Ihre Kenia Reise

Entdecken Sie die artenreiche Welt Kenias. Wir planen Ihr individuelles Safari Abenteuer!

Safariziel Nummer Eins

Entdecken Sie die Vielfalt Kenias

Vielfalt und Faszination: In Kenia erwarten Sie türkisfarbene Traumstrände am indischen Ozean, zerklüftete Vulkanlandschaften, weite Steppen, heiße Wüsten und endlose Regenwälder. Und auch die Städte, allen voran die Hauptstadt Nairobi und die Küstenstadt Mombasa zeigen sich mit vielfältigen Gesichtern: Sie sind moderne Metropolen und Schmelztiegel der Kulturen zugleich. Bekannt ist Kenia allerdings vor allem für seine artenreiche Tierwelt. Mehr als 20 Nationalparks, zahlreiche Naturschutzgebiete und sechs Meeresschutzgebiete zählt das Land, das für seine ausgezeichneten Chancen für Tierbeobachtungen aus nächster Nähe bekannt ist. Im größten Nationalpark Kenias, Tsavo-East, befindet sich eine der größten Elefantenpopulationen der Erde.

Auch Leoparden, Gazellen, Antilopen, Zebras, Giraffen und Paviane sind dort anzutreffen – und die Löwen von Tsavo-East, deren Männchen sich durch ihre schüttere Mähne auszeichnen. Ein Besuch in Tsavo-East lässt sich hervorragend mit einem Badeurlaub an der Küste des Indischen Ozeans verbinden. Die grüne Seite Kenias zeigt sich beispielsweise im Shimba Hills National Reserve In dem Naturschutzgebiet befindet sich eines der letzten Küstenregenwaldlandschaften der Erde, die sich mit grünen Hügeln, saftigen Wiesen und tosenden Wasserfällen abwechseln. Im Masai Mara Nationalpark bestehen zudem gute Chancen, die Big Five zu beobachten. Kenia grenzt im Norden an Äthiopien, im Süden befindet sich Tansania, im Westen Uganda, im Osten der Indische Ozean. Mitten durch das Land führt der Äquator, der es buchstäblich in zwei Hälften teilt, klimatisch wie geologisch.

Entdecken Sie die Big Five

Kenia ist ideal, um einen entspannenden Badeurlaub mit einer atemberaubenden Safari zu verbinden. Im Osten des Landes finden Sie zahlreiche Nationalparks, die zum Teil nur wenige Kilometer von der Küste entfernt sind.

Sie haben in Kenia nicht nur die einmalige Gelegenheit die Big Five – Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard – in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben, sondern entdecken auch vielfältige Landschaften, grüne Steppen, endlose Weideflächen, Wüsten, Berglandschaften und faszinierende Farbspiele in den Nationalparks.

Die größte Flamingopopulation wartet auf Sie

Kombinieren Sie bei einer Safari unterschiedliche Nationalparks – schließlich bietet jeder seinen ganz eigenen Reiz und verfügt über die unterschiedlichsten Tierwelten und Pflanzenarten. Von den großen Parks bis zu kleinen Geheimtipps, von den Big Five bis zu den größten Flamingopopulationen finden Sie in Kenia genau die Safari, die Sie sich wünschen. Erleben Sie aus dem Jeep heraus die Tierwelt hautnah oder versuchen Sie sich in ausgewählten Gebieten an einer Fußpirsch, um die Eigenheiten der Natur ganz auf sich wirken zu lassen.

Was kostet eine Reise in Kenia?

Die Kosten für eine Reise sind oft von den eigenen Ansprüchen und Wünschen, der Aufenthaltsdauer und den Aktivitäten abhängig sind. Unterkünfte, Transportmittel und Touren gibt es in jeder Preisklasse. Kenia ist zwar günstiger, aber gar nicht so günstig wie man denkt. Teilweise sind Lebensmittel genauso teuer oder sogar teurer als in Deutschland. Das ist aber auch sehr abhängig von der jeweiligen (Ernte-)Saison. Eine gute Faustregel für Kenia ist,  pro Person und pro Tag 35-50 € einzurechnen. Weitere Informationen für Ihre Rundreise:

  • Flüge: ab 650 €

  • Unterkunft:  25 € - 80 €

  • Autovermietung: 30 € - 50 €

Urlaub_in_Kenia

Kenias Klima und die beste Reisezeit

Das ganze Jahr über lohnenswert

In Kenia ist im Prinzip ganzjährig die optimale Reisezeit. Tierbeobachtungen können in der Regenzeit schwieriger werden. Wenn überall genügend Wasser vorhanden ist, verteilen sich die Tiere auf weite Gebiete – Pirschfahrten werden zur Glückssache. Selbst ein Badeurlaub ist in der Regenzeit jedoch noch möglich. Die Temperaturen bleiben hoch, die Regengüsse sind kurz, können aber heftig werden. Im Landesinneren ist es grundsätzlich trockener. So herrschen etwa in der Hauptstadt Nairobi das ganze Jahr über angenehm milde Temperaturen und es kommen vergleichsweise wenige Niederschläge herunter.

Planen Sie eine Safari, sind vor allem der Juli und August ideal: Jetzt gehen hungrige Raubtiere auf die Jagd und Sie können Augenzeuge spektakulärer Jagden werden.

Im September, dem Höhepunkt der Trockenzeit, bleiben die Herden meist in der Nähe der wenigen Wasserlöcher – der beste Zeitpunkt, große Herden aus nächster Nähe zu beobachten. In Kenia können Sie zudem ganzjährig Zeuge der „Big Migration“ werden, wenn Millionen von Gnus, Zebras, Gazellen und Antilopen von den Ebenen der Serengeti bis in den Masai Mara Nationalpark wandern. Das zieht auch die großen Raubtiere an, die nun beste Jagdbedingungen vorfinden.

Um die große Migration zu beobachten, sind die Monate März bis Juni optimal. Ab März ziehen riesige Tierherden in den Süden der Serengeti und weiter in den Westen. Im Juli überqueren sie den Grumeti Fluss, weiter in den Massai Mara Nationalpark, wo sie die Trockenzeit abwarten – um ab November wieder in Richtung Serengeti zu wandern.

Safari in Kenia

Ihre Rundreise durch die Wildnis Afrikas

Bereit für ein Abenteuer in Kenia? Entdecken Sie vielfältige Tierwelten und tropische Strände des faszinierenden, afrikanischen Landes.

  1. Nairobi: Willkommen in der Hauptstadt Kenias. Hier befindet sich auch der Nairobi-Nationalpark, der erste kenianische Park seiner Art.

  2. The Rift Valley: Das Rift Valley bezeichnet den Grabenbruch, der sich von Nord nach Süd quer durch Kenia zieht. Ein eindrucksvolles Naturschauspiel erwartet Sie.

  3. Masai Mara: Ein weiteres Naturschutzgebiet in Kenia und Teil der Serengeti. Nördlich schließt es sich direkt an den Serengeti-Nationalpark an.

  4. Central Serengeti: Der 1951 gegründete Nationalpark liegt im Norden Kenias. Der Park beherbergt die weltweit größte Dichte von wildlebenden Herden und ist ein UNESCO Weltnaturerbe.

  5. Ngorongoro Crater: Ngorongoro ist ein Einbruchkrater und Naturdenkmal. Im Jahr 1979 wurde er, zusammen mit seiner reichhaltigen Tierwelt, von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt.

  6. Tarangire National Park: Dieser Nationalpark liegt ebenfalls im Norden von Kenia und ist für seine Vielfalt an Elefanten und Vogelarten bekannt.

  7. Amboseli National Park: Für diesen Park im Nordwesten sollte man einige Tage an Zeit einplanen. Machen Sie sich auf einen einzigartigen Naturgiganten gefasst!

Land:Republik Kenia (Jamhuri ya Kenya)
Flagge:Flagge
Hauptstadt:Nairobi
Währung:Kenia-Schilling (KES)
Fläche:580.367 km²
Einwohner:46.790.758
Sprachen:Swahili und Englisch
Elektrizität:240 V / 50Hz
Zeitzone:UTC +3
Telefonvorwahl:+254

Finden Sie Ihr nächstes Reiseziel