Reiseberichte

Auf Rundreise durch Costa Rica

Gina und Patrick berichten hier von ihrer individuellen Reise durch die Dschungelwelt Costa Ricas. Lassen Sie sich von ihren Lieblingsorten und Geheimtipps inspirieren.

Hallo, wir sind Gina und Patrick von reisebalsam.de. Vom 17. März 2019 bis zum 30. März 2019 haben wir mit Tourlane eine Rundreise durch Costa Rica unternommen. Geflogen sind wir nach San José, wo wir auch unsere erste Nacht verbrachten, um uns etwas akklimatisieren zu können. Nachdem wir vor Ort sehr herzlich begrüßt worden sind und noch einige Tipps bekamen, freuten wir uns schon sehr darauf, dass es losgehen kann. Den Mietwagen erhielten wir im Hotel ohne Probleme, so dass wir direkt nach Boca Tapada fahren konnten: ein touristisch eher unerschlossener Ort mit nur drei Hotels - ideal zur Vogelbeobachtung und, um nach Nicaragua zu fahren.

Die Tierwelt ist bunt und einzigartig

Nach zwei erholsamen Nächten dort ging es weiter an die Karibikküste nach Puerto Viejo de Talamanca. Ein idealer Stopp, um das Karibikfeeling zu erleben. Vor Ort gibt es neben Strand, zwei Nationalparks und zwei Aufnahmestellen für Tiere. Von der Karibikküste aus fuhren wir eine lange Strecke bis zum Arenal Vulkan nach La Fortuna. Ein traumhafter Ort mit einer majestätischen Wirkung, von dem wir uns verabschiedeten, um nach Monteverde aufzubrechen.

An der Karibikküste Costa Ricas

Es ist eine Region mit Nebelwald, welches sich besonders am morgen zeigt. Beim Betreten des Außenbereichs spürt man regelrecht die Nässe. Der letzte Stopp unserer zweiwöchigen Reise war Ojochal an der Pazifikküste. Temperaturen von bis zu 35°C luden geradezu ein, sich an den traumhaften Stränden zu erholen und zu baden.

Begegnungen

Die Ticos, wie die Einheimischen genannt werden, empfanden wir als sehr entspannt. Wir hatten auf unserer Tour einen Platten, als wir gerade in La Fortuna waren. Ein Busfahrer, der sich gerade auf den Weg machen wollte, um eine Touristengruppe abzuholen, hielt sofort an. Ohne ein Wort schnappte er sich das Werkzeug und wechselte in aller Ruhe im Regen unseren Reifen. Einige Schrauben waren dabei sehr fest, so dass er sich noch Hilfsmittel holte. Eine wunderbare, nicht selbstverständliche Freundlichkeit. Vor unserer Unterkunft konnten wir auch noch ein Gürteltier beobachten. Diese sonst eher nachtaktiven Tiere sehen wirklich süß aus.

Überraschungen

Zugegeben, die größte Überraschung, die wir erfahren haben, war vielleicht nichts Besonderes, sollte dennoch erwähnt werden. Wir verreisen viel und haben schon so einiges erlebt. Sehr angenehm in Costa Rica war das Verhalten bei Trinkgeldern. Wir geben gerne Trinkgeld. Die Ticos schienen sich jedoch noch wirklich darüber zu freuen. Besonders an den Tankstellen haben wir das gemerkt. Es ist wirklich angenehm, nicht gleich jemanden gegenüber zu haben, der die Hand aufmacht.

Die zweite Überraschung, die wir gerne nennen möchten, war eine Schokoladentour im Trimbina Reservat. Diese wurde von Tourlane vorgebucht, also sprecht euren Reiseplaner darauf an. Wir steckten an diesem Tag im Stau und haben uns etwas verspätet. Es wurde dennoch auf uns gewartet und wir bekamen noch einige Minuten, um uns frisch zu machen. Die Tour selber war sehr interessant. Über eine Hängebrücke geht es in den Regenwald, wo sich in einem Rundkurs, mehrere Stationen zum Thema Schokolade befanden. Es wurde viel erklärt und es konnte großzügig probiert werden.

Schönste Momente

Es ist immer schwer, die schönsten Momente von den Lieblingsorten oder Begegnungen zu trennen. Wir können jedoch sagen, dass beim Ziplining, auf einer ein Kilometer langen Strecke, über den Nebelwald hinwegzugleiten ein unbeschreiblicher Moment ist. Einfach zu genießen und jedem zu empfehlen, die ganze Atmosphäre im Park war einzigartig mystisch. Ein weiterer schöner Moment für uns, war der als wir das erste Mal einen Tucan gesehen haben. Das war im Nationalpark am Arenal, genauer gesagt an der Lagune. Nachdem wir einen dieser Vögel entdeckt hatten, sahen wir immer mehr. Dieser farbenfrohe Schnabel, der im Vergleich zu den viel zu kleinen Flügeln interessant wirkt, in der Natur zu sehen, ist einfach großartig.

Patrick beim Ziplining im Nationalpark

Lieblingsorte

Zwei Euro in das Phasenschwein, denn Costa Rica ist als Land schon großartig. Dennoch haben wir einige Lieblingsorte. Im Selvatura Park (klasse zum Ziplining) gibt es einen Kolibrigarten. Wenn Sie da sind, gehen Sie hierhin. Die kleinen Vögel ohne Ruhe holen sich da Futter und setzen sich mit etwas Geduld auf Ihren Finger. Auch La Fortuna ist einer unserer Lieblingsorte. In unserem dortigen Hotel gab es mehrere Thermalbecken - faszinierend wie diese nach oben hin immer wärmer werden. Das Schöne war neben der Gestaltung, dass direkt auf den Arenal-Vulkan geschaut werden kann. Außerdem empfehlen wir den Playa Ventanas an der Pazifikküste. Zum Abend müssen Sie einfach da hinfahren und mit einer Pipa, wie die Trinkkokosnuss auf Costa Rica genannt wird, den herrlichen Sonnenuntergang sehen.

Was wir Ihnen noch mitgeben wollen

Ganz wichtig: In Costa Rica ist früh aufstehen angesagt, um 5 Uhr wecken einen die Brüllaffen (pures Urlaubsfeeling) und um 18 Uhr geht die Sonne unter. Planen Sie das bei Ihrer Reise ein. Gerade an der Karibikküste gibt es viel zu sehen und die Faultierstation (schließt 14 Uhr) und das Jaguar Rescue Center (schließt 11 Uhr) machen sehr früh Feierabend. Rechnen Sie bei den Fahrzeiten ruhig ein bis zwei Stunden dazu. Wir hatten unterwegs mehrere Tiere gesehen, für die wir anhielten. Außerdem sind die Straßen (besonders von La Fortuna nach Monteverde) in einem schlechten Zustand.

So entspannt wie die Reise: Faultiere

Geheimtipps

Wenn Sie in Monteverde sind, dann fragen Sie in Ihrer Unterkunft nach einer Nachtwanderung. Sie müssen nicht unbedingt in den Monteverde-Nationalpark gehen, wir selbst hatten eine Tour in einem „kleinerem“ Wald buchen lassen. Die Schlangen, leuchtenden Käfern und Skorpionen vermitteln Ihnen so einen ganz anderen Eindruck von der Natur, die selbst in der Nacht erstaunlich laut ist. Im Selvatura Park besteht neben Zipline und dem Kolibrigarten die Möglichkeit, durch den Dschungel zu wandern und dabei über mehrere Hängebrücken zu laufen. Es lohnt sich. Bei uns war es auch sehr leer, dadurch konnten wir einfach die Natur genießen.

Unsere Reise mit einem Wort

Nachhaltig – Eine Reise nach Costa Rica hinterlässt einen Eindruck, der uns immer davon schwärmen lässt. Gerade die Natur, die Tiere in freier Wildbahn zu erleben - ein unbeschreibliches Erlebnis.

Wir hoffen, Sie können mit unserer Beschreibung einiges mitnehmen. Wir empfehlen Ihnen unbedingt, Costa Rica zu erleben!

Gina und Patrick

Sie möchten eine ähnliche Tour wie Gina und Patrick unternehmen? Hier erfahren Sie noch mehr über das Land, seine Sehenswürdigkeiten und die beste Reisezeit.

Gina & Patrick

Gina & Patrick

Vor einiger Zeit haben sie ihre Leidenschaft für das Reisen entdeckt, zuerst waren es ruhige Städtetrips, mittlerweile macht das Paar eher Rundreisen, bei denen sie Entspannung und Abenteuer miteinander verbinden können. Was die beiden dabei so alles erleben, teilen sie auf ihrem Blog reisebalsam.de.

Weitere Artikel

Schnell & einfache Reiseplanung

Individuell gestaltete Traumreisen

Persönliche Beratung von Tourlane-Experten

Flugtickets, Reiserouten, Guides – aus einer Hand

Kostenlose und unverbindliche Angebote