Sorgenfrei buchen & kostenlos stornieren — UnserTourlane Reiseversprechen!
Panoramablick auf einen Strand im Abel Tasman National Park, Neuseeland

Unsere TOP 15 Strände in Neuseeland

Entdecken Sie Neuseelands einzigartige Küste beim Besuch der Top Strände

    Legen wir los?
    1. Reiseziele
    2. Ozeanien
    3. Neuseeland
    4. Unsere TOP 15 Strände in Neuseeland

    Unsere Expertenempfehlung

    Einer der schönsten Strände Neuseelands ist Torrent Bay im Abel-Tasman-Nationalpark. Stellen Sie sich das Paradies auf Erden vor und Sie haben die Torrent Bay - ein exklusiver weißer Sandstrand mit kristallklarem Wasser, das in der Sonne glitzert. Es ist der perfekte Ort, um mit der Natur in Kontakt zu kommen und um deren Farben und ihre einzigartige Wildnis zu erleben.

    Tourlane Reiseexpertin
    Deborah ClaussTourlane Expertin für Neuseeland
    Cathedral Cove Beach auf der Coromandel-Halbinsel, Neuseeland.

    Welche Strände in Neuseeland muss man gesehen haben?

    1. Torrent Bay, Rākauroa

    Die im Abel Tasman National Park auf der Südinsel gelegene Rākauroa / Torrent Bay besteht nicht aus einem, sondern aus zwei Sandstränden. Der Hauptstrand ist eine geschwungene Sandzunge, die eine große Lagune vom Meer trennt. Es gibt jedoch auch einen Strand an der Lagunenseite. Die Torrent Bay ist ein wunderschöner Ort, der von der üppigen, bewaldeten Landschaft des Nationalparks umgeben ist. Man muss die Bucht zu Fuß überqueren, wenn gerade Ebbe ist, um zu diesem erstaunlichen, absolut spektakulären und abgelegenen kleinen Paradies zu gelangen. Keine Straße, kein Strom, nur die Natur und Sie - und ein reines blaugrünes, türkisfarbenes Traumland.

    Torrent Bay im Abel Tasman National Park, Neuseeland.

    2. Whangamata Beach, Coromandel-Halbinsel

    Der 6 Kilometer lange Whangamata Beach, der 2018 von den Neuseeländern zum besten Strand gewählt wurde, ist für seine Wellenbrecher berühmt und heißt Surfer aus aller Welt willkommen, die sich an der linksseitigen Welle der Whangamata Bar versuchen wollen. Wenn Sie noch nicht erfahren genug sind, gibt es genügend sanfte Wellenkämme, auf denen auch Anfänger stehen können. Whangamata ist zudem berühmt für seine einzigartige Kombination aus Strand und Regenwald. Beide Welten bieten zahlreiche Möglichkeiten: Schwimmen und Picknicken am Strand; den Pazifischen Ozean zum Bootfahren, Angeln, Schnorcheln und Tauchen; oder die mit Busch bewachsenen Hügel, die Abenteuer, Wanderungen, historische Goldminen und Mountainbiking bieten.

    Whangamata Beach, North Island, Neuseeland.

    3. Koekohe Beach, Otago Region

    Der lange Sandstrand von Koekohe ist vor allem für eines berühmt: die Moeraki Boulders. Diese besonders großen, kugelförmigen und hohlen Felsbrocken können einen Durchmesser von fast 3 Metern erreichen, und die meisten haben einen Oberflächen-Riss, der sie wie eine Art riesige Dinosauriereier aussehen lässt. Sie wurden vor über 60 Millionen Jahren aus prähistorischem Schlamm geformt. Man nimmt an, dass ihre kugelförmige Gestalt darauf zurückzuführen ist, dass sie in einem Kristallisationsprozess "gewachsen" sind. Neben den bizarren Felsbrocken beherbergt der Koekohe-Strand auch eine interessante Tierwelt. Es gibt ein Schutzgebiet für Gelbaugenpinguine, eine Robbenkolonie und Hektor-Delphine, die in den Wellen vor dem Strand spielen können.

    Moeraki Boulders am Koekohe Beach in der Nähe von Oamaru, Neuseeland.

    4. Cathedral Cove - Coromandel-Halbinsel

    Cathedral Cove wird von vielen als das Juwel der Coromandel-Halbinsel bezeichnet, was angesichts der atemberaubenden Landschaft ein ziemlicher Ritterschlag ist. Es ist ein kleiner Sandstrand, der von Klippen aus weißem Vulkangestein umgeben ist. An südlichen Ende des Strandes findet man einen riesigen natürlichen Torbogen, der der Bucht ihren Namen gibt. Diese Höhle bildet einen Tunnel durch die weißen Klippen zur angrenzenden Mare's Leg Bay und war einer der Drehorte in den “Chroniken von Narnia”-Filmen. Cathedral Cove ist Teil des Meeresschutzgebiets Te Whanganui-A-Hei, das einen Schnorchelpfad bietet, auf dem Sie S

    Cathedral Cove Beach, Coromandel-Halbinsel, Neuseeland

    5. Hot Water Beach, Coromandel-Halbinsel

    An der Ostküste der Coromandel-Halbinsel liegt der ungewöhnliche Hot Water Beach. Er hat seinen Namen nicht vom Wasser des Pazifiks, auf den er trifft, sondern von zwei unterirdischen, natürlich beheizten Quellen, die zwei Stunden vor und nach der Ebbe aus dem weichen Sand sprudeln. Leihen Sie sich vor Ort einen Spaten aus und bereiten Sie sich Ihr ganz persönliches Spa, indem Sie sich in mineralhaltigem Wasser mit einer Temperatur von bis zu 64 °C entspannen, nur wenige Meter vom Rauschen des Pazifiks entfernt. Am Hot Water Beach können Sie innerhalb der Sicherheitszone schwimmen und es ist ein guter Ort für erfahrene Surfer.

    Beach Hot Water Thermal Pool, Coromandel, Neuseeland.

    6. Awaroa Inlet Beach, Nelson/Tasman Region

    Der Awaroa Beach liegt in den geschützten Grenzen des Abel-Tasman-Nationalparks und schlängelt sich um die faszinierenden Untiefen einer Flussmündung. Er windet sich auf einer Länge von 800 Metern und trägt den Spitznamen "The People's Beach", da er von Neuseeländern nach einer Crowdfunding-Kampagne, von einem privaten Eigentümer erworben wurde. Die Tatsache, dass Awaroa nur zu Fuß und mit dem Boot zu erreichen ist, macht die Reise in diese fast unglaubliche Landschaft zu etwas ganz Besonderem. Wenn Sie die Flussmündung auf die andere Seite überqueren möchten, brauchen Sie etwa 40 Minuten über Sandbänke, die von der ablaufenden Flut freigelegt werden.

    Awaroa Inlet-Bucht in Abel Tasman Nationalpark, Neuseeland.

    7. Piha Beach - Auckland Region

    Piha ist wahrscheinlich der bekannteste Strand Neuseelands: Er gilt als Geburtsort des Surfens in Neuseeland und hat eine atemberaubende Landschaft zu bieten. Piha ist weniger als eine Autostunde vom Zentrum von Auckland entfernt, ist aber relativ unberührt geblieben. Der Strand grenzt an die Küstenlinie der Waitakere Ranges, die ein Nationalpark sind, was bedeutet, dass das Gebiet nicht überentwickelt wurde. Der Sand an diesem Küstenabschnitt ist recht ungewöhnlich, denn er ist nicht nur schwarz, sondern auch magnetisch. Dies ist auf den hohen Eisengehalt zurückzuführen, der wiederum mit seinem vulkanischen Ursprung zusammenhängt. Schwimmen und surfen Sie mit allen Annehmlichkeiten am ursprünglichsten und besten Surfstrand Neuseelands.

    Piha Beach in Auckland, Neuseeland

    8. Ninety Mile Beach, Aupōuri-Halbinsel

    Ninety Mile Beach ist nicht die typische exotische Touristenattraktion, sondern ein langer, majestätischer Küstenstreifen, der darauf wartet, seine Geheimnisse mit den Abenteurern zu teilen - auch wenn er nicht annähernd 90 Meilen, aber immerhin knapp 90 Kilometer lang ist. Dieser faszinierende Strand verläuft entlang der Westküste der Aupōuri-Halbinsel in Northland und folgt den Küstenlinien von Ahipara im Süden bis zur nördlichsten Spitze Neuseelands am Cape Reinga. Die beliebtesten Aktivitäten am Ninety Mile Beach sind Fahrten mit einem Geländefahrzeug, Radfahren, Strandsegeln, Angeln, Reiten, Surfen und Sandsurfen auf den riesigen Dünen. Sie können auch schwimmen, aber bitte immer auf Nummer sicher gehen.

    Ninety Mile Beach, Cape Reinga, Neuseeland

    9. Allans Beach, Otago-Halbinsel

    Allans Beach liegt inmitten der üppigen Hügellandschaft der Otago-Halbinsel auf der Südinsel Neuseelands. Er besteht aus einer kilometerlangen Landzunge mit feinem weißen Sand, die das seichte Wasser des Hoopers Inlet vom Pazifik trennt. Der Strand ist ein Paradies für die Tierwelt; am nördlichen Ende befindet sich eine Seelöwenkolonie, während am anderen Ende einige Gelbaugenpinguine zu Hause sind. Allans Beach liegt direkt am tiefblauen Wasser des Südpazifiks, und in den Wintermonaten sind riesige Wellen, die aus dem Südpolarmeer kommen, an der Tagesordnung. Neben der malerischen Umgebung, der Tierwelt und der großartigen Brandung ist Allans Beach nur einen Katzensprung von der Stadt Dunedin entfernt.

    Aufnahme bei bewölktem Tag am Allans Beach, Dunedin, Otago Peninsula, Neuseeland

    10. Oke Bay, Bay of Islands

    Oke Bay liegt in der Nähe des Dorfes Rawhiti in der Bay of Islands im äußersten Norden Neuseelands. Diese subtropische Region besteht aus fast 150 Inseln zwischen Cape Brett und der Purerua-Halbinsel und ist ein Paradies für Wasserratten. Das Gebiet der Bay of Islands ist bekannt für Wal- und Delfinbeobachtungen und beherbergt eine Vielzahl wunderschöner Strände, von denen Oke Bay ein gutes Beispiel ist. Es lohnt sich, die kurvenreiche Straße zu nehmen, um diesen spektakulären Strand zu finden. Diese große Bucht mit weißem Sand bietet das klarste Wasser zum Schwimmen und Schnorcheln und ist bei Bootsfahrern und Tagesausflüglern äußerst beliebt.

    Blick auf Oke Bay, Bay of Islands, Neuseeland

    11. Onetangi Beach - Waiheke Island

    Der nach Norden ausgerichtete Onetangi Beach ist ein spektakulärer, zwei Kilometer langer, weißer Sandstrand und der größte Strand der Insel Waiheke. Die Einheimischen haben sich diesen Umstand zunutze gemacht und veranstalten hier seit vielen Jahren die Onetangi Beach Pferderennen. Zu den weiteren Aktivitäten, für die der Strand bekannt ist, gehören die alljährlichen Sandburgenbauwettbewerbe; der weiche, muschelfreie Sand eignet sich besonders gut für die Schaffung einiger epischer Sandskulpturen. Zudem ist Onetangi ein beliebter und sicherer Ort zum Schwimmen und für allerlei Wasseraktivitäten. Am westlichen Ende von Onetangi können Sie die Hüllen fallen lassen, denn dieser Abschnitt ist für Liebhaber der Freikörperkultur zugänglich.

    Landschaftsfoto von Onetangi Beach, Waiheke Island, Neuseeland

    12. Onetahuti Beach, Nelson/Tasman Region

    Der Onetahuti Beach im Abel Tasman Nationalpark ist ein langes, schmales Band aus weißem Sand, das das geschützte kristallklare Wasser von einem dichten Waldgebiet trennt. Mit Blick auf die Insel Tonga liegt der Onetahuti Beach in einem Meeresschutzgebiet, das eine Fülle von Meereslebewesen garantiert. Besucher, die Onetahuti erreichen wollen, müssen dies entweder zu Fuß oder per Boot tun. Im Norden führt ein Fußweg zum Abel Tasman Coast Track nach Awaroa, während man die ganze Pracht des Strandes erleben kann, wenn man vom gegenüberliegenden Ende aus den Strand betritt. Es gibt einen Campingplatz für diejenigen, die den Sonnenuntergang und den Sonnenaufgang betrachten möchten.

    Verlassener Onetahuti Beach, Abel Tasman Nationalpark, Neuseeland

    13. Anchor Bay, Tawharanui-Halbinsel

    Anchor Bay liegt etwa 1,5 Stunden nördlich von Auckland im Tawharanui Regional Park auf der gleichnamigen Halbinsel. Hier fallen die grasbewachsenen, von Pohutukawa-Bäumen beschatteten Dünen auf eine weite, helle Sandfläche, die über eine Treppe erreicht werden kann. Der Strand selbst ist so groß, dass selbst an beliebten Tagen wie den Nationalfeiertagen genug Platz für alle ist, und er gilt als einer der besten Bade- und Surfstrände der Region. Er ist besonders für Surfanfänger zu empfehlen. Die Einrichtungen an der Anchor Bay sind relativ begrenzt. Es gibt öffentliche Toiletten und Umkleideräume sowie Grillmöglichkeiten, aber nirgendwo kann man Essen oder Getränke kaufen.

    Anchor Bay Beach im Tawharanui Regional Park, Neuseeland

    14. New Chum Beach, Coromandel-Halbinsel

    Der 1 km lange, unberührte weiße Sandstrand von New Chum liegt an einem abgelegenen Ort an der Nordostküste der Coromandel-Halbinsel. Am nördlichen Ende des Strandes erhebt sich der 171 m hohe bewaldete Hügel Pukenui, während das südliche Ende vom felsigen Motuto Point überragt wird, der den Strand von Whangapoua trennt. New Chums kann nur mit dem Boot oder über einen langen Fußmarsch auf Buschpfaden vom nahe gelegenen Whangapoua aus erreicht werden. Daher überrascht es nicht, dass der Strand recht ruhig und sogar menschenleer ist. Tatsächlich wurde New Chums von der britischen Zeitung Observer zu einem der 20 einsamsten Strände der Welt gewählt.

    Neue Chum Beach, Coromandel, Neuseeland.

    15. Takapuna Beach, Auckland

    Takapuna ist ein pulsierender Strandort mit städtischem Rhythmus, nur 10 Minuten von Aucklands Stadtzentrum entfernt, und bietet von allem nur das Beste: Designer-Shops, eine blühende Gastro-Szene mit einer großen Auswahl an Cafés, Restaurants und Bars sowie einen atemberaubenden Blick über den weißen Sandstrand auf den Hauraki-Golf. Der Strand hier ist ein feiner weißer Sandstrand mit Blick auf die ikonische Insel Rangitoto, eine große Vulkaninsel, die erst vor 600 Jahren aus dem Meer auftauchte. In Takapuna herrscht eine entspannte Strandatmosphäre und ein Besuch ist eine gute, familienfreundliche Wahl, mit sicheren Bademöglichkeiten und vielen Einrichtungen wie Picknickplätzen und Spielbereichen.

    Takapuna Strand bei Ebbe, Auckland, Neuseeland

    Unsere beliebtesten Rundreisen und Routen

    Machen Sie sich auf eine Reise der Superlative gefasst. Entdecken Sie Neuseelands absoluten Highlights. Genießen Sie die traumhafte Natur und erfahren Sie mehr über die faszinierende Welt der Maori. Unsere Reiseexpert*innen helfen Ihnen gerne dabei eine unvergessliche Reise nach Neuseeland zu planen!

    1. Blick über die Landschaft des Tongariro Nationalparks in Neuseeland

      ab

      5.199 €

      exkl. Flug (p.P.)

    2. Sonnenaufgang_vom_Te_Mata_Peak_aus_gesehen_in_der_Hawke's_Bay_Region_von_Neuseeland

      ab

      2.429 €

      exkl. Flug (p.P.)

    3. Panoramablick auf eine Straße entlang der Naturlandschaft auf der Südinsel Neuseelands

      ab

      3.899 €

      exkl. Flug (p.P.)

    4. Franz_Josef_Gletscher_in_Neuseeland_mit_See_im_Vordergrund

      ab

      2.379 €

      exkl. Flug (p.P.)

    5. Luftblick_auf_die_Küste_von_Auckland_Neuseeland

      ab

      4.779 €

      exkl. Flug (p.P.)

    Reisethemen: Was man über Neuseeland wissen sollte

    Legen wir los?