Die Wüste Namib aus der Vogelperspektive

Ihre Reise nach Namibia

Wir planen Ihr unvergessliches Abenteuer in der Wildnis Afrikas.

Für wie viele Personen (inkl. Kinder) planen Sie Ihre Reise?

Unberührte Landschaften, einzigartige Geographie

Safariparadies Namibia

Der afrikanische Staat Namibia grenzt im Norden an Angola, im Osten an Botswana, Simbabwe und Sambia, im Süden an Südafrika. Im Westen des Landes bildet der Südatlantik eine weitere Grenze. Seine geografische Lage macht Namibia zu einem wahren Paradies: Wüsten- und Steppenlandschaften wechseln sich mit grünen Arealen ab. Die Namibwüste fasziniert mit ihren Dünenlandschaften, der Etosha-Nationalpark mit seiner Tierwelt. Hier, sowie im Bwabwata Park, können Sie die „Big Five“ live erleben: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard – und das sind nur einige der mehr als 500 Tierarten, die hier leben. Naturliebhaber zieht es auch in das Kaokoveld im Nordwesten. Das rund 50.000 Quadratmeter große Areal zählt zu den wenigen nahezu unberührten Landschaften Afrikas. Die Steppenlandschaft wird immer wieder durch Gebirge und spektakuläre Schluchten unterbrochen – und durch die bis heute rätselhaften „Fairy Circles“. Die Entstehung der kreisrunden kahlen Flächen, die vor allem in der Nähe des Marienflusses und des Hartmannstals auftreten. All das sind gute Gründe dafür, dass Namibia zu den beliebtesten afrikanischen Ländern für Safaris zählt.

Das können Sie in Namibia erleben

Es ist das Land der Superlative. Nicht nur, dass Namibia einige der bekanntesten Nationalparks Afrikas beheimatet, die größtenteils unter Naturschutz stehen und sich damit perfekt für eine Safariurlaub eignet, auch lockt sie Abenteuerlustige aus aller Welt für Nervenkitzel in der ältesten Wüste, die Namib. Wer sich für eine Safari in Namibia interessiert, hat längst nicht mehr nur die klassischen Transportmittel zur Auswahl.Wenn Sie die Natur aus einem anderen Blickwinkel betrachten wollen, eignet sich statt einer Jeepsafari auch eine Fluss- oder eine Flugsafari. Bei einer Flusssafari können Sie Elefanten, Flusspferde und nahegelegene Dörfern aus nächster Nähe betrachten. Einen völlig anderen Blickwinkel bietet Ihnen die Flugsafari, bei der Sie alles entspannt sehen können: Vom Atlantik zum Etosha Nationalpark oder über die endlos erscheinende rote Wüstenlandschaft bis zum Fish River Canyon.

Action und Abenteuer

Für ein bisschen mehr Adrenalin und Action sorgt ein Ausflug mit dem Sandboard in die Dünen der Namib. Auf den Sandboards stürzen Sie sich entweder stehend oder liegend die imposanten Sandberge hinab. Das sorgt nochmal für ein ganz besonderes Erlebnis während Ihrer Namibia-Reise.

Sossuvlei_ist_ein_Muss_auf_jeder_Namibia_Reise

Sehenswürdigkeiten in Namibia

Etosha Nationalpark

Der Etosha Nationalpark zählt zu den schönsten Tierschutzgebieten in Afrika. Auf über 22.000 Quadratkilometern tümmeln sich über 100 verschiedene Tierarten. Vor allem die "Big Five" gilt es hier auf einer spannenden Safari zu entdecken: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Es gibt viele große Wasserlöcher, an denen sich die Tiere sich vor zum Trinken sammeln und herrliche Fotomotive bieten.

Walvis Bay

Die Stadt Walvis Bay liegt am Rande der Namib Wüste. Ein Teil der Stadt liegt unter dem Meeresspiegel und ist durch einen Damm gegen Überschwemmungen geschützt. Walvis Bay Harbour dient als Namibias Haupthafen. Das Highlight in Walvis Bay ist eine Sightseeingtour per Schiff, auf der Sie Wale, Delfine, Schildkröten und Robben beobachten können.

Fish River Canyon

Der Fish River Canyon in Namibia ist nach dem Grand Canyon in Arizona der zweitgrößte Canyon der Welt. Hier können Sie auf insgesamt 90 Kilometern eine ausgedehnte Wandertour starten. Es ist sogar möglich, an einer Wanderung durch die Schlucht teilzunehmen. Ein ganz besonderes Erlebnis ist es, die Nacht auf einem der Campingplätze unter dem namibischen Sternenhimmel zu verbringen.

Sossusvlei

Kein Besuch in Namibia ist komplett, ohne die höchsten Sanddünen der Welt gesehen zu haben. Sossusvlei ist eine der spektakulärsten und bekanntesten Attraktionen des Landes. Sossusvlei wird von großen roten Dünen dominiert. Die Dünen in diesem Gebiet gehören zu den höchsten der Welt: Fast 400 Meter erreichen sie. Vor allem im goldenen Morgen- und Abendlicht bietet dieses Szenario die perfekte für ein einmaliges Fotomotiv.

Caprivi-Streifen

Der Caprivi-Streifen ragt im äußersten Nordosten Namibias heraus. Er liegt zwischen Angola und Botswana und erstreckt sich bis an die Grenzen von Sambia und Simbabwe. Dieser tropische Landstreifen wird von breiten Flüssen gesäumt und durchquert. Das Gebiet hat viel zu bieten: Eine reiche Tierwelt, schiffbare, wirre Wasserwege, mehrere große Nationalparks und ganz besonders eine unberührte Natur.

Die beste Reisezeit für Namibia

Ganzjährige Tierbeobachtungen

Für die Tierbeobachtung eignet sich der Zeitraum zwischen Juni und Oktober am besten. Es ist warm und trocken, weswegen sich die Tiere an Wasserlöchern sammeln und so einfacher zu finden sind. Halten Sie Ihre Kamera bereit! Zwischen April und Mai sowie August bis Oktober herrschen wunderbar angenehme Temperaturen zwischen 20 Grad Celsius und 25 Grad Celsius. Zwischen Dezember und Februar herrschen sehr hohe Temperaturen und es regenet viel und stark. Zu einer Reise während dieser Monate beraten wir Sie gerne ausführlich.

Sie sind ein begeisterter Fan des Oktoberfests? Nicht nur in Deutschland wird das beliebte Fest gefeiert – auch in Windhoek wird mit viel Bier, Brezeln und typisch deutschem Essen zelebriert. Eine Festlichkeit, die Sie bei Ihrer Reiseplanung in Betracht ziehen sollten.

Interessante Orte

Windhoek

Windhoek ist Namibias Hauptstadt und ist geprägt von einem starken, europäischen Einfluss. Dank der kolonialen Vergangenheit ist die deutsche Kultur der Stadt besonders weit verbreitet. So finden sich hier etliche Restaurants mit traditioneller, deutscher Küche. Windhoek ist außerdem ein beliebter Ausgangspunkt für Safaris durch das ganze Land.

Swakopmund

Swakopmund ist das ultimative Ziel für Abenteurer in Namibia. Beim Sandboarding, Gleitschirmfliegen oder Skydiving kommen Sie voll und ganz auf Ihre Kosten. Aber auch ein ausgedehnter Stadtbummel bringt viel Spaß und Freude. Ganz besonders lohnt sich ein Besuch in Swakopmunds Schwesterstadt Walvis Bay. Hier können Sie Flamingos in freier Wildbahn beobachten.

Lüderitz

Die deutsche Stadt Lüderitz liegt zwischen dem turbulenten Atlantischen Ozean und den massiven Sanddünen der Namib Wüste. Die Stadt wird von deutscher Architektur, Bierhäusern und Straßenschildern dominiert. Es gibt viele historische deutsche Kolonialgebäude, darunter das Deutsche Bankgebäude, die Alte Deutsche Post und eine kleine Felsenkirche.

Keetmanshoop

Die Stadt Keetmanshoop liegt im südlichen Namibia. Auf den ersten Blick scheint die kleine Stadt unbedeutend, tatsächlich ist Keetmanshoop aber umgeben von natürlichen und historischen Sehenswürdigkeiten. Die alte deutsche Stadt und verfügt neben tradtionell deutschen Restaurants und einer beeindruckenden Bibliothek über einen leichten Zugang zu einigen der atemberaubendsten Landschaften an der Grenze des Landes.

Finden Sie Ihr nächstes Reiseziel