Ihr Urlaub in Botswana

Vom Okavangodelta bis zur Kalahari – Unvergessliche Erlebnisse

Eine mögliche Reiseroute

Ihre Reise nach Botswana

Bereit für ein einmaliges Safarierlebnis? Mit Tourlane erleben Sie eine unvergessliche Reise in Botswana. Auf Sie warten überwältigende Naturszenarios, wilde Tiere und spannende Pirschfahrten.  

  1. Maun: Der Nachmittag in Maun steht Ihnen zur freien Verfügung. Lust auf eine Bootsfahrt bei Sonnenuntergang auf dem Thamalakane Fluss?

  2. Gweta: Es geht weiter in Richtung der Makgadikgadi Pans Ebene, die für ihre unendlichen Weiten, Baobab Bäume und bemerkenswerte Artenvielfalt bekannt ist. 

  3. Moremi Game Reserve: Das nächste Ziel Maun liegt im Gebiet des Okavango Deltas. Das Camp liegt in einem Privatreservat des Greater Moremi Gebiets. Diese Gegend ist berühmt für ihre Konzentration an Säugetieren.

  4. Chobe River Front: Nach Kasane geht es per Inlandsflug.  Am Nachmittag können Sie während einer Bootsfahrt auf dem Chobe Fluss Elefanten, Nilpferde, Krokodile und eine Vielzahl von Vögeln beobachten.

  5. Hwange National Park: Es geht weiter zur Lodge in einem privaten Reservat in der Nähe des Hwange Nationalparks. Er ist eine der schönsten Oasen für wild lebende Tiere in Afrika und Heimat von riesigen Herden von Elefanten, Giraffen und Zebras.

  6. Victoria Falls, Zimbabwe: Für den letzten Stop Ihrer Reise verlassen Sie Botswana und begeben sich nach Zimbabwe zu den mächtigen Victoria Falls. Helikopterrundflüge gehören dabei mit zu den spektakulärsten Erlebnissen.


11 Tage Lodge Safari in Botswana

schon ab 2.899 Euro pro Person

Endlose Weiten und paradiesische Wildnis

Reisen in Botswana

Die afrikanische Republik Botswana (auch: Botsuana) ist ein an Südafrika, Simbabwe, Sambia und Namibia  angrenzender Binnenstaat. Botswana zeichnet sich durch eine einzigartige und vor allem wenig berührte Natur aus. Das ermöglicht Ihnen viele einmalige Tierbeobachtungen. Neben den Big Five (Elefanten, Nashörnern, Büffeln, Löwen und Leoparden) gibt es in und außerhalb Botswanas Nationalparks auch viele andere interessante und seltene Wildtiere zu sehen.

Eines der beliebtesten Reiseziele in Botswana ist das Okavangodelta – das Binnendelta des Okavangos. Es umfasst eine Fläche von 15.000 Quadratkilometern der afrikanischen Wildnis, in der kristallklares Wasser auf der Wüste zu schweben scheint. Hier gibt es eine große Wildtierpopulation und eine variationsreiche Pflanzenwelt. Mit Tourlane entdecken Sie das Okavangodelta auf vielseitigen Wegen – individuell, in der Gruppe oder als Selbstfahrer: Von  Wanderungen über Pirschfahrten bis hin zu Helikopterrundflügen und  Bootstouren. Für den besonderen Kick bei der Besichtigung des Deltas sorgt die Ballonsafari, bei der Sie die Wildnis aus einem anderen Blickwinkel betrachten können.

Safari in Botswana

Botswana ist durch seine unberührte Natur auch als „Afrikas letztes Paradies“ bekannt. Neben den berühmten Salzpfannen und der Kalahari-(Halb-)Wüste, kommen Safari-Liebhaber im Okavango Delta, dem Makgadikgadi National Park und im Chobe Nationalpark voll auf ihre Kosten.

Mit einem Mokoro,  ein traditionelles Fortbewegungsmittel im Binnendelta, können Sie dieses Erlebnis als Bootssafari besonders authentisch gestalten.

Abenteuer und Adrenalin

Ein weiteres Highlight sind die  Victoria Falls, die die Grenze zwischen Zimbabwe und Zambia bilden und zu den großartigsten Wasserfällen der Welt zählen – eine einzigartige Erfahrung. Beliebte Ausflüge sind beispielsweise ein beeindruckender Flug über die Wasserfälle im Helikopter oder im Leichtflugzeug, Bungee-Jumping von der Victoria Falls Brücke, Wasserrafting oder Tagestrips zum Chobe-Nationalpark.

Was kostet eine Reise nach Botswana?

Natürlich sind die Reisekosten immer von vielen Faktoren abhängig. Afrika ist für europäische Verhältnisse relativ preiswert – so liegt man bei Essen und Trinken bei etwa 20 € pro Tag, pro Person. Während der Hochsaison, welche zwischen Juni und Oktober liegt, können die Preise stark ansteigen. Eine Übersicht finden Sie weiter unten:

  • Flüge: ab 1.000 €
  • Unterkunft: 50 € - 150 €
  • Wildcard: im Gesamtpaket enthalten
Auf fotosafari im chobe nationalpark in botswana

Immer eine Reise wert

Botswanas Klima und die beste Reisezeit vor Ort

Safarisaison
(September bis November)

Insbesondere die Kalahari zeigt in diesen Monaten ihren Wüstencharakter. Die Tiere sammeln sich an den Wasserlöchern und lassen sich gut beobachten.

Fotosaison
(Dezember bis Mai)

Die Vegetation ist jetzt in der Regenzeit besonders reichhaltig und grün. Vor allem abseits des Okavangodeltas, im Chobe-Nationalpark und im Moremi-Reservat bieten sich tolle Fotomotive.

Zwischensaison
(Juni und Juli)

Tagsüber lässt es sich jetzt mit 20-25 Grad gut aushalten. Doch nachts wird es mit Temperaturen um den Gefrierpunkt sehr kalt, vor allem im Juni und Juli. In diesen beiden Monaten sollten man Nachtsafaris meiden.

Eine wirkliche Hauptsaison gibt es in Botswana nicht, denn hier haben alle Jahreszeiten ihren eigenen Reiz. Darum ist nahezu jeder Monat die beste Reisezeit für das Land. Das semiaride Savannen- und Halbwüstenklima Botswanas sorgt dafür, dass die Temperaturen tagsüber vor Ort ganzjährig nicht unter 20 Grad fallen. Das Wetter ist außerdem meist trocken. Dementsprechend ist das Land zu jeder Saison einen Besuch wert. Die Wintermonate erstrecken sich in Botswana von Mai bis November. Tagsüber erreichen die Temperaturen in diesen Monaten bei trockenem Sonnenschein 20 bis 25 Grad. Nachts kann es mit Temperaturen um den Gefrierpunkt knackig kalt werden.

Von September bis November wird das Klima in Botswana besonders heiß, weswegen die Vegetation stark zurückgeht. Für Naturbegeisterte ist dies das ideale Wetter für eine Safari in Botswana, da man jetzt besonders viele Tiere aus nächster Nähe beobachten kann:

Die Sicht wird durch das verdorrte Gras besser und viele Tiere versammeln sich um die wenigen verbleibenden Wasserlöcher. Jetzt zeigt auch die Kalahari ihren wahren Wüstencharakter.

Mit den Sommermonaten kommt ab Dezember auch die Regenzeit. Mit der Regenzeit beginnt auch die Vegetationsperiode, in der sich die landschaftliche Szenerie bis März komplett verändert. Sie ist von kurzen, heftigen Schauern und häufigen Gewittern geprägt, während die Temperaturen auf 30 bis 35 Grad klettern. Viele Orte sind zur Regenzeit nur noch mit Booten zu erreichen. Bis das Okavangodelta seinen Höchststand erreicht, dauert es jedoch teilweise sogar bis in den Juli hinein, da es vom Okavango gefüllt wird, der in Angola entspringt und erst dann die erhöhten Wasserstände bis ins Delta trägt. 

100%Kostenlos SSLIhre Daten sind sicher Verifizierte Experten