Aufnahme eines Naturreservates auf Sizilien

Die 16 besten Sehenswürdigkeiten auf Sizilien in 2024

Die Top Highlights und sehenswerten Orte mit Insider-Tipps

    Italien Reisen

    Reiseführer

    Inspiration

    Orte

    Italien Reisen

    Reiseführer

    Inspiration

    Orte

    1. Reiseziele
    2. Europa
    3. Italien
    4. Die 16 besten Sehenswürdigkeiten auf Sizilien in 2024

    Unsere Expertenempfehlung

    Entgehen Sie dem sizilianischen Trubel und genießen Sie auf den ägäischen Inseln einen unvergesslichen Aktiv- und Erholungsurlaub. Erfrischen Sie sich auf Favignana an einem der schönsten Strände Siziliens. Tauchen Sie auf Levanzo. Und erkunden Sie die spektakuläre Flora und Fauna von Marettimo.

    Reiseexpertin für Italien
    Antonella DeusterReiseexpertin für Sizilien
    Aufnahme der Stadt Caccamo

    Was muss man auf Sizilien unbedingt gesehen haben?

    Auf Sizilien gibt es sowohl für Fans von Geschichte und Architektur als auch Natur- oder Strandliebhaber jede Menge zu entdecken. Werden Sie im Naturschutzgebiet Lo Zingaro oder beim Wandern und Raften in den Alcantara Schluchten beispielsweise eins mit der atemberaubenden Natur der Mittelmeerinsel. Erklimmen Sie den imposanten Ätna, unternehmen Sie beim Besuch antiker Tempelanlagen eine spannende Reise durch die Zeit. Lassen Sie sich vom kunterbunten Treiben Palermos mitreißen oder wählen Sie einen der zahlreichen Traumstrände Siziliens, um herrlich zu entspannen und ausgiebig Sonne zu tanken. Langeweile kommt hier sicher nicht auf!

    1. Altstadt von Palermo

    Siziliens Hauptstadt Palermo ist ein Muss für Sizilien Reisende. Denn derweil die Stadt bereits im Mittelalter eine der bedeutendsten Metropolen Europas war, locken noch heute unzählige historische Sehenswürdigkeiten, verwinkelte Gassen, lebendige Märkte und ein unverkennbares Flair. Lassen Sie sich also einfach vom kunterbunten Treiben Palermos mitreißen und erleben Sie die facettenreiche Stadt im Nordwesten der Insel hautnah. Schlendern Sie mit ausreichend Zeit durch die malerische Altstadt und empfinden Sie die knapp 1.200-jährige Geschichte der Stadt anhand beeindruckender Bauten, fantastischer Häuserfassaden oder dem wunderschönen Hafen nach.

    Altstadt von Palermo

    2. Innenstadt von Catania

    Auch wenn die UNESCO-Welterbestadt Catania das genaue Gegenteil zu Palermo zu sein scheint, sollten Sie sich einen Ausflug an die Ostküste Siziliens nicht entgehen lassen. Erkunden Sie die zweitgrößte Stadt der Insel dabei bei einem entspannten Spaziergang entlang der Via Etnea. Statten Sie dem eleganten Palazzo Dl Toscano einen Besuch ab. Staunen Sie über das allseits genutzte Vulkangestein des Ätna. Verfolgen Sie abends am berühmten Elefantenbrunnen die lebendige Atmosphäre der Stadt. Oder mischen Sie sich unter die Einheimischen, um am knapp 30 Kilometer langen Sanstrand Playa di Catania Sonne zu tanken oder im Meer zu baden.

    Aufnahme der Dächer von Catania

    3. Küstenortschaft Cefalù

    Cefalù zählt zu den schönsten Orten der Insel. Kein Wunder also, dass es gerade während der Sommermonate viele Sizilianer und Touristen in den zauberhaften Küstenort zieht. Gerade einmal 70 Kilometer von Palermo entfernt, erwartet Sie hier eine traumhafte Kulisse aus wunderschönem Sandstrand, verwinkelten Gassen, voller Boutiquen und gemütlichen Cafés, sowie einer entspannten Atmosphäre, die zum Verweilen einlädt. Lassen Sie sich daher von Cefalù begeistern. Genießen Sie die wunderschöne Strandpromenade und probieren Sie in einem der zahlreichen Restaurants die fantastischen, lokalen Leckereien. Besuchen Sie die mittelalterliche Kathedrale im Stadtkern. Oder erkunden Sie das kunterbunte Nachtleben des Küstenortes.

    Bild der Küstenortschaft Cefalù

    4. Traumstrand von San Vito Lo Capo

    Ebenfalls heiß begehrt unter den vielen Sommerurlaubern auf Sizilien ist San Vito Lo Capo. Der quirlige Ferienort bietet neben einem fast vier Kilometer langen Traumstrand und einer atemberaubenden Bergkulisse nämlich jede Menge Unterhaltung, sodass hier nicht nur Erholungs-, sondern auch Aktivurlauber voll auf ihre Kosten kommen. Ob beim Baden, Tauchen, Schnorcheln oder Surfen - gerade Wassersportler können sich in San Vito Lo Capo gänzlich austoben. Parallel dazu ist in den diversen Strandbars und Restaurants jedoch auch für das leibliche Wohl gesorgt. Und selbst, wenn Sie lediglich einen Strandspaziergang planen, wird Sie San Vito Lo Capo sicher in seinen Bann ziehen.

    Aufnahme des San Vito Lo Capo

    5. Naturschutzgebiet Lo Zingaro

    Wer nach dem städtischen Trubel auf Sizilien Lust auf Natur pur bekommen hat, sollte das traumhafte Naturschutzgebiet Lo Zingaro besuchen. Zwischen Scopello und San Vito Lo Capo erstreckt sich dieser Naturschatz auf über sieben Kilometern und begeistert dabei insbesondere Outdoor-Fans und Aktivurlauber. Lassen Sie es sich daher nicht nehmen, die fantastische Tier- und Pflanzenwelt der Insel aus nächster Nähe zu entdecken. Unternehmen Sie unvergessliche Wanderungen in dem bergigen Küstengebiet. Erkunden Sie die unzähligen versteckten Höhlen oder genießen Sie an einem der unberührten Strände die atemberaubende Aussicht auf das azurblaue Meer.

    Bild der Küste des Naturschutzgebiet Lo Zingaro

    6. Vulkan Ätna

    Ein weiteres Naturschauspiel auf Sizilien bietet ohne Frage der Ätna. Denn mit knapp 3.300 Metern ist er nicht nur der höchste Vulkan Europas, sondern noch dazu aktiv. Wer etwas zusätzlichen Nervenkitzel nicht scheut, sollte daher bis zur Bergstation Rifugio Sapienza fahren und den Vulkan von hier weiter mit der Seilbahn erklimmen. Auf über 2.500 Metern kommen Sie dann dem Südkrater ganz nahe, sodass Sie aus schwindelerregender Höhe in den Krater hineinsehen oder den atemberaubenden Blick über die Küste Siziliens genießen können. Wer die surreale Umgebung hingegen ausgiebiger erkunden möchte, kann sich vor Ort diversen geführten Wandertouren anschließen.

    Bild des Vulkan Ätna

    7. Alcantara Schluchten

    Nur 20 Kilometer vor Taormina laden die beeindruckenden Alcantara Schluchten zu einem einzigartigen Reiseerlebnis ein. Denn in den teilweise bis zu 20 Meter tiefen und fünf Meter breiten Schluchten können Besucher nicht nur baden oder wandern, sondern sich ebenfalls beim Body-Rafting versuchen. Alternativ lohnt sich besonders die Wassertrekking-Tour für Familien, die die eindrucksvollen schwarzen Felsen der Alcantara Schluchten gemeinsam mit ihren Kindern erkunden möchten. Folgen Sie dazu einfach den steilen Treppen bis hinunter zum Flussbett oder nutzen Sie den kostenpflichtigen Fahrstuhl, um am schwarzen Lavagestein des Ätnas entlang bis zum Alcantara Fluss zu gelangen.

    Eine Aufnahme der Alcantara Schluchten

    8. Taormina, die Perle Siziliens

    Auch wenn Sie keinen Besuch der Alcantara Schluchten planen, sollten Sie ausreichend Zeit für Taormina mitbringen. Immerhin zählt das idyllische Städtchen an der Ostküste zu den Perlen Siziliens. Direkt am Fuße des Monte Mauro gelegen, verzaubert Taormina vor allen Dingen mit dem spektakulären Blick auf das Meer und dem paradiesischen Strand der Isola Bella. Darüber hinaus lohnt vor Ort jedoch auch ein Ausflug ins Antike Theater oder zum nahegelegenen Ätna. Oder Sie erkunden die wunderschöne Altstadt mit ihrem Dom, den vielen historischen Palästen, dem einladenden Stadtpark oder der fantastischen Shoppingmeile Corso Umberto.

    Aufnahme der Skyline von Taormina

    9. Entspannung auf den ägäischen Inseln

    Die drei ägäischen Inseln Favignana, Levanzo und Marettimo sind genau der richtige Ort, wenn Sie sich nach einem paradiesischen Badeurlaub sehnen. Erkunden Sie das atemberaubende Archipel vor der Küste von Trapani mit der Fähre. Lassen Sie sich von der gemütlichen Atmosphäre, den malerischen Fischerdörfern und den einzigartigen Stränden verzaubern und verbringen Sie hier einen unvergesslichen Sommerurlaub. Erkunden Sie Favignana per Rad und entspannen Sie an zwei der schönsten sizilianischen Strände: Cala Rossa und Cala Azzurra. Unternehmen Sie einen Tagesausflug nach Levanzo, um vor der Insel zu tauchen oder zu wandern. Oder staunen Sie auf Marettimo in unberührter Umgebung über die spektakuläre Tier- und Pflanzenwelt.

    Bild der Küste von Favignana

    10. Historische Altstadt von Syrakus

    In Syrakus an der südöstlichen Spitze Siziliens können Sie Städtetrip und Geschichte vereinen. Denn neben der historischen Altstadt Ortigia lädt hier der archäologische Park Neapolis zum Entdecken ein. Derweil Ortigia lediglich über zwei kleine Brücken mit dem Festland verbunden ist und problemlos zu Fuß erreicht werden kann, erwarten Sie hier diverse Tempelanlagen, versteckte Boutiquen und nicht zuletzt die sehenswerte barocke Kathedrale von Syrakus. Der archäologische Park hingegen begeistert mit einer knapp 2.000 Jahre umfassenden Geschichte, die anhand historischen Tempelruinen, einem römischen Amphitheater und diversen Gräbern erlebt werden kann.

    Bild von Ruinen der historischen Altstadt von Syrakus

    11. Barockstadt Noto

    Sie müssen kein Architektur-Fan sein, um sich in die Barockstadt Noto in Südsizilien zu verlieben. Ganz im Gegenteil! Derweil das Städtchen mit einer Vielzahl barocker Bauten, Paläste und Kirchen aufwartet und inzwischen zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, sind es insbesondere die kleinen Gassen und unzähligen Treppen, die ein spektakuläres Ambiente schaffen. Besonders lohnenswert ist der Besuch in Noto zudem im Mai, wenn die Stadt zum Infiorata Flower Festival mit Millionen bunter Blütenblätter geschmückt wird. Und besonders in der Via Nicolaci zeigen lokale Künstler und Blumenmeister nun ihr Können!

    Aufnahme der Innenstadt von Noto

    12. Archäologie im Tal der Tempel

    Das Tal der Tempel südlich von Agrigent gilt als eine der bedeutendsten archäologischen Areale Siziliens und mit knapp 1.300 ha Fläche sogar die größte archäologische Stätte der Welt. Derweil die griechische Metropole Akragas hier bereits vor rund 2.500 Jahren errichtet wurde, können Besucher Bauten wie den beeindruckenden Concordia-Tempel noch heute in voller Pracht bewundern. Des Weiteren können Sie auf einer der geführten Touren dieser UNESCO-Weltkulturerbestätte aber auch die frühchristliche Nekropole oder das unterirdische Aquädukt besichtigen. In jedem Fall bedeutet ein Besuch im Tal der Tempel eine unvergessliche Zeitreise!

    Aufnahme von Ruinen im Tal der Tempel

    13. Architektur in Messina

    Wer sowohl das italienische Festland als auch Sizilien erkunden möchte, kann die drei Kilometer breite Meerenge wunderbar per Fähre von Messina aus überwinden. Nehmen Sie sich jedoch etwas Zeit, um die Stadt selbst zu erkunden. Denn durch wiederkehrende Erdbeben in der Region wurde Messina über die Jahre mehrfach neu errichtet. Das Ergebnis ist ein architektonisches Puzzle, das unterschiedlichste Stile miteinander vereint. Vom eindrucksvollen Zanca Palast über das städtische Rathaus bis hin zur Fontana di Orione oder einem Besuch in der fantastischen Cavour Art Gallery gibt es hier daher jede Menge zu entdecken.

    Aufnahme der Architektur von Messina

    14. Vulkan Stromboli

    Lassen Sie Sizilien für einen Moment hinter sich und erkunden Sie von Catania aus die sieben Äolischen Inseln vor der Küste. Besonders lohnenswert ist dabei ein Ausflug nach Stromboli. Bereits vom Meer aus können Sie nämlich immer wieder kleine Lavaströme beobachten, die aus dem gleichnamigen Vulkan strömen. Vor Ort können Sie sich dann einer Wanderung zum Stromboli-Krater anschließen. Die spektakuläre Natur der kleinen Insel während eines Trekkings erkunden. Oder an einem der zahlreichen Strände beim Baden und Sonne tanken die Seele baumeln lassen.

    Aufnahme des Vulkan Stromboli

    15. Naturreservat Cavagrande del Cassibile

    Unweit von Avola im Norden Siziliens lädt das Naturreservat Riserva Naturale Cavagrande del Cassibile zu unvergesslichen Outdoor-Erfahrungen ein. Erkunden Sie auf einer geführten Wanderung entlang des Flusses Cassibile die spektakuläre, knapp 10 Kilometer lange Kalksteinschlucht. Entdecken Sie die facettenreiche Flora und Fauna der wunderschönen Region. Staunen Sie über die unzähligen Wasserfälle. Erfrischen Sie sich in einem der kristallklaren Seen. Und lassen Sie sich hier von Siziliens einzigartiger Natur verzaubern. Das Naturreservat Cavagrande bietet sich übrigens auch hervorragend als Ausflugsziel für Familien mit Kindern an!

    Aufnahme des Cavagrande del Cassibile

    16. Flamingos in Trapani

    Derweil die Küstenstadt Trapani im 19. Jahrhundert vor allem durch den Salzabbau vor der Küste bekannt wurde, ist es heute die wachsende Flamingo-Population, die Besucher an die Westküste Siziliens lockt. Denn unweit des Monte Erice haben sich die eleganten Tiere ausgerechnet in den historischen Salzgärten niedergelassen. Wer sich also sowohl für Geschichte als auch Natur interessiert, sollte Trapani besuchen, um das bunte Treiben aus nächster Nähe zu genießen. Zudem bietet sich Trapani wunderbar als Ausgangspunkt für diverse Tagesausflüge an. Wie wäre es beispielsweise mit einem Besuch in Erice, Castellamare del Golfo oder San Vito lo Capo?

    Aufnahme der Flamingos von Trapani

    Reisethemen: Was man über Italien wissen sollte

    Blick auf der Val d'Orcia, Toskana, Italien

    Reiseführer

    Die beste Reisezeit für Toskana

    Blick auf Taormina und Ätna Vulkan, Sizilien, Italien.

    Reiseführer

    Die beste Reisezeit für Sizilien

    Luftaufnahme von Porto Giunco in Sardinien, Italien.

    Reiseführer

    Die beste Reisezeit für Sardinien