Sorgenfrei buchen & kostenlos stornieren — UnserTourlane Reiseversprechen!
Erstaunliche Aussicht auf den Strand las Teresitas mit gelbem Sand.

Die beste Reisezeit für Spanien

Spanien zu jeder Zeit — pulsierende Städte, bezaubernde Landschaften und Traumstrände

    Legen wir los?
    1. Reiseziele
    2. Europa
    3. Spanien
    4. Die beste Reisezeit für Spanien

    Unsere Expertenempfehlung

    Die beste Reisezeit für Spanien ist zwischen Mai und Oktober. Dann ist es im ganzen Land warm und trocken. Perfekt für Badeurlaub mit der Familie, aber auch Aktivurlaub und Städtetrips.

    Tourlane Reiseexpertin
    Deborah ClaussTourlane Reiseexpertin für Spanien

    Auf einen Blick

    Wann ist die beste Reisezeit für Spanien?

    Durch die Größe und landschaftliche Vielfalt findet man in Spanien verschiedene Klimazonen. Der Atlantik und die Pyrenäen haben einen großen Einfluss auf das Wetter im Land. Während es im Gebirge, den Pyrenäen, recht kühl sein kann und die Winter lang und schneereich sind, gibt es im kontinentalen Zentralspanien große Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter. Im subtropischen Süden sind die Sommer lang und heiß. Dann klettern die Temperaturen gerne über 40 °C. Die beste Reisezeit hängt in Spanien also immer auch von der Region ab. Grundsätzlich liegt die beste Reisezeit aber zwischen Mai und Oktober, da es dann überall warm und trocken ist. In Andalusien oder Madrid kann es in den Sommermonaten allerdings sehr heiß werden. Auf den Kanaren, den Inseln des Frühlings, herrschen ganzjährig angenehme Temperaturen. Perfekt für eine Winterflucht!

    Klimatabelle für SpanienJanFebMärzAprMaiJuniJuliAugSeptOktNovDez
    Max. Temperaturen in °C171819212427293027242118
    Min. Temperaturen in °C91011131518212219171311
    Sonnenstunden pro Tag677891010108765
    Regentage pro Monat444432123555
    Wassertemperatur in °C161616161820222423211917

    Was können Sie zu welcher Jahreszeit in Spanien erleben?

    Durch die verschiedenen Klimazonen gibt es zu jeder Jahreszeit Orte, die wunderbar bereist werden können. Während an der nördlichen Küste atlantisches Klima mit milden Sommern und Wintern herrscht, ist Zentralspanien durch kontinentales Klima geprägt und die Jahreszeiten sehr unterschiedlich. In den Gebirgslagen ist der Winter lang und kalt. Der Süden Spaniens ist von Mittelmeerklima beeinflusst, wodurch die Sommer heiß, die Winter kurz und Frühjahr und Herbst mit viel Regen aufwarten. Die beste Zeit für eine Reise nach Spanien kann also je nach Region unterschiedlich sein.

    Spanien im Frühling

    Spanien im Frühling ist eine tolle Idee! Vor allem im südlichen Spanien, etwa in Andalusien, ist das Wetter von März bis Mai perfekt für Wanderungen, Städtetrips und Rundreisen geeignet. Die Sonne scheint, die Temperaturen erreichen jeden Tag höhere Werte, was will man mehr? Auch für die Kanaren ist der Frühling eine ideale Reisezeit. Hier kann man es sich auch im Frühjahr schon am Strand bequem machen und die Sonne genießen.

    Vor- und Nachteile einer Reise nach Spanien im Frühling.

    Spanien im Sommer

    Spanien im Sommer verspricht Sonne pur! Zwischen Juni und September ist die perfekte Zeit für Badeurlaub. Gerade an der Südküste kann es richtig heiß werden. Da hilft nur der Sprung in den Pool oder das Bad im Meer! An der Atlantikküste bringt der Wind ein wenig Abkühlung. Auf den Kanaren ist es weniger heiß, hier kann man auch im Sommer auf Wanderungen und Mountainbiketouren gehen. Auch im Gebirge ist jetzt der richtige Zeitpunkt für Outdoor-Unternehmungen.

    Vor- und Nachteile einer Reise nach Spanien im Sommer (Juni bis September).

    Spanien im Herbst

    In Navarra und den Pyrenäen verfärben sich die im Herbst die Wälder. Im Süden ist es im Oktober und November noch immer warm, die große Hitze ist vorbei. So kann man in Andalusien oder auf den Kanaren nun wunderbar wandern und Fahrrad fahren. Die Weinlese ist nun in der Weinregion La Rioja im Herbst in vollem Gange. Das bedeutet: Nun finden auch jede Menge Weinfeste statt. Spanien im Herbst ist auch die perfekte Reisezeit für Städtetrip: Barcelona, Madrid oder Sevilla rufen!

    Vor- und Nachteile einer Reise nach Spanien im Herbst (September bis Dezember).

    Spanien im Winter

    Der Winter zwischen Dezember und Ende Februar ist in den meisten Teilen des Landes entweder regnerisch oder kalt. Wer dem Winter entfliehen will, reist auf die Kanaren. Vor der Küste Afrikas gelegen herrscht hier auch jetzt noch frühlingshaftes Wetter mit warmen Temperaturen. Ideal für Wanderungen, zum Baden oder zum Faulenzen. Auch im Süden des Landes ist der Winter sehr mild. In den Pyrenäen und Zentralspanien fällt Schnee. Wer Lust auf Schneewanderungen oder Skifahren hat, ist hier genau richtig.

    Vor- und Nachteile einer Reise nach Spanien im Winter (Dezember - März).

    Wann ist die beste Zeit für einen Besuch der bekannten Orte und Sehenswürdigkeiten?

    Beste Reisezeit für Andalusien

    Küsten wie Costa del Sol, Metropolen wie Malaga oder Sevilla, prachtvolle Paläste wie die Alhambra — Andalusien ist zweifelsfrei immer eine Reise wert. Grundsätzlich gilt als beste Reisezeit für Andalusien der Zeitraum zwischen Mai und Oktober. Allerdings kann es im Hochsommer recht heiß werden und danke der Sommerferien hoch her gehen. Wer dies umgehen will, kommt davor oder danach.

    Überblick über die Mindest- und Höchsttemperaturen, Regentage und Sonnenstunden in Andalusien pro Kalendermonat.

    Beste Reisezeit für Barcelona

    Barcelona lockt mit dem verwunschenen Park Güell, der beeindruckenden Sagrada Familie und der geschäftigen la Rambla. Den Strand direkt vor der Nase, Museen und Restaurants immer in Reichweite. Barcelona ist die perfekte Mischung aus Städtereise und Strandurlaub! Zwischen Mai und Oktober gilt als die beste Reisezeit für Barcelona. Aber auch im Frühling und Herbst, wenn die Temperaturen etwas sinken und weniger Menschen auf den Straßen unterwegs sind, lohnt sich der Besuch.

    Überblick über die Mindest- und Höchsttemperaturen, Regentage und Sonnenstunden in Barcelona pro Kalendermonat.

    Beste Reisezeit für die Kanaren

    3.000 Sonnenstunden im Jahr, ganzjährig Temperaturen um die 20 °C - nicht ohne Grund werden die Kanaren auch die Inseln des Frühlings genannt. Die Kanaren sind also eine ganz klassische Ganzjahresdestination. Die beste Reisezeit für die Kanaren hängt davon ab, was Sie geplant haben. Wer zum Badeurlaub kommt, reist zwischen Mai und Oktober an. Wer dem Winter entfliehen will und einfach nur relaxen möchte, kommt im Winter.

    Überblick über die Mindest- und Höchsttemperaturen, Regentage und Sonnenstunden auf den Kanaren pro Kalendermonat.

    Beste Reisezeit für Mallorca

    Mallorca ist die Insel der Vielfalt! Wunderschöne Küsten, köstliches Essen, Kultur und — natürlich auch feiern. Die beste Reisezeit für Mallorca erstreckt sich auf die warmen und trockenen Monate von April bis September. Im Juli und August erreicht die Hauptreisezeit mit den Ferien ihren Höhepunkt. Dann kann es schon einmal etwas enger werden am Strand. Wer weniger Badeurlaub als Aktivurlaub geplant hat, findet bereits ab Februar bis Ende Mai gute Wetterbedingungen zum Wandern.

    Überblick über die Mindest- und Höchsttemperaturen, Regentage und Sonnenstunden in Mallorca pro Kalendermonat.

    “Kulturfreunde entdecken Architekturperlen wie den maurischen Palast Alhambra in Granada, lassen sich in Sevilla vom Flamenco bezaubern und genießen köstliche Pintxos im Baskenland. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr, bei Führungen in die Kultur einzutauchen!”


    Tourlane Reiseexpertin

    Deborah Clauss

    Reiseexpertin für Spanien

    Spanien Reise planen

    Wann ist die optimale Zeit für Spaniens beliebteste Aktivitäten?

    Surfen

    Sie sind Surfer oder wollen es werden? Im Sommer und Herbst sind die Wellen in Nordspanien optimal zum Surfen. Im Sommer sind die Wellen vor allem für Anfänger geeignet, im Herbst für Fortgeschrittene. Im Winter hingegen bietet sich das wärmere Andalusien an. Vor allem Januar und Februar sind die Bedingungen zum Wellenreiten ideal. Die Kanaren bieten ganzjährig die Chance auf gute Wellen.

    Frau beim Surfen auf Fuerteventura im Atlantischen Ozean vor dem Hintergrund von blauem Himmel, Wolken und transparenten Wellen

    Tauchen und Schnorcheln

    Entdecken Sie die Unterwasserwelt Spaniens: Spanien hat eine gute Auswahl an Spots zum Tauchen und Schnorcheln. Das Schöne: Durch unterschiedliche klimatische Bedingungen bietet sich Spanien ganzjährig für den Wassersport an. Die Kanaren locken vor allem zwischen September und November. Dann ist das Wasser noch warm, die Strömung schwach und die Sicht gut. Die beste Zeit auf den Balearen ist von Juli bis September. In Andalusien reicht die beste Reisezeit zum Tauchen und Schnorcheln von Mai bis November.

    Junge Frau schwimmt mit Maske im Balearischen Meer.

    Wandern

    Auf Schusters Rappen durch Spanien. April und Mai sind die beste Reisezeit zum Wandern in Spanien. Dann ist es etwa in Andalusien noch nicht zu heiß und angenehme Temperaturen laden zum ausgedehnten Erkunden der Landschaften wie der Sierra Nevada ein. In den Pyrenäen sind die Berge ab Mai in der Regel schneefrei. Ansonsten kann man hier auch im Sommer gut wandern.

    Ein junger Mann genießt den Blick auf die mächtigen Berge des Valle de Pineta

    Camping

    Egal, ob Norden, Osten, Balearen oder Kanaren: Von Mai bis Oktober ist in Spanien Camping eine gute Idee. In den südlicheren Regionen kann es im Juli und August ziemlich heiß werden. Dann ist man definitiv auf Schattenplätze angewiesen. Doch die Abkühlung im Wasser ist ja immer nur einen Katzensprung entfernt.

    Freunde auf dem Campingplatz mit Blick auf das Mittelmeer

    Wann ist die optimale Reisezeit je nach Reiseart?

    Roadtrip

    Ob Baskenland, Galizien oder Andalusien — Spanien hat eine bunte Palette an sehenswerten Orten. Bei einer Rundreise kann man am meisten aus der Spanienreise machen und eine ganze Reihe an Orten besuchen. Im Winter ist es regnerisch bis verschneit, was einen Roadtrip eher beschwerlich macht. Von Mai bis Oktober ist es überall warm. Wer die besonders heißen und gut besuchten Tage in der Sommerferienzeit vermeiden will, plant den Roadtrip vor Juni oder ab September.

    Schöne Landschaftsansicht auf der Straße und felsige Küste in der Nähe von Taganana Dorf im nordöstlichen Teil der Insel Teneriffa, Spanien

    Strandurlaub

    Die Sonne strahlt, das Wasser ist warm, das Eis in der Hand schmilzt: Der Sommer in Spanien ist zweifelsfrei die beste Reisezeit für einen Strandurlaub. Dann dreht sich alles um das Vergnügen rund ums Meer. Egal, ob am Atlantik oder Mittelmeer, an der Küste des Festlandes oder auf den Inseln — nun ist absolute Hauptreisezeit für Sonnenanbeter. Auf den Kanaren geht die Badesaison länger: Hier kann man selbst im Winter bei 20 °C Außen- und 18 °C Wassertemperatur ins Wasser hüpfen.

    Blick auf den Strand von Ibiza

    Familienurlaub

    Familienurlaub in Spanien? Eine gute Idee! Lange Strände, flaches Wasser und familienfreundliche Hotels mit Pools versprechen den perfekten Familienurlaub. Wer mit schulpflichtigen Kindern auf die Sommerferien angewiesen ist, findet Spanien zur absoluten Hochsaison vor. Dann ist das Wetter perfekt zum Baden. Vor allem im Süden wird es dann aber auch sehr heiß. Auch die Oster- und Herbstferien sind eine gute Reisezeit für den Spanienurlaub mit Kindern. Dann ist es nicht zu heiß, perfekt für Erkundungen!

    Lächelnd Mutter und Baby im Park Güell, Barcelona.

    Golfreisen

    Egal ob an der Costa Blanca, Costa de la Luz, der sonnigen Costa del Sol oder im Süden in Andalusien — Spanien hat in Sachen Golferlebnisse eine Menge zu bieten. Das Beste: Golfreisen in Spanien sind das ganze Jahr über möglich. Gerade im warmen Andalusien können Sie auch im Winter einen perfekten Golfurlaub unternehmen. Für den Rest des Jahres sind die warmen Monate zwischen Mai und Oktober ideal zum Golfen.

    Eine junge Frau spielt Golf auf einem Golfplatz am Meer
    Legen wir los?