Der Machu Picchu gehört zum Pflichtprogramm auf Ihrer Peru-Reise

Auf nach Peru

Entdecken Sie das heilige Tal der Inkas auf Ihrer individuellen Peru Reise!

Willkommen in Peru!

Gipfelaufstiege, der Inka-Trail und unberührte Natur

Die Republik Peru ist ein Andenstaat in Südamerika, der mit seiner einzigartigen Lage zwischen den Gipfeln der Anden und dem Pazifik ein ideales Ziel für Ihre Südamerika Rundreise ist. Im Westen grenzt Peru ans Meer, im Osten an die Anden bis in das Amazonasbecken, im Norden befinden sich die Landesgrenzen zu Kolumbien und Ecuador. Peru gilt nicht umsonst als Paradies für Reisende und alle, die im Urlaub Abenteuer und Natur verbinden möchten. Bergsteiger und -wanderer finden hier eine unberührte Natur und atemberaubende Gipfelaufstiege vor. Geheimnisvolle Inka-Stätten, darunter die beeindruckende Ruinenstadt Machu Picchu, tropische Regenwälder, der Amazonas – und die einstige Inkametropole Cusco, die noch heute ihrem Namen als „Nabel der Welt“ alle Ehren macht: Gut ausgebaute Straßen führen von dort in alle Himmelsrichtungen – so wie der Inka-Trail direkt nach Machu Picchu. Tipp: Planen Sie einige Tage in Cusco ein, um sich an die Höhe zu gewöhnen. Neben der berühmten Tempelruine in den Hochanden gibt es aber noch weitere Sehenswürdigkeiten in Peru, die Sie auf Ihrer Reise nicht verpassen sollten.

Individualisierbare Reiseideen für Peru

Lassen Sie sich inspirieren!
Peru Machu Picchu Andenlandschaft
Machu Picchu und weitere Höhepunkte
Icons / Small / Traveldestinations 1 ab 20 Tage
ab 3.280 €
exkl. Flug (p.P.)
Zur Reiseroute

Das können Sie in Peru erleben

Peru ist ein Land der Vielfalt und verzaubert Touristen aus aller Welt mit abwechslungsreichen Landschaften sowie dem Reichtum an verschiedenen Tier- und Pflanzenarten. In diesem faszinierenden Land finden Sie mit der Atacamawüste die trockenste Wüste der Erde, aber auch einen fast undurchdringlichen Regenwald.

Ein Paradies für Wanderer und Kulturinteressierte

Zwischen dem Regenwald erstreckt sich die Sierra mit den majestätischen Gebirgszügen der Anden und die Pazifikküste bietet Ihnen Möglichkeiten, ein paar erholsame Tage am Strand zu verbringen. Bestaunen Sie die geheimnisvolle Inka-Stätten, darunter die beeindruckende Ruinenstadt Machu Picchu und sammeln Sie in der pulsierenden Metropole Lima Eindrücke über die Gegenwart Perus. Kulturelle Schätze aus tausenden von Jahren, beeindruckende Nationalparks und einzigartige Naturwunder machen Peru zu einem der beliebtesten Reiseziele in Südamerika.

Frau_auf_Pferd_in_den_Peruanischen_Anden

Sehenswürdigkeiten in Peru

Machu Picchu Auf einem Bergrücken in 2.360 Metern Höhe, zwischen den Gipfeln des Huayna Picchu und des Berges Machu Pichu, liegt die weltbekannte Inkastadt Machu Picchu. Sie ist nicht nur UNESCO-Weltkulturerbe, sondern gehört auch zu den sieben neuen Weltwundern und lässt sich bei einer Tour auch zu Fuß über den sogenannten Inka-Trail erreichen.

Titicacasee Mit 3.810 Meter über dem Meeresspiegel in den Anden von Südamerika, ist der Titicacasee der höchste, schiffbare See der Welt. Er erstreckt sich in einer Richtung von Nordwesten nach Südosten über eine Entfernung von 190 Kilometern. Ein besonderes Highlight sind die schwimmenden Inseln der Uros. Traditioneller Fischfang, Schilfboote und Kunsthandwerke stehen hier auf dem Tagesprogramm.

Nazca Linien Die 2000 Jahre alten Nazca-Linien in der Nähe Limas, die von der antiken Nazca-Kultur in Südamerika geschaffen wurden und verschiedene Pflanzen, Tiere und Formen darstellen, können aufgrund ihrer enormen Größe nur aus der Luft betrachtet werden. Die Geoglyphen, die 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden, sind trotz ihrer über 80-jährigen Forschung noch immer ein Rätsel für Forscher.

Amazonas Der Amazonas ist der größte Fluss Südamerikas - mit einer unglaublich spektakulären Artenvielfalt. In seinen Gewässern leben 2.500 verschiedene Fischarten, wobei tagtäglich immer mehr entdeckt werden. Säugetiere, Amphibien und Wasserschlangen sind im Amazonas auch Zuahause. Machen Sie eine spannenden Bootsfahrt entlang des Amazonas oder brechen Sie von hier aus in den Dschungel auf.

Die beste Reisezeit für ein Abenteuer in Peru

Grundsätzlich lässt sich Peru in drei Klimazonen aufteilen: Der Küstenabschnitt, zu dem auch Lima zählt, hat aufgrund des kalten Humboldstroms vergleichsweise niedrige Temperaturen. Zwischen Mai und September liegt häufig Nebel über der Stadt, der oftmals in Regen übergeht. Je weiter Sie von Lima nach Norden oder Süden fahren, desto trockener und sonniger wird es.

In die Andenregion, reisen Sie am besten in der peruanischen Winterzeit zwischen Mai und Oktober. Regen ist in diesen Monaten selten und an sonnigen und klaren Tagen sind die Aussichten besonders beeindruckend. Von Dezember bis März können heftige Regenfälle Ihr Reiseerlebnis trüben; der Inkapfad ist im Februar vollständig geschlossen.

In der Regenwaldregion herrscht ganzjährig eine hohe Luftfeuchtigkeit. In der Trockenzeit von April bis Oktober liegen die Temperaturen um die 35 Grad. Die Trockenzeit ist grundsätzlich die beste Reisezeit für den Dschungel. In der Regenzeit fallen meistens einmal am Tag kurze, aber heftige Regenfälle und matschige Wege können Ihre Rundreise durch Peru erheblich erschweren. Im Norden des Landes sind die Temperaturen im Regenwald konstant, während sie im Süden in der Regenzeit auf bis zu zwölf Grad Celsius sinken können.

Interessante Orte

Lima Museen mit großartigen Kunstwerken, archäologische Stätte, malerische und endlose Strände, Naturschutzgebiete und eine exquisite Küche verleihen Perus Hauptstadt eine authentische Persönlichkeit und machen den Aufenthalt in Lima zu einem einzigartigen Erlebnis während Ihrer Reise durch Peru. Im Süden der Stadt befindet sich ein 396 Hektar großes Wasser- und Vogelschutzgebiet, in dem viele Wandervögel leben.

Cusco Cusco ist die Hauptstadt einer gleichnamigen Provinz im Andenhochland und gehört seit den 1980ern zum UNESCO-Weltkulturerbe. Probieren Sie tradtionelles Essen wie Maisbier oder gebratenes Meerschweinchen oder statten Sie dem Schokoladenmuseum einen Besuch ab. Auch kulturell hat die Stadt einiges zu bieten: Der Qoricancha zum Beispiel gehört zu den interessantesten Gebäuden Cuscos. Der Sonnentempel war einstmals die heiligste Stätte der Inkas.

Puno Puno ist ein absolutes Highlight für Reisende. Zum einen ist die Lage auf der Hochebene der Anden rund um den Titicacasee und dem Berg Huaisapata wunderschön. Berühmt ist der See für die schwimmenden Inseln aus Schilf der Urus. Manche Urus leben noch immer dort und verkaufen den Touristen ihre Stickereien, die 2006 zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Auch die natürlichen Inseln auf dem Ticicacasee sind eine Erkundung wert.

Arequipa Die wunderschöne Stadt Arequipa ist eine perfekte Mischung aus alten architektonischen Schätzen und modernen Gebäuden, mit durchschnittlich 300 Sonnentagen pro Jahr. Es ist auch bekannt als "Die weiße Stadt" - ein Name, der von seinen zahlreichen weißen Gebäuden stammt, die einen eindrucksvollen Kontrast zu der schönen grünen Umgebung bilden.

Puerto Maldonado Obwohl Puerto Maldonado vor allem ein Anziehungspunkt für einige der unberührtesten Amazonasdestinationen ist, ist Puerto Maldonado mit seiner entspannten Atmosphäre, dem pulsierenden Nachtleben und dem einzigartigen, kernigen Flair ein immer beliebter werdendes Touristenzentrum.

Finden Sie Ihr nächstes Reiseziel