelfälle von Express-Kidnapping vor. Dabei werden die Opfer von nicht registrierten Taxis entführt und für 24 Stunden festgehalten. Während diesem Zeitraum wird mit der Kreditkarte Geld abgehoben und bezahlt. Daher sollten Sie stets auf registrierte Taxis zurückgreifen oder eines in einer Bar, Restaurant, Hotel oder am Flughafen bestellen. Allgemein sollten Sie stets Ihre Wertsachen im Blick haben, größerer Geldmengen im Safe im Hotel und wertvollen Schmuck zu Hause in Deutschland lassen. Wenn Sie auf eigene Faust Überlandstrecken mit einem Fahrzeug zurücklegen, sollten Sie nachts nicht unterwegs sein. Wenn Sie auf Ihren gesunden Menschenverstand hören und sich an diese einfachen Regeln halten, steht Ihrer Reise nichts mehr im Weg!

100%Kostenlos SSLIhre Daten sind sicher Verifizierte Experten