Rynisfjara Black Sand Lava Beach in der Nähe von Vik i Myrdal, Island.

Die 15 schönsten Strände in Island in 2024

Entdecken Sie Islands einzigartige Küste beim Besuch der Top Strände

    Island Reisen

    Reiseführer

    Inspiration

    Orte

    Island Reisen

    Reiseführer

    Inspiration

    Orte

    1. Reiseziele
    2. Europa
    3. Island
    4. Die 15 schönsten Strände in Island in 2024

    Wo liegt der schönste Strand in Island?

    Der Strand von Reynisfjara gilt als eine der besten Strände in Island. Mit seinen riesigen Basalttürmen, den tosenden Atlantikwellen und dem atemberaubenden Panorama gilt er als Paradebeispiel für die schwarzen Sandstrände Islands. Im Jahr 1991 wurde Reynisfjara von National Geographic zu einem der 10 schönsten nicht-tropischen Strände der Welt gewählt.

    Tourlane Reiseexperte Island
    Thor HannessonReiseexperte für Island
    Ein Mann steht unter dem berühmten Felsen Hvitserkur am schwarzen Strand in Island.

    Welche sind die Top 15 Strände in Island?

    1. Strand von Reynisfjara, Vík í Mýrdal

    Der dunkle, stimmungsvolle Reynisfjara-Strand liegt an der Südküste Islands in der Nähe des Küstendorfs Vík í Mýrdal. Die Hauptmerkmale des Strandes sind die majestätischen Basaltsäulen von Garðar über einer atemberaubenden Höhle, die von riesigen Wellen geformt wurde und der fein strukturierte, weiche, tiefschwarze Kiessand.

    In der Ferne ragen die hohen Basaltformationen von Reynisdrangar aus dem Wasser des Atlantiks heraus und bilden eine fast apokalyptische Kulisse. Die isländische Legende besagt, dass diese Felsen einst Trolle waren, die bei Sonnenaufgang in Felsen verwandelt wurden. Naturliebhaber können hier Papageientaucher (in den Sommermonaten), Eissturmvögel und Trottellummen beobachten, die auf den Klippen des Berges Reynisfjall nisten.

    Blick auf die Felsformationen von Reynisdrangar am Strand von Reynisfjara, Halsanefhellir, Island.

    2. Stokksnes-Strand, Höfn

    Der atemberaubende Stokksnes-Strand (auch als Vestrahorn-Strand bekannt) an der Südostküste Islands bietet Ihnen einen abgelegenen Rückzugsort inmitten herrlicher, unberührter Schönheit. Der weitläufige schwarze Sandstrand in Island wird von riesigen, Batman-ähnlichen Bergen, den Vestrahorns, flankiert, die während des Sonnenuntergangs eine hypnotische Szenerie schaffen und Sie mit in eine andere Welt nehmen.

    Wenn Sie diesen Strand in der Nebensaison und in den Wintermonaten besuchen, erblicken Sie hier zudem mit hoher Wahrscheinlichkeit eine magische Nordlichtshow in fantastischer Meer- und Bergkulisse: Dunkelgrüne Grasbüschel auf schwarzen Sandhügeln, Nebelwolken über den majestätisch schneebedeckten Gipfeln der Vestrahorns-Berge und rauschende Wellen mit Spiegeleffekt.

    Schwarze Sanddünen auf der Landzunge Stokksnes in Island mit imposanten Bergen und dem Meer im Hintergrund.

    3. Diamond-Strand, Hornafjordur-Fjord

    Direkt an der isländischen Ringstraße, circa 372 km von Reykjavik entfernt, spazieren Sie an diesem Strand zwischen leuchtenden "Diamanten" – den Eisbergbrocken, die vom nahe gelegenen Gletscher Breiðamerkurjökull abgebrochen sind. Der Kontrast zwischen den Eisblöcken und dem schwarzen Sand schafft eine majestätische Kulisse. Je stärker die Gezeiten sind, desto größer sind die Eisbrocken.

    In den heißen Sommermonaten kann man die eisigen Edelsteine sogar verstreut sehen, was diesem Ort noch mehr Magie verleiht. Direkt neben dem Strand befindet sich die Gletscherlagune Jökulsárlón. Aus dieser treiben regelmäßig schillernde Eisbrocken, die sich von dem riesigen Gletscher lösen (einige sind über 1.000 Jahre alt) und an das Strandufer treiben.

    Diamond Beach in Jokulsarlon, Island, bei Sonnenuntergang und mit blauen Eiskristallen, die auf dem schwarzen Sandstrand glitzernd funkeln.

    4. Strand von Álftanes, Reykjavik

    Der isländische Strand auf der Halbinsel besteht aus feinem weißen Sand, der mit Lavafelsen gespickt und von malerischen Bergen umgeben ist. Wenn Sie inmitten dieser Küstenlandschaft stehen, fühlen Sie sich, als hätten Sie gerade das Ende der Welt erreicht.

    Die reiche Geschichte, die mit einem alten Königreich verbunden ist, macht Álftanes auch zu einem hervorragenden Ort für Geschichtsinteressierte. Am Rande von Álftanes befindet sich Skansinn – eine Festung, die zum Schutz der königlichen Männer vor Piraten errichtet wurde. Wenn Sie die Aussicht genossen haben, unternehmen Sie einfach einen Strandspaziergang, lassen Sie einen Drachen steigen oder besuchen Sie die nahe gelegene Kirche Álftaneskirkja.

    Malerische Luftaufnahme einer Kirche in Island, umgeben von grünen Wiesen, Bergen, Klippen und Meer am Horizont, bei wolkigem Wetter.

    5. Sólheimasandur, Vík í Mýrdal

    Vor einigen Jahrhunderten verursachten die Ausbrüche des immer noch aktiven Vulkans Katla eine gewaltige Gletscherflut, die den Strand von Sólheimasandur verschluckte und ihn in eine Wüste aus schwarzem Sand verwandelte – eine surreale sowie empfindliche Landschaft.

    Der Sólheimasandur-Strand ist ein Paradies für Fotografen und bietet auf Schritt und Tritt Science-Fiction-Kulissen. Hier bewundern Sie ein berühmtes Flugzeugwrack, steigen für ein einzigartiges Erlebnis auf das Wrack hinauf und schießen coole Instagram-Fotos mit der faszinierenden Meereslandschaft im Hintergrund.

    Das Flugzeugwrack von Sólheimasandur an dem schwarzen Sólheimasandur-Sandstrand in Island bei Sonnendämmerung.

    6. Strand von Rauðasandur, Westfjorde

    Der Rauðasandur-Strand liegt in den isländischen Westfjorden und erstreckt sich über 10 km von Látrabjarg, dem größten Seevogelfelsen Islands. Wenn Sie den atemberaubenden Strand betreten, werden Sie sich wie auf dem Mars fühlen, denn er ist mit samtig rotem Sand bedeckt, der seine Farbe von pulverisierten Muschelschalen erhält.

    Von Saison zu Saison verändert sich die Sandfarbe von rot über braun und orange bis hin zu gelb und ist somit nie gleich. Werden Sie hier Zeuge einer erstaunlichen Szenerie aus den kontrastierenden Farben des Strandes, der Klippen im Hintergrund sowie des Meeres – eine beeindruckende natürliche Leinwand.

    Luftaufnahme des Strandes von Raudasandur an den Westfjorden Islands bei blauem Himmel und mit Flussarmen im Vordergrund.

    7. Djúpalónssandur-Strand, Halbinsel Snæfellsness

    Circa 200 km von Reykjavík entfernt, auf der wunderschönen Halbinsel Snæfellsness, befindet sich der Strand Djúpalónssandur, der einst ein produktives Fischerdorf war und heute eine dramatische Landschaft mit einigen alten Relikten bietet. Der Sand besteht aus kleinen schwarzen Kieselsteinen oder Lavaperlen, den sogenannten Djúpalón-Perlen, die dem Strand einst seinen Namen gaben.

    Wenn Sie auf dem Nautastígur-Weg durch eine felsige Zitadelle aus Lava wandern, sehen Sie zwei Süßwasserlagunen: Djúpulón und Svörtulón. Die Legende besagt, dass beide von Bischof Guðmundur góði gesegnet wurden und außergewöhnliche Heilkräfte besitzen. Im Hintergrund kann man einige atemberaubende Felsformationen bestaunen, die angeblich von Trollen und Elfen stammen, darunter der Berg Söngklettur oder auch "singender Fels".

    Markanter schwarzer Sandstrand von Djúpalónssandur auf der Halbinsel Snaefellsnes in Island, eingerahmt von schroffen Felsen bei wolkigem Himmel und mit grünen Hügeln im Hintergrund.

    8. Strand von Nauthólsvík, Reykjavik

    Nauthólsvík ist ein künstlich angelegter geothermischer Strand, der etwa 3 km vom Stadtzentrum Reykjaviks entfernt liegt und über importierten goldenen Sand sowie beheiztes Wasser verfügt. Das 15 bis 19 Grad warme Wasser fließt direkt in die künstlich angelegte Lagune, sodass Sie bequem im Meer schwimmen können, anstatt im kalten Wasser des Atlantiks zu frieren.

    Wenn Sie jedoch Ihren eigenen Eisbärensprung nachstellen möchten, dann nehmen Sie ein Bad im eiskalten Wasser, das aus der warmen Bucht herausströmt. Der Strand bietet öffentliche Umkleideräume, Duschen, Dampfbäder, zwei Whirlpools im Freien, ein Volleyballnetz und gastronomische Einrichtungen. Sonnen Sie sich am goldenen Sandstrand und genießen Sie das “Tropengefühl".

    Blick auf Kopavogur vom Nautholsvik Strand in Reykjavik, Island.

    9. Strand von Grótta, Halbinsel Seltjarnarnes

    Grótta ist ein Strand- und Naturschutzgebiet, das sich durch eine reizvolle, zerklüftete Küstenlinie mit dunklem Sand und kleinen Steinen auszeichnet. Es ist ein Traumziel für Vogelbeobachter, die hier Küstenseeschwalben, Reiherenten und andere Seevögel beobachten können - als Brutplatz ist der Strand von Mai bis Juli geschlossen.

    Hier können Adrenalinjunkies dem eiskalten Wasser trotzen und eine Runde arktisches Surfen genießen. Eine der Hauptattraktionen des Strandes ist der jahrhundertealte Leuchtturm von Grótta, der bei Ebbe zu besteigen ist. Obwohl Grótta nur 10 Minuten von Reykjaviks Stadtzentrum entfernt liegt, ist die Lichtverschmutzung hier minimal, sodass Sie im Winter einen dunklen Himmel zum Beobachten der Polarlichter haben.

    Strand der Insel Grótta mit dem berühmten Leuchtturm in Island in sommerlicher Kulisse.

    10. Sandvík-Strand, Reykjavik

    Sandvík ist ein schwarzer Sandstrand, der von grasbewachsenen Dünen und den unerbittlichen Wellen des Atlantiks umrahmt wird. Dieser Strand ist bei Surfern und Bikern beliebt, die inmitten der dramatischen Landschaft ihr Können unter Beweis stellen. Wenn die Jagd nach Abenteuern nicht Ihr Stil ist, können Sie einfach am tiefschwarzen Strand spazieren gehen und den Dirt-Bikern und Surfern zuschauen, die kostenlose Unterhaltung bieten.

    Halten Sie bei Ebbe Ausschau nach den Überresten eines Schiffbruchs, der sich hier 1981 ereignete und gehen Sie auf einem kleinen Holzsteg spazieren, der zwei Lavafelsen überspannt und den Spalt zwischen zwei Kontinenten – der eurasischen und der nordamerikanischen tektonischen Platte überquert.

    Winterlandschaft am schwarzen Sandvík-Strand in Island bei Sonnenschein und mit sanften Wellen im Meer.

    11. Strand von Breiðavík, Westfjorde

    Breiðavík ist eine Bucht mit goldenem Sand, die sich von den übrigen Stränden Islands abhebt. Sie gleicht einem riesigen Halbmond, der vom blauen Wasser des Atlantiks und den von Gletschern geschliffenen Klippen von Bjarnamupur auf beiden Seiten umschlossen wird. In der Nähe der Küste befindet sich eine malerische weiße Kirche mit rotem Dach, die allein inmitten einer unberührten Landschaft steht und eine perfekte Kulisse für Fotos bietet.

    Dank seiner Lage in der Nähe von Látrabjarg, dem größten Vogelfelsen Europas, ist dieser Strand ein wahres Paradies für Vogelbeobachter. Neben Strandspaziergängen zählen Forellenangeln, Campen sowie das Erkunden nahe gelegener historischer Stätten zu beliebten Aktivitäten.

    Luftaufnahme des Dorfes Breidavik in Patrekfjordur, Westfjorde, Island bei Sonnenschein und mit saftig grüner Landschaft im Hintergrund.

    12. Dyrholaey-Strand, Kap Dyrhólaey

    Dyrholaey ist eine kleine Halbinsel, die einen malerischen Vogelperspektiven-Blick auf das Meer und seine Umgebung bietet und am besten per Roadtrip zu besichtigen ist. Es handelt sich im Wesentlichen um eine Klippe, von der Sie einen atemberaubenden Blick in alle Richtungen haben. Im Norden sehen Sie den Gletscher Mýrdalsjökull, auf dem Gletscherwanderungen möglich sind. Im Osten bestaunen Sie die wunderschönen schwarzen Lavastapel Reynisdrangar und im Westen die endlose schwarze Küste von Dyrholaey.

    Vor der Halbinsel ragt ein riesiger schwarzer Lavabogen ins Meer – von ihm hat die Halbinsel ihren Namen: "Türlochinsel". Er ist 120 m hoch und man kann den Bogen begehen, wenn man keine Höhenangst hat. Dort oben befindet sich auch ein spektakulärer schlossförmiger Leuchtturm.

    Ein Leuchtturm auf der Klippe am Kap Dyrholaey in Island, mit grünem Meer und bei Sonnenschein.

    13. Ytri-Tunga-Strand, Snæfellsness

    Im Süden der Halbinsel Snæfellsnes liegt Ytri-Tunga, ein einzigartiger Strand, der sich durch seinen glänzenden Sand auszeichnet und ideal für Familien geeignet ist. Hier erwarten Sie Ruhe und Gelassenheit und es ist zudem einer der besten Orte, um Robben in Island zu beobachten.

    Die beste Zeit, um die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu betrachten, ist in der Regel in den Sommermonaten zwischen Mai und Juli vor allem bei Ebbe. Wenn der Meeresspiegel sinkt, sonnen sich die Robben auf den umliegenden Felsen, sodass sie vom Strand aus leicht zu sehen sind. Bitte denken Sie bei Ihrem Besuch daran, einen Mindestabstand von 50 m zu den Robben einzuhalten.

    Robben auf Felsen am Ytri Tunga Strand in Snaefellsness in Island.

    14. Búðir-Strand, Snæfellsness

    Wenn Sie in Snæfellsness sind, sollten Sie unbedingt auch den Búðir-Strand besuchen, der an der Westspitze der Halbinsel liegt. Dieser bezaubernde Strand ist etwas ganz Besonderes und war einst ein Fischerdorf, das jedoch im 19. Jahrhundert aufgegeben wurde.

    Neben dem Strand gibt es noch eine kleine schwarze Kirche und ein Hotel, das nur einen kleinen Spaziergang vom Strand entfernt liegt. Der Strand von Búðir hat rot-gelben Sand und man findet Lavafelsen vor, die ihn pittoresk einrahmen. Sie haben auch die Chance, Robben sowie Wale zu sehen oder einen Reitausflug zu unternehmen. Machen Sie ein kleines Picknick und genießen Sie die Natur, wenn Sie diese isländische Landschaft im Sommer besuchen.

    Der rot-gelbe Strand von Búðir in Island bei sonnigem Wetter mit einigen weißen Wolken am sonst blauen Himmel und Lavafelsen im Vordergrund.

    15. Fauskasandur-Strand, Austurland

    Der schwarze Sandstrand Fauskasandur im östlichen Teil Islands ist ein weniger bekannter Ort und den meisten Menschen noch verborgen. Er ist vor allem für einen riesigen Felsen bekannt, der in der Nähe des Strandes mitten im Meer steht. Dieser Monolith ist mit seiner grünen Spitze und seiner schwarzen Farbe ein fesselnder Anblick.

    Der Kontrast zwischen dem Felsen, dem schwarzen Sandstrand und den weiß-schäumenden Wellen des Ozeans ist überwältigend. Die schwarzen Basaltfelsen auf der einen Seite, der Ozean auf der anderen und der Monolith zusammen mit dem schimmernden Sand in der Mitte sowie die mystischen Berge im Hintergrund.

    Blick auf den schwarzer Sandstrand von Fauskasandur in Island bei blauem Himmel und mit traumhaften Bergen im Hintergrund.

    Unsere beliebtesten Rundreisen und Routen

    Gestalten Sie Ihre perfekte Island Rundreise mit den Tipps unserer Reiseexperten. Entdecken Sie neben beeindruckenden Landschaften und einer aufregenden Tierwelt auch die unberührten Strände des Landes und genießen Sie den Blick auf die Weite des Meeres.

    1. Thermal naturel in Iceland

      ab

      800 €

       

      exkl. Flug (p.P.)

    2. Warme Farben des Sonnenuntergangs über der Gletscherlagune Jökulsarlon in Island

      ab

      1.164 €

       

      exkl. Flug (p.P.)

    3. Blick auf die Husavik Bucht durch Wiesen voller blühender Nootka-Lupinen auf der Island-Rundreise 14 Tage.

      ab

      2.079 €

       

      exkl. Flug (p.P.)

    4. Discover the beautiful Skógafoss waterfall on an Iceland hiking tour

      ab

      1.035 €

       

      exkl. Flug (p.P.)

    5. Das Islandpferd in Schneelandschaft

      ab

      725 €

       

      exkl. Flug (p.P.)

    6. Zwei Reisende vor einem Auto in Island

      ab

      670 €

       

      exkl. Flug (p.P.)

    7. Der Aldeyjarfoss Wasserfall in Island

      ab

      1.929 €

       

      exkl. Flug (p.P.)

    8. Breite Straßen entlang durch die faszinierende Natur des Golden Circle in Island, im Hintergrund weiße schneebedeckte Berge

      ab

      1.351 €

       

      exkl. Flug (p.P.)

    9. Blick auf den Uxatindar im südlichen Hochland von Island.

      ab

      1.850 €

       

      exkl. Flug (p.P.)

    10. Leere Straße in Fjord der Halbinsel Snéfellsnes, Island.

      ab

      3.334 €

       

      exkl. Flug (p.P.)

    Reisethemen: Was man über Island wissen sollte

    Diamond Beach in Jokulsarlon, Island, bei Sonnenuntergang und mit blauen Eiskristallen, die auf dem schwarzen Sandstrand glitzernd funkeln.

    Reiseführer

    Die optimale Reisedauer für Island

    Erleben Sie das Naturphänomen "Aurora Borealis" auf Ihrer Reise durch Island

    Reiseführer

    Die beste Reisezeit für Island

    Inspiration

    Reisebericht Island